• E-commerce Solution

    Umsatz machen… … 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Anzahl der sogenannten Webshops oder eShops auf dem Marktplatz Internet steigt täglich an.

    Read More
  • Link Building

    Während bei der Onpage- oder Onsite-Optimierung einer Webseite vornehmlich die Struktur und der Inhalt optimiert werden, fokussiert man beim Linkaufbau in erster Linie das Umfeld der betreffenden Webseite. Beim Linkaufbau versucht man die Anzahl der auf die eigene Webseite verweisenden …

    Read More
  • Content Management

    Open Source Software aus Überzeugung Ein Tätigkeitsschwerpunkt von hauptsache.net ist die Entwicklung von Lösungen unter Verwendung von Open Source Software.

    Read More
  • Web Development

    Comming soon!

    Read More
  • SEO Consulting

    Wie „denken“ Suchmaschinen? Suchmaschinen arbeiten auf unterschiedliche Art und Weise. 

    Read More

    Tag Archives: Sichtbarkeitsindex

  • SEO-Tippspiel: Sichtbarkeitsindex huffingtonpost.de

    Oktober 10, 2013 7:21 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Nachdem unser SEO-Tippspiel zu yelp.de gut angekommen ist und es gerade ein weiteres passendes Ereignis gibt, veranstalten wir gerne eine Fortsetzung. Heute ist die Huffington Post Deutschland mit dem Ziel gestartet, auch hierzulande mit ihrem Konzept den etablierten und teilweise kriselnden Nachrichtenangeboten Marktanteile streitig zu machen.

    Die 2005 von Arianna Huffington gegründete und 2011 von AOL für 315 Millionen US-Dollar übernommene Huffington Post ist in den USA zu einer der meist gelesenen Nachrichtenseiten geworden. Ein Großteil der Beiträge wird von unbezahlten freiwilligen Autoren verfasst. Der deutsche Ableger ist eine Kooperation von AOL mit der Burda-Tochter Tomorrow Focus.

    Uns interessiert dabei natürlich insbesondere die SEO-Sicht auf das Ereignis. Was glaubt ihr, wie schnell kann huffingtonpost.de Sichtbarkeit bei Google in Deutschland aufbauen und mit wie vielen Punkten im SISTRIX Sichtbarkeitsindex wird die Website am 30.12.2013 das erste Kalenderjahr beenden?

    Ich habe gerade schon einmal den SISTRIX Optimizer über huffingtonpost.de laufen lassen und der Crawler hat 4.594 Seiten gefunden. Ein stolzer Wert für den ersten Tag.

    SISTRIX Optimizer Huffington Post Deutschland

    SISTRIX Optimizer Huffington Post Deutschland

    Zu einem großen Teil handelt es sich dabei allerdings um Tag-Seiten wie http://www.huffingtonpost.de/tag/suchmaschinen, welche auf NoIndex gesetzt sind. Für das Ranking vorgesehen sind anscheinend die auf den ersten Blick identischen Seiten im Verzeichnis /news/ wie http://www.huffingtonpost.de/news/suchmaschinen. Auch wenn der Optimizer mit insgesamt 4.594 SEO-Tipps für huffingtonpost.de noch einige Unsauberkeiten gefunden hat, wie z.B. 88 intern verlinkte Seiten, die zu einer 404-Fehlermeldung führen, lässt alleine die hohe Anzahl Themen-Seiten zum Start erahnen, dass man selbstverständlich auch bei der Huffington Post Deutschland auf SEO als wichtiges Marketing-Werkzeug setzt.

    Wie schnell wird das gelingen? Schreibe einen Kommentar unter diesen Blogpost und tippe, welchen Wert im Sichtbarkeitsindex huffingtonpost.de am 30. Dezember 2013 in Deutschland haben wird. Wer mit seinem Tipp dem tatsächlichen Wert am nächsten kommt, gewinnt einen Amazon-Gutschein in Höhe von 50 Euro.

    Auch bei dem Tippspiel gilt wieder die Regel, dass pro Person bitte nur einen Tipp abgeben wird. Die Tipps müssen bis einschließlich 12. Oktober 2013 abgegeben werden. Wir wünschen allen Mitspielern ebenso wie der Huffington Post Deutschland viel Erfolg.

    The post SEO-Tippspiel: Sichtbarkeitsindex huffingtonpost.de appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: Sichtbarkeitsindex

  • SEO-Tippspiel: Sichtbarkeitsindex von yelp.de

    Oktober 8, 2013 1:32 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Nachdem Qype im letzten Jahr von dem US-amerikanische Bewertungsportal Yelp für rund 50 Millionen Euro übernommen wurde, findet jetzt schrittweise ein Zusammenführen der beiden Plattformen statt.

    In den meisten Ländern werden die Besucher von Qype bereits auf Yelp weitergeleitet. Die Migration in Deutschland, dem sicherlich bedeutendsten Qype-Land, steht allerdings noch bevor. Sie soll gerüchteweise im Zeitraum Ende Oktober / Anfang November 2013 stattfinden.

    Während sich z.B. in Italien die Migration sehr positiv auf die Sichtbarkeit von yelp.it ausgewirkt hat, haben Qype und Yelp in Spanien in Summe durch das Zusammenwachsen ein wenig an Sichtbarkeit verloren. Die Sichtbarkeit von Qype konnte dort nicht komplett auf Yelp übertragen werden.

    Sichtbarkeitsindex Qype vs. Yelp in Italien und Spanien

    Vergleich Entwicklung Sichtbarkeitsindex Qype vs. Yelp in Italien und Spanien

    Obwohl die Prozesse wahrscheinlich weitestgehend identisch waren, fallen die Ergebnisse durchaus unterschiedlich aus. Gründe kann man in der Google-Historie der betroffenen Domains und dem Grad der Überschneidungen suchen.

    Das Zusammenführen solcher großen Websites und die damit verbundenen Effekte sind daher gerade auch aus der SEO-Sicht sehr spannend. Um es noch etwas spannender zu machen, haben wir uns ein kleines Gewinnspiel überlegt. Schreibe einen Kommentar unter diesen Blogpost und tippe, welchen Wert im Sichtbarkeitsindex yelp.de am 18. November 2013 in Deutschland haben wird.

    Entwicklung Sichtbarkeitsindex Qype vs. Yelp in Deutschland

    Entwicklung Sichtbarkeitsindex Qype vs. Yelp in Deutschland

    Aktuell besitzt qype.com 114,64 Punkte im Sichtbarkeitsindex und yelp.de 26,90 Punkte. Zusammen wären es rechnerisch derzeit also 141,54 Punkte. Wird der Wert von yelp.de am 18. November darüber oder darunter liegen?

    Belkin WeMo Home Automation Switch für iOS- und Android-Geräte

    Belkin WeMo Home Automation Switch für iOS- und Android-Geräte

    Wer mit seinem Tipp dem tatsächlichen Wert am nächsten kommt, gewinnt einen Belkin WeMo Home Automation Switch. Diese Steckdose kannst Du über Dein Smartphone (iOS und Android) oder das Internet (If this than that) steuern. Mit dem richtigen IFTTT-Rezept kannst Du so z.B. eine Lampe leuchten lassen, wenn am Sonntag die neuen SISTRIX-Zahlen veröffentlicht wurden oder es einen SISTRIX-Alert für Deine Domain gibt.

    Bitte nur einen Tipp pro Person abgeben. Die Tipps müssen bis einschließlich 12. Oktober 2013 abgegeben werden. Wir wünschen allen Mitspielern und selbstverständlich auch Yelp viel Erfolg.

    The post SEO-Tippspiel: Sichtbarkeitsindex von yelp.de appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: Sichtbarkeitsindex

  • SISTRIX Sichtbarkeitsindex Bedeutung von Kurvenverläufen

    Juli 16, 2013 1:18 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Letzte Woche durften wir ein suchradar-Webinar zum Thema Sichtbarkeitsindex und Kurvenverläufe mit Markus Hövener und Fabian Haubner von Bloofusion durchführen:

    • Welche typischen Verläufe gibt es?
    • Was kann man daraus ableiten?
    • Welche Schwankungen sind normal?
    • Wie erkennt man Ursachen von Veränderungen?
    • Woran erkennt man, ob eine Domain von einer Google Penalty bzw. einem Google Filter betroffen ist?

    Gestern wurde die Aufzeichnung des Webinars veröffentlicht, die wir euch selbstverständlich nicht vorenthalten möchten.

    Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die sich die Zeit genommen haben, mehr über die Bedeutung und Analyse von Sichtbarkeitskurven zu erfahren und gute Fragen gestellt haben. Danke aber auch für die perfekte Organisation des Webinars durch Markus und Fabian.

    Mehr Webinare von Bloofusion findet ihr hier. Ebenfalls möchte ich zur Vertiefung des Themas auf den Artikel „SEO-Indexwerte unter der Lupe: Was bringen die Sichtbarkeits-Charts?“ in der aktuellen suchradar-Ausgabe Nr. 42 hinweisen.

    The post SISTRIX Sichtbarkeitsindex Bedeutung von Kurvenverläufen appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: Sichtbarkeitsindex

  • Warum der Sichtbarkeitsindex kein SEO-Trafficindex sein will

    Mai 17, 2013 1:13 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Häufig wird der SISTRIX Sichtbarkeitsindex mit einem SEO-Trafficindex verwechselt. Infolge dessen erscheinen in regelmäßigen Abständen Blogposts mit Beispielen, wie gut oder weniger gut die Entwicklung des Sichtbarkeitsindex mit dem tatsächlichen SEO-Traffic der Domain korreliert. Die meisten dieser Beiträge beruhen auf einem grundlegenden Missverständnis. Denn der SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist kein SEO-Trafficindex und will es auch nicht sein. Warum das so ist, möchte ich in diesem Beitrag anhand eines einfachen Beispiels erläutern.

    Was soll der Sichtbarkeitsindex messen?

    Der SISTRIX Sichtbarkeitsindex wurde geschaffen, um die Veränderungen der Rankings einer Domain in den organischen Suchergebnissen von Google in einer einzigen Kennzahl zu verdichten. Mit dem Sichtbarkeitsindex lassen sich so Rankingveränderungen in Summe schnell und übersichtlich erfassen. Bei starken Änderungen oder dem Bruch eines Trends erkennt man auf einen Blick, zu welchem Datum man tiefer in die Datenanalyse einsteigen muss, um die genauen Ursachen zu erforschen.

    Ebenfalls kann man die Werte und die Entwicklung einer Domain mit den Wettbewerber vergleichen und somit wertvolle Informationen für eine Wettbewerbsanalyse gewinnen.

    Detaillierte Informationen wie der SISTRIX Sichtbarkeitsindex berechnet wird und warum man die Verläufe nicht mit den Sichtbarkeitskurven anderer Tools vergleichen kann, findet man in unserem kostenlosen E-Book „SEO-Analysen mit dem SISTRIX Sichtbarkeitsindex“ in Kapitel 2 (Seite 6–16).

    Beispiel „Wetter“ – Vergleich Sichtbarkeitsindex und SEO-Trafficindex

    Mit einem bewusst einfach gehaltenem Beispiel möchte ich zeigen, warum es zu Abweichungen zwischen dem Verlauf des Sichtbarkeitsindex und dem SEO-Traffic kommen kann und warum diese Abweichungen gewollt sind. Als Beispiel nehmen wir das Keyword „Wetter“.

    Die folgende Grafik zeig die Entwicklung des Suchinteresses in Deutschland nach „Wetter“ bei Google Trends.

    Entwicklung Suchinteresse "Wetter" bei Google Trends

    Entwicklung Suchinteresse “Wetter” bei Google Trends

    Google Trends liefert keine Daten über das absolute Suchvolumen, sondern nur über das anteilige und berechnet daraus einen Indexwert. Um das Beispiel möglichst anschaulich zu halten, möchte ich Daten verwenden, die öffentlich zugänglich sind. Daher nehmen wir einfach mal die Daten von Google Trends als Suchvolumen für die letzten 12 Monate und tragen sie in eine Tabelle weiter unten ein.

    Als nächstes betrachten wir als Fallbeispiel eine fiktive Website A. Website A beginnt im September 2012 erfolgreich SEO-Maßnahmen durchzuführen. Die Rankings für „Wetter“ steigen bei Google und damit die angenommene Click-Through-Rate (CTR) in den Suchergebnissen. In den nächsten Monaten steigen die Rankings weiter. Im Januar 2013 haben die Rankings ihren Höchststand erreicht und Website A kann diese Rankings in den folgenden Monaten erfolgreich halten.

    Die angenommenen Werte für die CTR tragen wir ebenfalls in die folgende Tabelle ein. Würde man mit den vorhandenen Daten eine SEO-Trafficindex der Website A für „Wetter“ berechnen wollen, würde man die einzelnen Monatswerte von Google Trends (Spalte A) mit der angenommenen CTR (Spalte C) multiplizieren und somit die Werte in Spalte D erhalten.

    Tabelle Berechnung SEO-Trafficindex und Sichtbarkeitsindex

    Tabelle Berechnung SEO-Trafficindex und Sichtbarkeitsindex

    Für die Berechnung eines Sichtbarkeitsindex soll jedoch der stark schwankende Verlauf des Suchvolumens bereinigt werden, um unverfälscht die Rankingveränderungen als Kennzahl darzustellen. Dazu wird einfach ein Jahresdurchschnitt des Suchvolumens berechnet. In unserem Beispiel ist das der Wert 65,75. Dieser Wert wird dann in allen Monaten als Suchvolumen verwendet (Spalte B). Auf diese Weise können die Rankingveränderungen ceteris paribus, also unter der Voraussetzung, dass alle anderen Variablen gleich bleiben, isoliert als Indexwert dargestellt werden.

    In diesem vereinfachten Beispiel könnte man für den Sichtbarkeitsindex auch ganz auf das Suchvolumen verzichten und nur die angenommene CTR verwenden. Da der Sichtbarkeitsindex jedoch üblicherweise auf Grundlage vieler Keywords berechnet wird, ist ein Wert für das Suchvolumen notwendig, um die einzelnen Keywords untereinander gewichten zu können.

    Den Unterschied der beiden Berechnungsarten von SEO-Trafficindex und Sichtbarkeitsindex veranschaulicht die folgende Grafik. Der SEO-Trafficindex wird sicherlich den tatsächlichen SEO-Traffic besser darstellen, während der Sichtbarkeitsindex viel deutlicher die Rankingveränderungen zeigt.

    Grafik Vergleich SEO-Trafficindex und Sichtbarkeitsindex

    Grafik Vergleich SEO-Trafficindex und Sichtbarkeitsindex

    Grundsätzlich haben beide Kennzahlen je nach Anwendungszweck ihre Berechtigung. Um die Rankingentwicklung gezielt zu steuern, ist der SEO-Trafficindex jedoch ungeeignet. Obwohl die Rankings in unserem Beispiel ab September 2012 steigen, fällt der SEO-Trafficindex bis November 2012. Im März 2013 steigt er stark an, obwohl sich die Rankings nicht mehr verändert haben. Da sich beim SEO-Trafficindex die Effekte des temporären Suchvolumens und der Rankings miteinander vermischen, liefert die Kennzahl keine verlässlichen Signale für die SEO-Steuerung. Die Gefahr wäre groß, dass man die falschen Schlüsse aus den Daten zieht und Fehlentscheidungen trifft.

    Der SISTRIX Sichtbarkeitsindex wurde hingegen exakt für die gezielte Steuerung der Suchmaschinenoptimierung konzipiert und liefert punktgenau zu den richtigen Zeitpunkten aussagekräftige Signale.

    The post Warum der Sichtbarkeitsindex kein SEO-Trafficindex sein will appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: Sichtbarkeitsindex

  • 5 Jahre SISTRIX Sichtbarkeitsindex

    März 14, 2013 7:08 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Seit vollen 5 Jahren wird der SISTRIX Sichtbarkeitsindex nun erhoben. Für uns ein guter Zeitpunkt, die spannenden Jahre Revue passieren zu lassen und einen Blick auf Entwicklungen und Veränderungen in dieser Zeit zu werfen. Als erstes Tool mit diesem Konzept hat die Toolbox das Werkzeug des globalen Sichtbarkeitsindex erfunden und ermittelt seit mehr als 5 Jahren zuverlässig jede Woche neue Werte und Rankings. Wir haben in diesem Zeitraum viel dazu gelernt und verbessert: weitere Länder sind hinzugekommen, mit dem Optimizer kann man einen Sichtbarkeitsindex für sein eigenes Keywordset berechnen lassen und so auch kleine Nischen perfekt abdecken. Mit SISTRIX Smart haben wir die Nutzung professioneller SEO-Tools auch für kleine und mittlere Unternehmen ermöglicht. Interessante Hintergründe und Fallstudien zum Sichtbarkeitsindex gibt es in dem kostenlosen Buch SEO-Analysen mit dem SISTRIX Sichtbarkeitsindex zu erfahren.

    Vergleich Top-100 von 2008 und 2013
    Wie rasant die Entwicklung in den SERPs fortschreitet, ahnt man zwar bei den Neuerungen, die Google uns fast im Tagestakt beschert, aber erst ein etwas größerer Zeithorizont zeigt das wahre Ausmaß. Zu diesem Zweck haben wir die Top-100 des Sichtbarkeitsindex von 2008 und aus diesem Jahr verglichen. Die kompletten Rohdaten sind in einem Google Doc verfügbar – einfach auf die folgende Grafik klicken und nach Belieben mit den Daten rumspielen.

    Tabelle Top 100 im SISTRIX Sichtbarkeitsindex 2008 und 2013

    Klicke auf die Grafik, um die Tabelle in Google-Docs zu öffnen.

    Newcomer 2008 bis 2013 (Veränderungen Sichtbarkeitsindex in Punkten)

    Domain Veränderung in Punkten
    1. kaufda.de +243
    2. apotheken-umschau.de +163
    3. zalando.de +123
    4. ladenzeile.de +114
    5. linguee.de +87
    6. swoodoo.com +80

    Sechs Domains, die heute in den Top-100 vertreten sind, waren 2008 in den Google-SERPs noch gar nicht existent. Neben SEO-Prominenz wie zalando.de und ladenzeile.de, hat es die Flugsuchmaschine Swoodoo bist heute geschafft, in den SERPs zu überleben. Die reale Trafficprognose dürfte dank Googles ungenierter Selbstbedienungsmentalität am sichtbaren Bereich der Suchergebnisse allerdings eher verhangen ausfallen. Auch die Übersetzungswebseite Linguee.de sowie das Prospekteportal Kaufda.de sind seit Gründung erfolgreich in den Liste der 100 sichtbaren Domains in Deutschland eingestiegen. Mit Apotheken-Umschau.de hat es ein Offline-Riese in einem umkämpften und lukrativen Markt geschafft, ein Standbein in die Onlinewelt zu setzen – wie wir später sehen werden wohl auch auf Kosten anderer Domains.

    Top-30 Gewinner 2008 bis 2013 (Veränderungen Sichtbarkeitsindex in Prozent)

    Die Liste der großen Gewinner der vergangenen fünf Jahre weist einige Gemeinsamkeiten auf. Zum einen sind dort sehr große US-Online-Unternehmen zu finden. Netzwerke wie Twitter, Facebook und LinkedIn sind in den letzten Jahren nicht nur selber stark gewachsen, sondern haben auch einen deutlichen Eindruck in den Google-SERPs hinterlassen. Mit steigenem Eigeninteresse (Google+) könnte dieser Weg aber nicht ewig so geradlinig fortlaufen. Die nächste Gruppe beinhaltet Offline-Firmen, die in den letzten Jahren viel in ihren Internetauftritt investiert haben und damit entsprechende Sichtbarkeit bei Google genießen. Mit Domains wie baur.de, duden.de, thomascook.de, conrad.de, weltbild.de und otto.de ist diese Gruppe überraschend groß und stark. Die etablierten Unternehmen entdecken immer mehr die Bedeutung von SEO im Marketing-Mix und bauen Know-How auf. Schlussendlich sind noch Marktplätze und Informationsseiten bei den größten Gewinnern vertreten. Bei diesen bin ich am gespanntesten, zu welchen Ergebnis wir über den Verlauf kommen, wenn wir 10 Jahre Sichtbarkeitsindex feiern.

    Gewinner Verlierer
    Domain Veränderung in Prozent
    1. ab-in-den-urlaub.de +61.133 %
    2. twitter.com +20.960 %
    3. facebook.com +19.448 %
    4. helpster.de +15.958 %
    5. bab.la +11.011 %
    6. baur.de +5.630 %
    7. kimeta.de +4.502 %
    8. billiger.de +3.096 %
    9. wiktionary.org +2.999 %
    10. duden.de +2.134 %
    11. thomascook.de +1.974 %
    12. dastelefonbuch.de +1.197 %
    13. t-online.de +1.162 %
    14. thefreedictionary.com +937 %
    15. kalaydo.de +856 %
    16. mobile.de +853 %
    17. linkedin.com +798 %
    18. doccheck.com +789 %
    19. conrad.de +692 %
    20. tripadvisor.de +614 %
    21. weltbild.de +573 %
    22. otto.de +530 %
    23. holidaycheck.de +465 %
    24. stern.de +452 %
    25. computerbild.de +389 %
    26. handelsblatt.com +386 %
    27. immonet.de +385 %
    28. gutefrage.net +380 %
    29. google.de +371 %
    30. gelbeseiten.de +354 %
    Domain Veränderung in Prozent
    1. kijiji.de -100 %
    2. mister-wong.de -100 %
    3. preisroboter.de -99 %
    4. ebay.at -99 %
    5. springerlink.com -96 %
    6. lycos.de -96 %
    7. olimar.de -91 %
    8. admin.ch -91 %
    9. hotfrog.de -89 %
    10. zdnet.de -89 %
    11. baulinks.de -88 %
    12. ciao.de -88 %
    13. yopi.de -87 %
    14. sevenload.com -87 %
    15. dooyoo.de -85 %
    16. guenstiger.de -81 %
    17. geizkragen.de -80 %
    18. marions-kochbuch.de -79 %
    19. urlaub-anbieter.com -77 %
    20. shopzilla.de -76 %
    21. wer-weiss-was.de -75 %
    22. hausgarten.net -75 %
    23. medizinfo.de -71 %
    24. shopping.com -70 %
    25. med1.de -69 %
    26. daskochrezept.de -68 %
    27. wlw.de -67 %
    28. gulli.com -66 %
    29. pcwelt.de -62 %
    30. netdoktor.de -62 %

    Top-30 Verlierer 2008 bis 2013 (Veränderungen Sichtbarkeitsindex in Prozent)

    Starke und zahlreiche Aufsteiger auf der einen Seite bedingen auch Absteiger auf der anderen Seite. Ähnlich wie Putins Fell des Bären werden auch Sichtbarkeitspunkte nur einmal vergeben. Bei den Absteigern fallen insbesondere die zahlreiche Preisvergleiche und ähnliche Portale auf: Preisroboter.de, Hotfrog.de, Ciao.de, Yopi.de, Dooyoo.de, Guenstiger.de, Geizkragen.de, Shopzilla.de und Shopping.com säumen den Weg der Google-eigenen Produktsuche. Das ehemals auch in der SEO-Branche bejubelte Bookmarking-Portal Mister-Wong.de ist mittlerweile nahezu bedeutungslos. Dass mit Medizinfo.de, Med1.de und Netdoktor.de gleich drei Gesundheitsportale unter den größten Verlierern sind, dürfte wohl in Zusammenhang mit dem starken Gewinn der Apotheken-Umschau.de zu bringen sein. Manche Domains wurden auch schlicht „Oper“ von Umstrukturierungen (z.B. kijiji.de) oder gescheiteter Unternehmenspläne in einem größeren Zusammenhang (z.B. lycos.de).

    Interessante Fakten zur Entwicklung 2008 bis 2013

    • In der Woche vom 17.03.2008 reichten 56 Punkte im Sichtbarkeitsindex aus, um in die Top 100 für den deutschen Index zu kommen. 5 Jahre später benötigt man dafür mindestens 68 Punkte (+21 %).
    • Von der aktuellen Top 100 haben seit dem Jahr 2008 insgesamt 83 Domains an Sichtbarkeit gewonnen und 17 Domains Sichtbarkeit verloren.
    • Von den Top 100 aus dem Jahr 2008 haben bis heute 39 Domains an Sichtbarkeit gewonnen und 61 Domains verloren.

    The post 5 Jahre SISTRIX Sichtbarkeitsindex appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX