• E-commerce Solution

    Umsatz machen… … 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Anzahl der sogenannten Webshops oder eShops auf dem Marktplatz Internet steigt täglich an.

    Read More
  • Link Building

    Während bei der Onpage- oder Onsite-Optimierung einer Webseite vornehmlich die Struktur und der Inhalt optimiert werden, fokussiert man beim Linkaufbau in erster Linie das Umfeld der betreffenden Webseite. Beim Linkaufbau versucht man die Anzahl der auf die eigene Webseite verweisenden …

    Read More
  • Content Management

    Open Source Software aus Überzeugung Ein Tätigkeitsschwerpunkt von hauptsache.net ist die Entwicklung von Lösungen unter Verwendung von Open Source Software.

    Read More
  • Web Development

    Comming soon!

    Read More
  • SEO Consulting

    Wie „denken“ Suchmaschinen? Suchmaschinen arbeiten auf unterschiedliche Art und Weise. 

    Read More

Vergleich der SEO-Kennzahlen Anzahl Links und Domain-Popularity

Im letzten Beitrag wurde der Zusammenhang zwischen Anzahl verlinkender Domains (Domain Popularity bzw. Domain-Pop) und Sichtbarkeitsindex in Form eines Streudiagramms visualisiert. Heute möchte ich zeigen, wie sich das Streudiagramm verändert, wenn man den Faktor Domain-Pop durch die reine Anzahl Links austauscht. Die Stichprobenauswahl bleibt gegenüber der ersten Analyse unverändert.

Vergleich Diagramme
Die folgenden Grafiken stellen die Streudiagramme 1) Domain-Pop vs. Sichtbarkeitsindex und 2) Anzahl Links vs. Sichtbarkeitsindex untereinander dar.

\"Streudiagramm

\"Streudiagramm

Auswertung des Streudiagramms
Auch bei der zweiten Grafik mit dem Faktor „Anzahl Links“ erkennt man, dass mehr externe Links im Schnitt zu mehr Sichtbarkeit führen. Ebenfalls lässt sich der Verlauf einer „Grenze des Machbaren“ erkennen. Im oberen linken Bereich befindet sich kein einziger Datenpunkt.

Unterschiede zwischen Anzahl Links und Domain-Pop
Der Vergleich der beiden Grafiken zeigt sehr anschaulich, dass die Kennzahl „Anzahl Links“ weiter streut als die Kennzahl „Domain-Pop“. So wird deutlich, dass die reine Anzahl Links einen geringeren Einfluss auf die Sichtbarkeit bei Google besitzt als die Anzahl verlinkender Domains. Dieses Ergebnis war zu erwarten, da z.B. Sitewide-Link von Google als Trust-Signal nur eingeschränkt bzw. gedämpft gewertet werden.

Korrelationskoeffizient und Bestimmtheitsmaß
Für die erste Grafik wurde eine Korrelation von 0,67 errechnet.und das Bestimmtheitsmaß beträgt damit R^2=0,45. Bei der zweiten Grafik liegt die Korrelation bei 0,59 und das Bestimmtheitsmaß sinkt auf R^2=0,35. Anders ausgedrückt können bei der untersuchten Stichprobe die Domain-Pop-Werte 45 Prozent der Streuung im Sichtbarkeitsindex erklären, während die reine Anzahl Links nur 35 Prozent erklären. Der Unterschied ist so deutlich, dass bestätigt wird, dass die Domain-Pop die bessere Kennzahl für das SEO-Analysen ist.

An dieser Stelle möchte ich aber noch einmal deutlich darauf hinweisen, dass die Werte nur für die Daten der ausgewählten Stichprobe berechnet wurden und alle Einschränkungen der Datenerhebung und Stichprobenauswahl zu berücksichtigen sind. Am liebsten hätte ich mich auf die Darstellung der Streudiagramme beschränkt. Ich vertraue nach diesem Warnhinweis aber einmal auf Eure Sorgfalt beim Umgang mit den Korrelationsdaten.

Ausreißer im Streudiagramm
Für die Anzahl Links habe ich ebenfalls eine Grafik erstellt, bei der die Datenpunkte mit den dazugehörigen Domainnamen beschriftet wurden. Auch hier färbt sich die Punktwolke durch die Anzahl und Dichte der Beschriftungen schwarz ein, Ausreißer lassen sich jedoch wieder gut erkennen.

\"Streudiagramm

Unterhalb der Linie finden wir weit rechts so z.B. Domains wie trustedshops.de und phpbb.de. Diese Domains dürften aufgrund von vielen Sitewide-Links überproportional viele Links erhalten, die dann nur eingeschränkt die Sichtbarkeit erhöhen.

Verhältnis Anzahl Links zu Anzahl verlinkender Domains
Um zu beurteilen, ob ein Linkprofil natürlich wirkt, ist das durchschnittliche Verhältnis „Anzahl Links“ zu „Anzahl verlinkender Domains“ interessant. Die 10.000 Domains der untersuchten Stichprobe besitzen laut SISTRIX Linkdatenbank in Summe 2.810.738.830 Links von 16.355.865 Domains. Das ergibt einen Schnitt von 172 Links pro verlinkende Domain. Bei der Beurteilung dieses Ergebnisses gilt es aber zu berücksichtigen, dass Extremfälle mit mehreren Millionen Sitewide-Link von einer Domain den Wert nach oben treiben. Aussagekräftiger ist daher der Median. Der Median einer Anzahl von Werten ist die Zahl, welche an der mittleren Stelle steht, wenn man die Werte nach Größe sortiert. Für das Verhältnis „Anzahl Links“ zu „Anzahl verlinkender Domains“ beträgt der Median m=26. Bei der Hälfte der untersuchten Domains findet man also ein Verhältnis „Anzahl Links“ zu „Anzahl verlinkender Domains“ von >26 und bei der anderen Hälfte ein Verhältnis <26.

The post Vergleich der SEO-Kennzahlen Anzahl Links und Domain-Popularity appeared first on SISTRIX.

SISTRIX

Schreibe einen Kommentar