• E-commerce Solution

    Umsatz machen… … 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Anzahl der sogenannten Webshops oder eShops auf dem Marktplatz Internet steigt täglich an.

    Read More
  • Link Building

    Während bei der Onpage- oder Onsite-Optimierung einer Webseite vornehmlich die Struktur und der Inhalt optimiert werden, fokussiert man beim Linkaufbau in erster Linie das Umfeld der betreffenden Webseite. Beim Linkaufbau versucht man die Anzahl der auf die eigene Webseite verweisenden …

    Read More
  • Content Management

    Open Source Software aus Überzeugung Ein Tätigkeitsschwerpunkt von hauptsache.net ist die Entwicklung von Lösungen unter Verwendung von Open Source Software.

    Read More
  • Web Development

    Comming soon!

    Read More
  • SEO Consulting

    Wie „denken“ Suchmaschinen? Suchmaschinen arbeiten auf unterschiedliche Art und Weise. 

    Read More

    Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 06/2016 und 07/2016 – Google Update?

    Juli 8, 2016 7:07 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    In dieser Ausgabe des SISTRIX IndexWatch sind wir auf den Spuren eines vermeintlich neuen Google Update und haben dafür die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt unter die Lupe genommen. Dabei hielten wir Ausschau nach interessanten Veränderungen bei den Gewinnern und Verlierern im SISTRIX Sichtbarkeitsindex und behandeln die beiden Monate Mai und Juni gemeinsam.

    Keywordrankings für Bing, Yahoo & Yandex im Optimizer

    Kurz notiert: Im SISTRIX Optimizer können ab sofort Keywordrankings für die Suchmaschinen Bing, Yahoo und Yandex ermittelt werden. Ebenso wie die Google-Positionen können die Rankings dieser Suchmaschinen wöchentlich oder täglich ermittelt werden. Auch stehen alle bekannten Sprach/Länderkombinationen zur Verfügung.

    Weiß Google welche Links von Nutzern geklickt werden?

    Links die nicht von echten Nutzern geklickt werden, haben keinen Wert. Diese Links werden als unnatürlich klassifiziert. Doch wie kann Google erkennen, welche Links tatsächlich geklickt werden?

    Bislang fehlte der eindeutige Beweis für die Theorie, dass der Google Chrome Browser das Surfverhalten seiner Nutzer an Google sendet. Laut Hanns Kronenberg liegt dieser Beweis jetzt vor.

    Dank LyricFind zeigt Google künftig Songtexte in den SERPs

    Man könnte auch titeln: Google nimmt den Lyric-Webseiten den Traffic weg! Egal wie man es dreht und sieht, durch einen mehrjährigen Lizenzvertrag zwischen Google und dem Unternehmen LyricFind werden seit dem 27. Juni 2016 Songtexte bei einer entsprechenden Google-Suche auf den Suchergebnisseiten prominent dargestellt.

    There’s a feeling you get when you turn to a song and you know that the words have two meanings. Well it’s whispered that now if you go search the tune, maybe Google will lead you to reason. Ooh, it makes you wonder… 

    Das Feature ist bereits auf dem US-Suchmarkt aktiv und soll nun sukzessive in allen weiteren Ländern ausgerollt werden. Das Unternehmen LyricFind ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von lizenzierten Songtexten von mehr als 4.000 Musikverlagen.

    Gewinner-Domains des Monats Mai 2016

    Kommen wir nun zu den Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Mai den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Gewinner-Domains Mai 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 fireball.de +93,63%
    2 bento.de +72,62%
    3 dkb.de +71,19%
    4 shpock.com +51,92%
    5 gartenxxl.de +51,81%
    6 langenscheidt.com +49,05%
    7 peek-cloppenburg.de +45,69%
    8 norddeich.de +44,22%
    9 fussball-em-2016.com +40,76%
    10 architonic.com +34,80%

    Fireball-SERPs in Google-SERPs

    Wer erinnert sich noch an FIREBALL? Eine Internet-Suchmaschine, die auf deutschsprachige Internetseiten spezialisiert war.

    Startseite von Fireball.de im Jahre 2001

    Offenbar hat man sich nun darauf „spezialisiert“ die eigenen Suchergebnisseiten bei Google zu platzieren. Die so entstandenen SERPs in SERPs, also die Indexierung von Suchergebnissen und zusammengescrapten Inhalten durch Google, ließ die Sichtbarkeit der Domain empor steigen.

    Sichtbarkeit der Domain fireball.de bei Google

    Einen Mehrwert kann den Rankings wahrlich nicht zugesprochen werden und es muss sich hierbei lediglich um einen temporären Fehler im Google-Kosmos handeln. Immerhin sind es jetzt schon zehn Wochen, da bin ich gespannt zu wann Google das Problem in den Griff bekommt.

    Online-Format von Spiegel Online unaufhaltsam im Aufwärtstrend

    Bento.de ist ein Online-Format von Spiegel Online und befindet sich seit Angebotsstart im Oktober 2015 in einem scheinbar unaufhaltsamen Aufwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

    Aufwärtstrend der Domain bento.de

    Eigenen Angaben zur Folge erklärt bento die News, zeigt das Beste aus dem Web und erzählt packende Stories, Nachrichten und Journalismus für alle, die im Internet zu Hause sind. Wikipedia weiß, dass mit dem Angebot die Zielgruppe der 18- bis 30-Jährigen erreicht werden soll, die Spiegel Online bisher nicht lesen. Bento soll sich finanziell selbst tragen können und setzt bei der Monetarisierung auf „Native Advertising“. Dies sind Werbeformen, die sich optisch nicht von den redaktionellen Beiträgen unterscheiden. Auf der Website sollen sich die Werbe-Beiträge aber deutlich abheben: Mit einem grünen Rahmen und einer deutlichen Markierung als „Sponsored Post“.

    Das kann Bank: Rankingproblem aufgrund Duplicate Content

    Die Website des in Berlin ansässigen Kreditinstitut, die Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft (DKB), hat zwar in der Sichtbarkeit gewonnen, läuft jedoch Gefahr einige Rankingprobleme zu bekommen.

    Aber der Reihe nach: Wie kam ich eigentlich auf diese blöde Headline? Nun ich habe mich einfach an der Markenkommunikation orientiert.

    SERP-Snippet zum Keyword DKB

    Unter Zuhilfenahme eines SERP-Snippet Generator lassen sich hier ganz bestimmt vorzeigbare Ergebnisse erzielen 😉

    Aber ich schweife ab. Zurück zum Thema! Woran sind etwaige Rankingprobleme zu erkennen? Oft genügt ein routinierter Blick auf die Ranking-Entwicklung interessanter Keywörter.

    Rankingverlauf bei DKB

    Als Anfang Mai diesen Jahres eine auffällig andere URL kurzzeitig bei Google rankte geriet die sonst so stabile Rankinghistorie ins Wanken. Wird hier die Ursache nicht behoben, so kann dies nachhaltig zu Problemen führen.

    • https://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/gemeinschaftskonto/
    • https://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/index.html?referer=21343_66p157s&affiliate=vsp&produkt_id=02

    Beide URLs sind für den GoogleBot indexierbar, was nicht gut ist. Der Inhalt ist allerdings nur nahezu identisch. Handelt es sich hierbei um eine Affiliate Landing- oder Trackingpage sollte der Seitenbetreiber diese auf NOINDEX setzten.

    Das Aussperren eines Crawlers mittels robot.txt-Datei ist im Übrigen kein Garant dafür, dass die Website oder einzelne URLs nicht in den Suchergebnissen auftaucht.

    Wie gewinnt ein Online-Flohmarkt seine Sichtbarkeit?

    Denke einfach an die Filmfigur „Mister Spock“ aus dem Star-Trek-Universum und sprich den Namen nun SCH-POCK aus. Schon sind wir bei der, nach eigenen Angaben, Flohmarkt App für schöne Dinge. Shpock steht dabei für „Shop in your pocket“

    Sichtbarkeit von shpock.com

    Man verpackt alle mehr oder minder zur einer Kategorie passenden Angebote zusammen und präsentiert sie optisch im Pinterest-Stile. Eigentlich befindet sich kein sichtbarer Text auf solchen Seiten. Auch Backlinks sind ein rares Gut. Sind hier überwiegend die Nutzsignale für das Ranking zu Keywörtern mit attraktiven Suchvolumen ausschlaggebend? Spielen gar die Dateinamen der Bilder sowie deren alt-Attribute, welche jeweils trefflich in verschiedensten Varianten benannten wurden, in diesem Zusammenhang eine Größere Rolle?

    Was haben QDF, Suchintention, Nutzer, Saisonalität und Google gemeinsam?

    Sie harmonieren ganz wunderbar miteinander. Google ist bestrebt, stehts das beste Ergebnis für einen Nutzer anzuzeigen. Dies kann natürlich nur gewährleistet werden, wenn die Suchintentionen sowie etwaige saisonale Umstände und Ereignisse berücksichtigt werden.

    Nils Römelings Website zu EM 2016

    Googles Ranking-Algorithmus QDF, Kurzform für „Query Deserve Freshness“, identifiziert, bei welchen Themen und deren Suchanfragen der User ein Bedürfnis nach aktuellen, zeitnahen Inhalten hat und positioniert diese bevorzugt auf der Suchergebnisseite.

    Nils Römeling bedient mit seinen Webangeboten fussball-em-2016.com sowie fussballnationalmannschaft.net diesen Algorithmus ganz gut und erwirtschaftet dank Google-Traffic Gewinne im sechsstelligen Bereich während großer Fußballturniere.

    Verlierer-Domains des Monats Mai 2016

    Widmen wir uns noch den Domains, welche im Verlauf des Monat Mai 2016 größere Verluste in der Sichtbarkeit hinnehmen musste.

    Verlierer-Domains Monat Mai 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 myvideo.de -86,69%
    2 renault.de -48,96%
    3 blackberry.com -43,41%
    4 klingel.de -38,86%
    5 neckermann-urlaubswelt.de -37,32%
    6 hawesko.de -35,37%
    7 otto-office.com -33,56%
    8 softonic.com -30,85%
    9 expedia.de -22,81%
    10 netzwelt.de -22,48%

    Aufgrund fehlender Nutzersignale Absturz im Google-Ranking?

    Wann hast Du Dir zuletzt einen lustigen oder informativen Clip auf myvideo.de angesehen? Genau, ich weiß es auch nicht. Es ist vermutlich schon eine kleine Ewigkeit her.

    Design von myvideo im zeitlichen Verlauf

    Heutzutage gibt es auf dem Portal nicht mehr wirklich einzigartige Inhalte. Ob Film, Serie oder Computerspiel, die Landingpage hat nur einen Trailer samt kurzer Titlebeschreibung. Mehr nicht. Ein Klick auf einen Anschauen- Kaufen oder Leihen-Button führt den nichtsahnenden Nutzer in den Shop der Online-Videothek von maxdome.

    Sichtbarkeit myvideo.de

    Ob nun das Video-Portal systematisch durch den Betreiber abgeschaltet wird oder die Rankings aufgrund schlechter (nicht mehr vorhandener?) Nutzersignale und den fehlenden einzigartigen Inhalten entfliehen könnte den deutlichen Abwärtstrend in der Sichtbarkeit erklären.

    Renault mit Website-Relaunch und neuen Corporate

    Der französische Autohersteller Renault präsentierte zu Beginn des Auto Salons in Genf sein neues Corporate Design. Zu Anfang Mai erfolgte dann die Überarbeitung der Website. Hintergrund für das Redesign ist, wie es seitens Renault heißt, die grundlegende Erneuerung der Fahrzeugpalette. Aber auch der Marken-Claim ändert sich. Aus „Drive The Change“ wurde „Passion For Life“.

    Sichtbarkeit Domain renault.de

    Der Zeitpunkt des Relaunch ist deutlich zu erkennen. Erfreulich, dass die Sichtbarkeit in den vergangenen vier Wochen deutlich anzieht. Dies ist ein gutes Signal, dass der Google-Crawler gut mit der neuen URL-Struktur zurechtkommt.

    Relaunch auf Verzeichnisebene bei Renault

    Auf Verzeichnisebene sind einige strukturelle Änderungen sofort ersichtlich.

    • Renault spielt nun alle Inhalte seiner Website über die verschlüsselte HTTPS-Verbindung aus
    • Der Verzeichnisname „Modellpalette“ wurde gekürzt und das zuvor vorangestellt „renault-“ verworfen

    Renault.de verlorene Rankings nach Relaunch

    Die verantwortlichen Kollegen stehen noch vor ein wenig Arbeit. Dies ist aber bei einer Umstrukturierung dieser Art völlig normal. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Brand (Marke) „Renault“ seitens Google nicht mehr eindeutig dem Vertipper „Reault“ zugeordnet wird.

    Download-Portal hält sich überraschend lange am Leben

    Hin und her, hoch und runter. Ein Wechsel der Top-Level-Domain, die Ausgliederung einer Sprachvariante auf einen Hostnamen und die Flucht vor bzw. aus dem Panda-Filter zeichnen die Geschichte der Domain softonic.com. Anhand des Sichtbarkeitsindex ist dies gut ablesbar.

    Sichtbarkeit softonic

    Für Softonic ging es nun ein gutes Stück nach unten. Nach der Umstellung schien Google etwas „Trust“ übertragen zu haben, doch nun wurde dem Ranking wieder ein deutlicher Riegel vorgeschoben. Genauer gesagt ist Softonic von einer manuellen Abstrafung durch Google betroffen. Den Grund dafür erfährst Du in unserer verlinkten Fallstudie.

    Hanseatisches Wein und Sekt Kontor strukturiert Online-Shop um

    Die Nummer Eins im Versand hochwertiger Weine, Champagner und Spirituosen möchte der seit 1996 betriebene Online-Shop hawesko.de sein. Seit dem 27.04.2016 ist die neue Website online.

    Sichtbarkeit hawesko.de

    Mit dem neuen Auftritt möchten wir unseren Kunden noch stärker in den Mittelpunkt stellen: Durch ansprechendes Design und eine perfekte Bedienbarkeit möchten wir ihm den Kauf so leicht und angenehm wie möglich machen.

    Betonte Hawesko-Geschäftsführer Nikolas von Haugwitz. Einige Inhaltsbereiche und Strukturen der Website wurden im Zuge des Relaunches umgestellt.

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1189251224782335/Fladenbrot-mit-Tomaten-und-Feta-Kaese-gefuellt.html

    Das Verzeichnis Wein-ABC wurde abgeschafft und zumindest teilweise in den Bereich des Wein-Magazin überführt. Hier und da hat man richtigerweise die dafür notwendigen 301-Weiterleitungen geschaltet. Viele Inhalte sind bis jetzt allerdings noch nicht umgezogen. Der Nutzer, als auch GoogleBot, werden in diesem Falle mit einer schön gestalteten 404-Fehlerseite begrüßt.

    404-Fehlerseite bei Hawesko

    Auch sollten sich die verantwortlichen Kollegen einmal die vom CMS generierten Weiterleitungsketten anschauen. Hier und da mogelt sich all zu häufig eine temporäre 302-Weiterleitung unter. In der Regel kann dies nicht im Interesse des Seitenbetreibers sein und könnte kurzweilig, aber auch langfristig, zu Verwirrungen bei Goolge führen.

    301- 302- Weiterleitungskette bei Hawesko

    Die URL https://www.hawesko.de/wein-abc/merlot wurde mittels permanenter 301-Weiterleitung auf den umgezogenen Inhalt in das Wein-Magazin (https://www.hawesko.de/wein-magazin/weinwissen/rebsorten/2151.html) korrekt weitergeleitet. Dies ist aber für den GoobleBot noch nicht die Endstation. Mittels einer temporären 302-Weiterleitung wird nun von der verschlüsselten HTTPS-Verbindung zurück auf die ungesicherte HTTP-Verbindung zurückgeleitet. Wohl gemerkt nur „temporär“.

    In den Suchergebnissen von Google ranken die meisten URLs des Online-Shop ohne Trailing-Slash, also ohne einem „/“ am Ende eines Verzeichnisses.

    Hawesko SERP Trailing-Slash

    Das kann man zwar so machen, erschwert einer Maschine aber die eindeutige Zuordnung als /verzeichnis/. Über mod_ReWrite beispielsweise lassen sich beim Apache Webserver mühelos für alle „echten“ Verzeichnisse ein Trailing-Slash im Nachhinein anfügen.

    Hawesko Trailing-Slash mit 302-Weiterleitung

    Hierbei gilt es unbedingt zu beachten, dass eine permanente 301-Weiterleitung erstellt wird. Der aktuelle temporäre Verweis ist nicht optimal.

    Seitens Hawesko herrscht jedoch intern große Zufriedenheit über die neue Website, wie Andreas Isdepski, verantwortlich für Online und Mobile Marketing, bestätigt.

    Der Relaunch des Online-Shops ist sehr erfolgreich verlaufen, das Entwicklerteam hat großartige Arbeit geleistet. Vor allem die stabile Conversionrate ist beeindruckend. Ich bin gespannt auf die nächsten Wochen. Denn endgültig fertig sei der Shop noch nicht. Stück für Stück werden jetzt weitere mehrwertbietende Features nachgezogen.

    Google Update im Juni 2016 – Gewinner und Verlierer

    Einige Schräubchen am Google Algorithmus scheinen Ende Juni 2016 in die ein oder andere Richtung gedreht worden zu sein. Eine offizielle Meldung seitens Google liegt bis dato nicht vor. Bei größeren Algorithmus-Änderungen ging der Suchmaschinenanbieter aus dem kalifornischen Mountain View in der Vergangenheit recht transparent um. Zu den jüngsten Geschehnissen ist von offizieller Seite jedoch nichts bekannt.

    Trotz Allem sind die Auswirkungen des gegen Ende Juni 2016 ausgespielten Updates deutlich spürbar. Die Google-Änderung wurde europaweit gleichzeitig veröffentlicht und betrifft demnach alle Länder gleichermaßen. Es scheint sich eher um die Gewichtung von Nutzersignalen und strukturellen Aspekten einer Seite zu handeln, als um ein Content-Update wie beispielsweise das Panda Update eines war.

    Beispielhafte Gewinner-Domains des Google-Update im Juni 2016

    Ausgesuchte prozentuale Gewinner-Domains Juni 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 shop-apotheke.com +103,68%
    2 rossmann-fotowelt.de +60,74%
    3 eventinc.de +52,36%
    4 pcwelt.de +51,49%
    5 12gebrauchtwagen.de +42,77%
    6 caseking.de +38,64%
    7 skyscanner.de +35,12%
    8 fertighaus.de +33,84%
    9 langenscheidt.com +31,37%
    10 rossmann.de +26,85%

    Anhand der exemplarisch ausgewählten prozentualen Gewinner-Domains lassen sich deutliche Muster im Sichtbarkeitsindex der einzelnen Websites erkennen.

    Prozentuale Gogole-Update Juni 2016

    Ein eindeutiges Bild in den Sichtbarkeitsverläufen: Viele Domains gewannen schlagartig in der letzten Juniwoche kräftig an Sichtbarkeit.

    Sichtbarkeitsgewinn im Detail

    In unseren Daten schossen die positiv betroffenen Domains nach dem 27.06.2016 empor.

    Abwärtstrend durch Google Update gestoppt?

    Die Domain shop-apotheke.com befand sich in einem scheinbar unaufhaltsamen Abwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Durch die gegen Ende Juni in Kraft getretenen Algorithmus-Änderungen gelang der Website ein (vorzeitiger?) Ausbruch aus dem Trendverlauf.

    Abwärtstrend durch Google-Update gestoppt

    Vom Phantom-Update gebeutelt, jetzt aber ein Gewinner?

    Einige Domains wurden vom Phantom Update im Mai vergangenen Jahres negativ betroffen. Nicht selten zählen diese aber nun zu den Gewinnern im Juni 2016.

    Gewinn im Juni trotz Verlust durch Phantom-Update

    Gleiches Bild auch bei den Gewinner-Domains nach absoluten Zahlen

    Die oben angeführten Beispiele zeigen sich ebenfalls, schaut man sich die Sichtbarkeits-Gewinner nach absoluten Zahlen an. Beispielsweise hat der Online Auftritt der Zeitschrift LECKER nun sichtbar profitiert, wurde vor gut einem Jahr aber vom Phantom-Update nachhaltig negativ beeinflusst.

    Sichtbarkeitsgewinn nach absoluten Zahlen bei LECKER

    Die Ratgeber-Plattform zuhause.de konnte in absoluten Zahlen mehr als 11 Punkte im Sichtbarkeitsindex zulegen. Dabei gab es in der jüngsten Vergangenheit keine „Vorbelastung“ durch ein Google-Update.

    11 Punkte Gewinn in der Sichtbarkeit durch Google-Update

    Beispielhafte Verlierer-Domains des Google-Update im Juni 2016

    Ausgesuchte prozentuale Verlierer-Domains Juni 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 s-immobilien.de -71,55%
    2 medizinfuchs.de -32,38%
    3 maskworld.com -30,63%
    4 tecchannel.de -29,35%
    5 mybestbrands.de -26,67%
    6 schuhe.de -26,15%
    7 schlafwelt.de -22,05%
    8 billiger.de -18,97%
    9 heilpraxisnet.de -18,68%
    10 onmeda.de -16,81%

    Wie auch bei den Gewinnern folgen die Verlierer-Domains des vermeintlichen Google Update im Juni einem gemeinsamen Trend, welcher sich anhand des Sichtbarkeitsindex leicht ablesen lässt.

    Verlierer-Domain Google Update Juni 2016

    Stichtag in den Daten ist auch hier wider der 27.06.2016. Daraufhin sackte die Sichtbarkeit vieler Domains teils deutlich ab. Die Verluste lassen sich nicht gezielt auf einen Website-Typ oder gar Themenbereich festnageln. Online-Shops haben wie auch Informationsportale gleichermaßen einen Sichtbarkeitsverlust erlitten.

    Konträr zu den Gewinner-Domains haben Domains an Sichtbarkeit verloren, welche in der Vergangenheit einem Abwärtstrend unterlagen

    Trotz Abwärtstrend Verlust der Sichtbarkeit im Juni 2016

    oder einst vom Phantom Update negativ betroffen waren.

    Verlierer Phantom-Update und Verliere im Juni-Update 2016

    Das Immobilienportal der Sparkasse (s-immobilien.de) erlag im übrigen nicht dem Google Update. Hier fand lediglich ein ganz klassischer Domainumzug auf den Hostnamen immobilien.sparkasse.de statt.

    Domainumzug des Immobilienportals der Sparkasse

    Schwergewichte bei den Verlierer-Domains nach absoluten Zahlen

    Wirft man einen Blick auf die Verlierer-Domains im Juni 2016, so fallen viele Schwergewichte sofort ins Auge. Auch hier haben große Domains aus den unterschiedlichsten Bereichen schlagartig Sichtbarkeitspunkte verloren.

    Verlierer-Domains Juni 2016 nach absoluten Zahlen

    Jeweils dreißig Punkte Verlust im Sichtbarkeitsindex auf einen Schlag mussten alleine die Angebote Chip.de und Otto.de vergangenen Monat einstecken. Das Nachrichtenmagazin FOCUS Online hingegen verlor knackige 65 Punkte in der Sichtbarkeit über die vergangenen vier Wochen hinweg.

    Panda-Verlierer, Phantom-Verlierer und jetzt?

    Im Umkehrschluss gibt es aber auch Domains, welche extrem auf die vergangenen Qualität-Updates von Google reagiert hatten, jetzt aber unberührt blieben.

    Panda und Phantom Verlierer dr-gumpert.de


    Teile doch gerne Deine Beobachtungen, Erkenntnisse und Analysen dieses Google Update betreffend hier unten in den Kommentaren 🙂

    SISTRIX IndexWatch SEO-Analysen

    sistrix.de

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 01/2016 & 02/2016

    Mai 10, 2016 1:07 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Nachdem wir uns im letzten Monat in einem Jahresrückblick die SEO-Gewinner 2015 angeschaut und die Verlierer-Domains des Jahres 2015 in einer weiteren Sonderausgabe analysiert hatten, fassen wir hier in der Ausgabe des IndexWatch 01/2016 & 02/2016 die vergangenen beiden Monate zusammen.

    In unserem SISTRIX IndexWatch schauen wir auf die monatlichen Veränderungen des deutschen Suchmarktes und analysieren Gewinner als auch Verlierer im im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. In dieser Zusammenfassung betrachten wir jeweils die Top-15 der Monate Dezember 2015 und Januar 2016. 

    Google Update hin, Realtime-Algorithmus her

    In der Kürze liegt bekanntlich die Würze und der Suchmaschinenanbieter aus Mountain View spielt pro Jahr gut und gerne einmal über 600 Updates aus. Fassen wir die Veränderungen bei Google in den letzten beiden Monaten daher kurz zusammen.

    Es gab kein neues Panda Update. Google Webmaster Trends Analyst Gary Illyes bestätigte allerdings, dass der Qulitäts-Filter nun fester Bestandteil des allgemeinen Ranking-Algorithmus sei. Das Panda Update würde somit in Echtzeit laufen, wobei bis jetzt aber kein Data-Refresh vorgenommen wurde – die Datenbasis des Panda-Algorithmus demnach nicht erneuert wurde.

    Auch warten betroffene Webmaster noch immer auf ein neues Penguin Update. Man munkelte, dass der neue Algorithmus über die Weihnachtsferien das Licht der SEO-Welt erblicken würde, was jedoch durch Google dementiert wurde. Ziel des Penguin-Filter ist ein unnatürliches Linkprofil bei Webseiten ausfindig zu machen. Wird der Filter fündig, so erhält die Domain eine sog. Penalty – eine Ranking-Zurückstufung auf Keyword- oder Seiten-Basis. In der ersten Jahreshälfte 2016, womöglich bereits im ersten Quartal, soll es einen überarbeiteten Penguin-Algorithmus geben, welche zudem fortan auch in Echtzeit laufen würde.

    Anfang Januar herrschte dann etwas Aufregung, als einige SERP-Tracker vermeintliche große Google Updates prognostizierten. Um der SEO-Szene Gewissheit zu geben, berechneten wir den Sichtbarkeitsindex für Deutschland kurzerhand neu, konnten jedoch kein Neujahrs-Update feststellen.

    Zur Überraschung aller meldete sich Matt Cutts von Google, der seit eineinhalb Jahren auf eigenen Wunsch unbezahlten Urlaub genießt, zu Wort und schilderte eine mögliche Ursache für die Teils spürbaren Ranking-Schwankungen. Änderungen an Googles Algorithmen wurden zwar während der Weihnachtsferien vorgenommen, jedoch nicht öffentlich ausgespielt. Als dies im Januar nachgeholt wurde, hatten sich viele kleine Änderungen angehäuft, welche zu entsprechend messbaren Symptomen führten.

    Wir haben derweil ein Amazon Keyword Tool veröffentlicht und haben noch einige spannende Entwicklungen diesbezüglich in der Pipeline 🙂

    Top-15 Gewinner-Domains im Monat Dezember 2015

    Beginnen wir mit den Top-15 Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Dezember 2015 den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Dezember 2015: Top-15 Gewinner-Domains
    # Domain Veränderung Daten
    1 wz.de +300,27%
    2 frankfurt-airport.com +85,02%
    3 tripadvisor.com +72,40%
    4 pandora.net +52,53%
    5 viva.tv +44,70%
    6 phoenix.de +44,49%
    7 salzburg.info +41,59%
    8 linguee.com +39,52%
    9 druckertinte.de +35,12%
    10 moneyhouse.de +33,43%
    11 av-test.org +32,68%
    12 audi.de +32,14%
    13 wilderkaiser.info +30,97%
    14 snipes.com +30,04%
    15 feratel.com +28,63%

    Gute und weniger gute Domainumzüge

    Die Domainänderung der Westdeutschen Zeitung von wz-newsline.de auf wz.de scheint auf Anhieb gut geklappt zu haben. Die neue Domain konnte ein Gewinn im Sichtbarkeitsindex von über 300% verzeichnen.

    Sichtbarkeitsvergleich zweier Domains

    Die SEO-Basics eines Website-Relaunch lassen sich im übrigen auch sehr gut auf einen Domainumzug übertragen. Das Prozedere ist in beiden Fällen identisch: Es müssen alle sich ändernden URLs identifiziert werden und diese korrekt auf ihr neues Pendant weitergeleitet werden.

    Dieses Vorhaben hat man scheinbar auch bei Fraport, dem Betreiber des Frankfurter Flughafens, gehabt, als man sich im Dezember 2015 schließlich entschied nicht länger zweigleisig zu fahren.

    Sichtbarkeitsverlauf beider Fraport-Domains

    Zuvor Betrieb man die beiden Domains frankfurt-airport.de sowie frankfurt-airport.com parallel. Erstere wurde jetzt zu Gunsten letzterer aufgegeben, sodass die .com-Domain nun die alleinige Anlaufstelle für Reisende ist.

    Gut gedacht, jedoch mangelhaft umgesetzt. Auf den Einsatz notwendiger 301-Weiterleitungen wurde zwar nicht verzichtet, allerdings hat man diese nicht zielgerichtet und daher auch nicht gewinnbringend umgesetzt. Statt penibel jede URL eins zu eins weiterzuleiten, schickt man nahezu alle URLs der Domain frankfurt-airport.de auf eine einzige Landingpage: http://www.frankfurt-airport.com/de/reisen/rund-um-den-flug.html

    Erklären wir kurz den hier vorliegenden falschen Einsatz von 301-Weiterleitungen:

    Falsch ist,

    • von frankfurt-airport.de/content/frankfurt_airport/de/barrierefreies_reisen.html
    • auf frankfurt-airport.com/de/reisen/rund-um-den-flug.html

    weiterzuleiten.

    Richtig wäre hingegen,

    • von frankfurt-airport.de/content/frankfurt_airport/de/barrierefreies_reisen.html
    • auf frankfurt-airport.com/content/airport-site/de/reisen/besondere-beduerfnisse.html#barrierefreiesreisenbesonderebeduerfnisse

    weiterzuleiten.

    Somit laufen natürlich gerade alle Backlinks der falsch weitergeleiteten .de-Domain ins Leere und der Website-Crawler von Google, Google-Bot genannt, wird unnötigerweise verwirrt.

    Zuvor gebeutelt durch das Phantom Update – jetzt Sichtbarkeitsgewinn

    Das Angebot linguee.com, welches nach eigenen Angaben eine einzigartige Kombination aus einem redaktionellen Wörterbuch und einer Suchmaschine ist, mit der Milliarden zweisprachiger Texte nach Wörtern und Ausdrücken durchsucht werden können, gewann knapp 40% an Sichtbarkeit allein im Monat Dezember 2015 zurück.

    Sichtbarkeitsindex linguee.com

    Ziemlich genau zur Mitte des vergangenen Jahres geriet die Domain vermutlich aufgrund des Phantom Updates in ein Rankingtief, welches nun hinter sich gelassen werden konnte.

    Den Online-Shop druckertinte.de ereilte das gleiche Schicksal. Hierbei wurde sogar der langfristige Aufwärtstrend im Sichtbarkeitsindex der Domain durch die Algorithmus-Änderung von Google gestoppt.

    Sichtbarkeitsverlauf druckertinte.de

    Heutzutage ist es dem Tintenshop sogar gelungen, seine damalige Performance zu übertrumpfen.

    Interner Duplicate Content bei Audi?

    Der Automobilhersteller mit Sitz in Ingolstadt, Audi, könnte auf seiner deutschen Länderdomain ein internes Duplicate Content-Problem haben. Der Sichtbarkeitsverlauf der Domain zeigte über mehrere Wochen auffällige Zacken- bzw. Wellenbewegungen.

    Duplicate Content anhand des sichtbarkeitsindex erkennbar

    Schauen wir uns den exemplarischen Ranking-Verlauf zum Keyword [gebrauchtwagen] an, ist ein Wechsel der rankenden URL gut in der unteren Tabelle erkennbar.

    Unterschiedliche URLs im Ranking bei audi.de

    Schnell können auch viele Keywords gefunden werden, für die mehrere URLs ranken. In der Regel ist das nicht gewollt, da Google ein Problem bekommen könnte die relevanteste Seite zu erkennen.

    Top-15 Verlierer-Domains im Monat Dezember 2015

    Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Dezember den größten Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex hinnehmen mussten.

    Dezember 2015: Top-15 Verlierer-Domains
    # Domain Veränderung Daten
    1 mitfahrzentrale.de -95,00%
    2 wz-newsline.de -94,63%
    3 visitnorway.com -90,02%
    4 webchat.de -82,92%
    5 uke.de -80,78%
    6 frankfurt-airport.de -73,39%
    7 yasni.de -67,76%
    8 aldi-reisen.de -60,17%
    9 zitty.de -58,06%
    10 playboy.de -55,40%
    11 sr-online.de -53,38%
    12 bahn.com -52,73%
    13 zarahome.com -52,28%
    14 visa.de -47,91%
    15 loesdau.de -43,93%

    Über Nacht auf Position #1 bei Google? Kauf die Domain deines Konkurrenten!

    Der Markt für organisierte Mitfahrgelegenheiten konsolidiert sich weiter. Das französische Unternehmen BlaBlaCar wurde zum dominierenden Anbieter von Mitfahrgelegenheiten in Deutschland durch die Übernahme der Angebote von mitfahrzentrale.de und mitfahrgelegenheit.de. Dabei wurde erstere Domain bereits vollständig in blablacar.de integriert.

    Sichtbarkeitsvergleich dreier Domains

    Reiseportal mit neuer Country Code Top-Level-Domain

    Das offizielle Reiseportal für Norwegen findet man künftig unter der Country Code Top-Level-Domain (ccTLD) visitnorway.de. Zuvor waren die deutschsprachigen Inhalte in einem Unterverzeichnis der generischen .com-Domain der Website visitnorway.com/de/ zu finden. Dies hat man nun geändert.

    Vergleich der Sichtbarkeiten von visitnorway

    Rankings im Bereich der Kreditkarten frei geworden

    Visa ist eine Aktiengesellschaft und neben Mastercard eine der beiden großen internationalen Gesellschaften für Kreditkarten, Debitkarten und Guthabenkarte. Nach eigenen Angaben hat man bis heute über 1,2 Milliarden Karten ausgegeben. Hätte man auch nur einen Bruchteil der darüber eingenommenen Euros in den Website-Relaunch gesteckt, so hätte die gleichnamige Domain visa.de sicherlich nicht knapp 50% ihrer Sichtbarkeit verloren.

    Sichtbarkeitsindex nach Relaunch von visa.de

    Beispielweise hat man das erst zu Anfang vergangenen Jahres neu eingeführte Verzeichnis der Kartenprodukte nun wieder dem Erdboden gleichgemacht und die einzelnen Unterseiten versucht auf einer einzigen Landingpage abzubilden.

    Sichtbarkeit von Verzeichnissen der Domain visa.de

    Was hat man dabei vergessen? Nur das Einrichten von 301-Weiterleitungen. Ob das schädlich ist? Der Sichtbarkeitsindex der Domain zeigt es bereits. Aber ein Blick auf die Ranking-Entwicklung zum Keyword [visa prepaid card] oder beispielsweise [kreditkarte für jugendliche] spricht für sich.

    Ranking-History visa.de

    Die alte, gut rankende, URL https://www.visa.de/kartenprodukte/visa-prepaid-karte/ wird nicht weitergeleitet und gibt eine 404-Fehlerseite (Bild) aus. Scheinbar ist hier auch der Webserver, beziehungsweise das verwendete Web Application Framework von Microsoft, ASP.NET (Active Server Pages .NET), falsch konfiguriert.

    Top-15 Gewinner-Domains im Monat Januar 2016

    Widmen wir uns noch den jüngsten und neusten Gewinner-Domains im Sichtbarkeitsindex. Dies sind jene, welche im Monat Januar 2016 den größten prozentualen Zuwachs in ihrer Sichtbarkeit auf dem deutschen Suchmarkt verzeichnen konnten.

    Januar 2016: Top-15 Gewinner-Domains
    # Domain Veränderung Daten
    1 stadtbranchenbuch.com +922,77%
    2 capital.de +91,70%
    3 steigenberger.com +74,30%
    4 sprueche-wuensche.de +70,28%
    5 online-partnersuche.de +68,72%
    6 bento.de +67,14%
    7 bmjv.de +65,33%
    8 weightwatchers.com +46,89%
    9 kinder-tierlexikon.de +46,83%
    10 blume2000.de +45,51%
    11 ansmann.de +44,42%
    12 borkum.de +44,08%
    13 shoot-club.de +43,76%
    14 expertentesten.de +43,28%
    15 benz24.de +41,94%

    Interessanter Ranking-Gewinn trotz Panda Updates

    Erstaunlich  ist, dass die Domain stadtbranchenbuch.com stark an Sichtbarkeit gewonnen hat. Die Domain war in der Vergangenheit regelmäßig von Panda-Updates betroffen und hat jetzt seine URL-Struktur angepasst. Vielleicht ist es eine Vorbereitung darauf, dass der Panda-Algorithmus nun künftig in Googles allgemeinem Ranking-Algorithmus werkelt?

    Panda Updates im Verlaufe der Sichtbarkeit

    Dank Ereignis-Pins der Vergesslichkeit ein Schnippchen geschlagen

    Als ich die Domain capital.de sah, welches das Online-Portal des gleichnamigen Wirtschaftsmagazins ist, dämmerte es mir bereits. Da war doch was? In der Vergangenheit ist der Domain doch ein SEO-Malör (kölsche Aussprache und Schreibweise von „Malheur“) unterlaufen. Doch was war’s?

    Entwicklung mit Ereignis-Pin dokumentiert

    Dank meiner akribischen Dokumentation mittels individueller Ereignis-Pins konnte ich schnell Licht ins Dunkel bringen. Vor mehr als zweieinhalb Jahren hat die Domain bei einem Website-Relaunch wichtige 301-Weiterleitungen aller starken Verzeichnisse vergessen. Die Sichtbarkeit erholte sich über die lange Zeit nur schleppend, bis zum vergangenen Monat. Nun konnte endlich wieder der alte Stand im Sichtbarkeitsindex vor dem missglückten Relaunch verzeichnet werden. Google sei Dank.

    Den Algorithmen von Google bei der Arbeit zuschauen

    Viele Angebote, wie beispielsweise online-partnersuche.de von der Holtzbrinck Digital GmbH oder bento.de, einem Angebot der SPIEGEL ONLINE GmbH, profitierten von Googles veränderten Stellschrauben am Ranking-Algorithmus. Weitere Kandidaten könnten blume2000.de oder auch shoot-club.de sein. Sie alle zeigen das für diesen Monat typische Muster im Sichtbarkeitsverlauf.

    Typisches Merkmal im Sichtbarkeitsverlauf vieler Domains im Januar 2016

    Beispielsweise konnten so auch anhaltende Abwärtstrends im Sichtbarkeitsverlauf einer Domain womöglich gestoppt werden. Hier die Domain druckerzubehoer.de, welche Platz #16 der Gewinner-Domains im Januar 2016 belegt.

    anhaltender Abwärtstrend im Sichtbarkeitsindex

    Erholung nach Relaunch-Strapazen

    Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, bmjv.de, erholt sich gerade von den Relaunch-Strapazen über welche wir bereits im IndexWatch 12/2015 ausführlich berichteten.

    Das amerikanische Unternehmen Weight Watchers, welches eine Diätmethode zur Gewichtsreduktion vermarktet, gönnte sich hingegen ein neues Markenimage samt Domainumzug.

    Sichtbarkeitsverlauf Weight Watchers

    Top-15 Verlierer-Domains im Monat Januar 2016

    Bevor wir zum Schluss dieser wundervollen IndexWatch-Ausgabe kommen, müssen wir noch einen kurzen Blick auf die jüngsten Verlierer-Domains des noch frischen Jahres werfen. Dies sind jene Domains, welche leider zum Jahresauftakt den größten Verlust im Sichtbarkeitsindex hinnehmen mussten.

    Januar 2016: Top-15 Verlierer-Domains
    # Domain Veränderung Daten
    1 germanwings.com -95,80%
    2 ampya.com -85,02%
    3 nowtv.de -79,98%
    4 braun.com -78,06%
    5 vz-nrw.de -76,12%
    6 saris.net -74,44%
    7 acer.de -72,99%
    8 spiegel.tv -70,52%
    9 hl-kreuzfahrten.de -58,59%
    10 ruv.de -47,63%
    11 zitty.de -45,44%
    12 finance-magazin.de -42,09%
    13 neujahrswuensche.net -41,74%
    14 imwalking.de -37,30%
    15 almased.de -37,10%

    Rebranding: Aus Germanwings wurde Eurowings

    Aufmerksamen Followern der SISTRIX Facebook-Seite entgeht nie, zu wann bereits am Sonntagmorgen die jeweils neuen Toolbox-Daten bereit stehen. Auch werde ich für jene jetzt nichts neues erzählen, warum die Domain germanwings.com mehr als 95% ihrer Sichtbarkeit verloren hat.

    Die frischen Toolbox-Daten sind jetzt online! Der Umzug von germanwings.com auf eurowings.com ist mittlerweile für…

    Posted by SISTRIX on Saturday, 30 January 2016

    Das Rebranding der Marke weg von Germanwings und hin zu Eurowings macht auch vor dem Domainnamen nicht halt. Hier scheint der Domainumzug reibungslos zu funktionieren, wenn auch immer ein (kleines) Risiko für die Rankings besteht.

    Lasst uns alle Inhalte per JavaScript injizieren – oh wartet!

    AMPYA möchte dein personalisiertes Musikfernsehen im Internet sein. Aufgrund von Änderungen an der eigenen Informationsarchitektur scheint die Domain ampya.com derzeit ein Ranking-Problem bei Google zu haben.

    Sichtbarkeitsindex AMPYA

    Statt schöne zuvor gerenderte und somit statische Seiteninhalte auszuliefern, injected man nun erst beim Aufruf einer URL sämtliche Inhalte und Elemente. Führt ein Web-Crawler das JavaScript auf den dynamisch sich generierenden Seiten nicht aus, kann kein Inhalt und auch keine interne Verlinkung ausgelesen werden. Das Dokument ist sozusagen leer.

    curl-Aufruf von AMPYA

    Eine curl-Abfrage der Startseite gibt einen Header im HTML-Dokument zurück, der Rest ist allerdings nur JavaScript. Mit dem kleinen Tool Online Curl kannst du dir den Response Header einmal selbst anschauen.

    Domainumzug mit guten und schlechten Aussichten

    Der durch seine Produktgestaltung bekannt gewordene Hersteller elektrischer Kleingeräte, die Braun GmbH, überführt gerade die Domain braun.com in die gleichnamige ccTLD (Country Code Top-Level-Domain) für Deutschland: braun.de. Der Domainumzug mit guten Aussichten ist dabei noch nicht gänzlich abgeschlossen.

    Umzug der Domain von braun.com

    Interessant finde ich hier, dass in der Vergangenheit das deutschsprachige Verzeichnis unter braun.com/de/ fast 80% der Gesamtsichtbarkeit der Domain ausmachte. Gut anhand diesem Vergleich erkennbar. Google hat demnach kein Problem ein reines Sprach-Verzeichnis einer international ausgerichteten Domain auf dem jeweiligen lokalen Suchmarkt zu ranken.

    Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat sich hingegen die schicke Regio-TLD, verbraucherzentrale.nrw, gesichert. Laut Google haben sogenannte regio- oder geo-TLDs noch keinen direkten klaren Fokus auf eine geographische, geopolitische, oder sprachliche Ausrichtung, können diese aber in Zukunft erlangen.

    Domainumzug der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

    Leider bin ich bei diesem Domainumzug nicht sonderlich zuversichtlich. Zwar hat man mittels korrekter 301-Weiterleitung die URLs der alten Domain vz-nrw.de auf die jeweilige gleich benannte URL der neuen Domain verbraucherzentrale.nrw weitergeleitet, doch eine Überprüfung der Ziel-URLs fand augenscheinlich nicht statt.

    Weiterleitung der Top-Linkziele fehlerhaft

    Das Resultat ist anhand einer schnellen Überprüfung des HTTP-Statuscode der Top-Linkziele zu erkennen. Die weitergeleiteten URLs existieren auf der neuen Domain überhaupt nicht, da anscheinend zu einem Domainwechsel auch die Überarbeitung der URL- und Navigationsstrukturen hinzu kam.

    Demnach ist das korrekte Weiterleitungsziel der alten URL vz-nrw.de/meine-heizung nicht verbraucherzentrale.nrw/meine-heizung sondern könnte beispielweise diese URL sein: verbraucherzentrale.nrw/heizungsoptimierung.


    In der Hoffnung du fandest Gefallen an dieser Ausgabe schließe ich hiermit den IndexWatch und Verabschiede mich bis zum nächsten Mal!

    SISTRIX-IndexWatch-Blogpost.jpg

    sistrix.de

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 03/2016

    Mai 8, 2016 7:22 am - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Wie gewohnt blicken wir auch zu Anfang diesen Monats auf den deutschen Suchmarkt und haben die interessanten Veränderungen bei den Gewinner- und Verlierer-Domains im SISTRIX Sichtbarkeitsindex kurz kommentiert. Diese Ausgabe des SISTRIX IndexWatch betrachtet rückwirkend die Entwicklung von Domains im Monat Februar 2016.

    Neuigkeiten seitens Google & neues Amazon-Tool von SISTRIX

    Der Suchmaschinenbetreiber aus Mountain View hat im vergangenen Monat eine umfangreiche nennenswerte Änderungen vorgenommen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Google Update im klassischen Sinne.

    Layout der Suchergebnisseite zugunsten Google AdWords geändert

    Die organischen (SEO) Suchergebnisse werden immer schwieriger zu erkennen und sind meist nicht mehr im direkt sichtbaren Bereich anzutreffen. Dabei kommt es natürlich etwas auf die Bildschirmgröße an. Auf meinem 30-Zöller waren die organischen Ergebnisse bei einer lokalen Suchanfrage nur noch knapp ersichtlich (Bild).

    Google ist dazu übergegangen und zeigt (Bild) bei transaktionalen Suchbegriffen mit überdurchschnittlichen Wettbewerb nun vier AdWords-Anzeigen über den organischen Rankings an. Rechts befinden sich nun immer die Google Shopping Ergebnisse, die sogenannten Product Listing Ads.

    Bei informellen Keywörtern wird der Google Shopping Block anstellen der vier Adwords-Anzeigen eingeblendet (Bild). Hin und wieder wird darunter noch eine Anzeige ausgespielt.

    Artur hat sogar einen vermeindlichen Test ausfindig gemacht (Bild), bei dem die Kennzeichnung der Adwords-Anzeigen kaum mehr gegeben ist.

    Unter dem Strich eine spannende Sache, muss doch Google jährlich seine Erlöse durch Anzeigenschaltungen erhöhen. Auch darf gemunkelt werden, ob all dies nicht auch etwas mit Facebook oder Apple zu tun hat.

    AMP steht für Accelerated Mobile Pages

    „AMP“ ist die Kurzversion für „Accelerated Mobile Pages“ und soll das schnelle Laden mobiler Websites auch bei sehr langsamen Datenverbindungen ermöglichen. AMP ist ein Open-Source Projekt von Google und Twitter. Eine Website die AMP nutzt, besteht aus vereinfachten CSS-Regeln und nahezu keinen dynamischen Inhalten, da die reguläre JavaScript-Funktionalität entfernt wird. Somit wird die Quellcodegröße drastisch reduzierte und die zu ladenden Ressourcen auf ein Minimum beschränkt. Google speichert alle AMP-Seiten auf lokalen Caching-Servern, um den anfragenden Clients den kürzesten Abrufweg zu ermöglichen. Die ersten Websites, welche AMP unterstützen, wurden jetzt in der mobilen Suche bei Google in einem News-Carousel optisch ausgezeichnet (Bild).

    In eigener Sache: SISTRIX bietet neues Amazon-Tool

    Amazon SEO ist eine spannende Sache und erfreut sich in Deutschland einer immer größer werdenden Beliebtheit. Viele kommen über das Thema FBA auf den Geschmack und benötigen auf kurz oder lang professionelle Tools mit validen Daten.

    SISTRIX Amazon SEO-Tool

    Bereits zu Anfang diesen Jahres haben wir im Januar unser Amazon Keyword Tool vorgestellt. Das Feedback war durchweg positiv, sodass wir uns schon freuen das neue Amazon Product Research Tool veröffentlichen zu können. Eine Beta-Anmeldung ist bereits hier möglich.


    Gewinner-Domains des Monats Februar 2016

    Beginnen wir aber nun mit den Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Februar den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Gewinner-Domains des Monats Februar 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 zara.com +60,47%
    2 kachelmannwetter.com +60,47%
    3 zonealarm.com +60,41%
    4 tchibo.com +57,53%
    5 vaude.com +48,55%
    6 asklepios.com +47,64%
    7 softonic.com +46,86%
    8 verbraucherzentrale.nrw +43,91%
    9 weightwatchers.com +39,11%
    10 linsenplatz.de +36,81%
    11 mehr.de +33,59%
    12 messe-stuttgart.de +31,05%
    13 instyle.de +22,17%
    14 skiamade.com +21,84%
    15 netto-online.de +21,28%
    16 pcspezialist.de +18,38%
    17 pkw.de +18,24%

    Genesung nach Ranking-Kuddelmuddel bei Zara

    Das Textilunternehmen Zara erholt sich in raschen Zügen von einem Abfall im Sichtbarkeitsindex.

    Vor gut sechs Wochen musste man noch einen Verlust von mehr als zwei Drittel in der Sichtbarkeit hinnehmen. Dieser Umstand ist vermutlich auf eine Umstellung bei den rankenden URLs und deren Position in der Google-Suche zurückzuführen.

    Viele Rankingverläufe folgen dem gleichen Muster. Hier exemplarisch der Rankingverlauf zum Keyword [damenröcke].

    Eine stabil rankende URL wird auf den Suchergebnisseiten durch eine URL aus dem /sale/-Verzeichnis getauscht. Darauf fällt die Rankingposition um ganze zwei bis drei Seiten, bis nach einigen Wochen wieder die „alte“ UR zurückkehrt. In der Vergangenheit ist dies schon einmal vorgekommen, wie man anhand der unteren Tabelle im Rankingverlauf sehen kann.

    Ob dieses Vorgehen System hat und warum man so verfährt, konnte ich leider nicht feststellen.

    Computersicherheitslösung ZoneAlarm konsolidiert Länderdomains

    Die nach eigenen Angaben kostenfreie und Preisgekrönte Firewall- und Anti-Virus-Software ZoneAlarm ist mindestens so ein Internet-Urgestein wie WinRAR – dessen Trial-Version niemals endete.

    Man ist nun dazu übergegangen die deutsche ccTLD zonealarm.de aufzugeben und auf dem internationalen Angebot unter zonealarm.com/de/ zu integrieren.

    Hier scheint es noch irgendwo zu klemmen. Zwar wurde ein Großteil aller URLs von zonealarm.de erfolgreich weitergeleitet, jedoch weisen einige keine Weiterleitung auf. Beruhigend jedoch, dass die Länderkennzeichnung mittels hreflang keinen Fehler aufwies.

    Server Response 403 Forbidden beim Webseitenaufruf ohne Host www.

    Obwohl die Sichtbarkeit des Klinikverbunds Asklepios nach einer längeren Talfahrt nun wieder emporgeschossen ist, plagt die Website ein schwerwiegender technischer Fehler.

    Versucht ein Nutzer oder auch der Google-Bot die Website von Asklepios ohne www. Hostnamen aufzurufen, also http://asklepios.com, kommt er nicht zum Ziel. Der Webserver antwortet mit dem Fehlercode 403 „Forbidden“ – die DNS-Adresse des Server kann nicht aufgelöst werden. Das kostenlose Tool URI Valet gibt hierbei schnell und unkompliziert den HTTP-Statuscode zurück.

    Es ist schon nicht ganz optimal seine Website mit und ohne www. aufrufbar zu machen, aber eins von beiden nicht zu bedienen ist weitaus schlimmer.

    Falls du dich schon einmal gefragt hast, ob Google HTML-Seiten und PDF-Dokumente unterschiedlich verarbeitet, so geben die wertvollsten Rankings dieses Domain die Antwort:

    Die besten Rankings zu Keywörtern mit wenig bis moderaten Suchvolumen bekommt diese Domain durch ihre PDF-Dokumente, welche Google in den Verzeichnissen /asklepiosCMS/ und /upload/ finden und lesen darf.

    Die Antwort auf die Frage, ob Google ein PDF-Dokument anders behandelt als ein HTML-Dokument wäre demnach „nein“. Google ließt PDFs, als wäre es eine statische HTML-Seite. Unsere SEO-Wissensdatenbank Frag SISTRIX verrät dir im Übrigen auch, ob PDF-Dokumente einer HTML-Seite zu einem Duplicate Content-Problem führen können.

    Regio-TLD nicht Schuld am schlechten Ranking nach Domainumzug

    Aufmerksame Leser der letzten IndexWatch-Ausgabe wissen bereits, dass sogenannte regio- oder geo-TLDs noch keinen direkten, klaren Fokus auf eine geographische, geopolitische, oder sprachliche Ausrichtung haben, diese aber in Zukunft erlangen können.

    Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hatte die schicke Regio-TLD verbraucherzentrale.nrw als Ziel ihres Domainumzuges gewählt. Bereits zu Beginn der Umstellung war ich jedoch wenig optimistisch, was den Erfolg der Aktion anging.

    Die gewählte Regio-TLD ist nicht Schuld an diesem Ausgang. Die ungerichteten Weiterleitungen auf nicht existente URLs schon eher.

    Eine bessere Peformance kann das amerikanische Unternehmen Weight Watchers hinsichtlich ihres Domainumzuges aufweisen.

    Auch mobil konstanter Sichtbarkeitsgewinn für Fashion-Magazin

    Dank der Dokumentation der Sichtbarkeits-Entwicklung mit Ereignis-Pins kann ich jetzt diese Zeilen schreiben 🙂 Das Fashion-Magazin InStyle.de unternahm Ende November letzten Jahres einen Relaunch.

    Lässig, bildgewaltig, großzügig – mit allen Voraussetzungen für ein innovatives, abwechslungsreiches Storytelling und dabei selbstverständlich fully responsive. Als Trend- und Styling-Instanz präsentiert InStyle hochwertigen und relevanten Content, der durch die cleane Optik immer im Vordergrund steht. Die strukturierte Userführung mit enger Social Media Vernetzung lädt instyle.de-User zum Entdecken, Konsumieren und Teilen der Inhalte ein – egal auf welchem Endgerät.

    So verkündete es Burda Media. Der Desktop, als auch der Mobile-Sichtbarkeit, hat dies keinen Abbruch getan. In den vergangenen drei Monaten konnte das Portal knapp einen Punkt im Sichtbarkeitsindex zulegen.

    Lebensmitteldiscounter überrascht mit solidem organischen Wachstum

    Ich war zugegebenermaßen positiv überrascht, als ich die Performance des Netto Marken-Discounts sah. Der Lebensmitteldiscounter und Tochterunternehmen von Edeka kann einen soliden Aufwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex vorweisen.

    Ungeachtet der wirtschaftlichen Verwobenheit der einzelnen Marken ist das Wettbewerbsverhältnis auf den Suchergebnisseiten von Google spannend.

    Ein spannendes Rennen hinsichtlich der Zehn-Punkte-Marke. Eindeutig dominierend ist der größte Discounter in Europa und nach Aldi der zweitgrößte weltweit – Lidl.

    Zurück zu Netto. Das zweit wertvollste Verzeichnis der Domain ist die Weinwelt. Hätte ich gar nicht vermutet.

    Ein Blick auf die interessanten Rankings des Verzeichnisses gibt Aufschluss darüber, dass hier gekonnt auch Rezeptvorschläge untergebracht sind. Eine schöne inhaltliche Erweiterung der „Weinwelt“ und auch vollkommen passend. Schließlich gehören Wein und gutes Essen zusammen 🙂


    Verlierer-Domains des Monats Februar 2016

    Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Februar den größten Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex hinnehmen mussten.

    Verlierer-Domains des Monats Februar 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 kraemer-pferdesport.de -92,07%
    2 femibion.de -84,38%
    3 bbraun.de -60,83%
    4 almased.de -43,95%
    5 seb.de -41,14%
    6 ansmann.de -40,26%
    7 hockeyweb.de -32,18%
    8 nick.com -31,33%
    9 viagogo.de -30,82%
    10 viva.tv -30,49%
    11 siemens.de -30,19%
    12 norderney.de -30,18%
    13 vhv.de -29,82%
    14 berlitz.de -28,27%
    15 raab-verlag.de -26,96%
    16 fawas.de -25,53%
    17 daenischesbettenlager.de -21,19%

    Veränderungen der drei größten Verlierer kurz kommentiert

    Mindestens 60% und teils über 90% Verlust in der Sichtbarkeit mussten die drei größten Verlierer-Domains hinnehmen. Was hat es damit auf sich?

    Domain kraemer-pferdesport.de

    Die Marke Krämer hat sich zu 100% dem Pferdesport verschrieben. Der zugehörige Onlineshop führt nach eigenen Angaben mehr als 25.000 Reitsportartikel und Reitzubehör von über 100 Marken. Anfang Februar entschied man sich den Domainnamen zu wechseln, beziehungsweise zu kürzen.

    Der Umzug von kraemer-pferdesport.de zu kraemer.de scheint gut zu funktionieren. Anhand der exemplarischen Ranking-Entwicklung zum Keyword [turnierjacket] ist ein Wechsel der rankenden Domain gut zu erkennen.

    Domain femibion.de

    Der Inhalt der deutschen Country Code Top-Level Domain, abgekürzt auch ccTLD genannt, femibion.de wurde in das Angebot der international ausgerichteten Domain femibion.com integriert.

    Auch wenn der Domainwechsel erst knapp zwei Wochen jung ist, so scheint es doch irgendwo zu klemmen. Zwar wurden alle URLs der Domain femibion.de mit 301-Weiterleitungen versehen, dies jedoch nicht zielgerichtet. Einfachheitshalber leitet man nahezu alles und jeden auf die Startseite des deutschsprachigen Verzeichnisses www.femibion.com/de_DE/home.html weiter. Hoffentlich wird dieser Umstand schnellstmöglich behoben, denn es wäre schade um den zuvor schönen langfristigen Trend im Sichtbarkeitsindex.

    Domain bbraun.de

    Das deutsches Pharma- und Medizinbedarfs-Unternehmen mit Sitz in Melsungen im Schwalm-Eder-Kreis in Hessen, die B. Braun Melsungen AG, hat seiner Website ein SSL-Zertifikat spendiert.

    Anhand des Sichtbarkeitsindex ist sogar zu erkennen, dass die Rankings der Domain bereits im Jahr 2014 kurzzeitig auf der HTTPS-Version des Inhalts verweisen. Ob dies damals lediglich ein Versehen war oder man die Umstellung aufgrund technischer Fehler zurücknehmen musste, kann nur spekuliert werden.

    Im Zuge der HTTPS-Umstellung wurden auch die URL-Strukturen der Website etwas benutzerfreundlicher. Google ist in der Regel recht gut darin, die neue URL eines relevanten Inhalts selbst zu ermitteln. Seitenbetreiber sollten aber nichts dem Zufall überlassen und einen Website-Relaunch niemals ohne 301-Weiterleitungen durchführen und auch die Richtigkeit sowie deren Funktion testen.

    Letzteres ist hier leider nicht geschehen. Beispielsweise leitete die alte URL www.bbraun.de/cps/rde/xchg/bbraun-de/hs.xsl/products.html?prid=PRID00000578 nicht auf das neue Ziel www.bbraun.de/de/products/b0/omnifix-solo.html weiter. Kommt dies häufiger vor, besteht die Gefahr Google zu verwirren und den Prozess unnötigerweise in die Länge zu ziehen.

    Weiterleitungen vererben nämlich relevante Metriken auf ihre Ziel-URL. Ohne diese hauseigene „Empfehlung“ ranken die neuen URLs in der Regel immer schlechter als ihre Vorgänger. Vorausgesetzt natürlich, dass Google die neue URL bereits selbst herausgefunden hat 😉

    Duplicate Content und Fehlkonfiguration der Website am Sichtbarkeitsindex erkennen

    Der SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist ein gutes Werkzeug, um Duplicate Content erkennen zu können. Oft weisen die in einer Regelmäßigkeit auftretenden Wellenbewegungen oder Zick-Zack Muster in einem Sichtbarkeitschart auch auf eine Fehlkonfiguration der Website hin.

    Die Staatsbad Norderney GmbH ist die offizielle Tourismus-Organisation des ältesten Nordseeheilbades der Norderney und betreibt die Informationswebsite norderney.de, welche beim Aufruf ungefragt Musik ertönen lässt. (!)

    Ein Blick auf die exemplarische Ranking-Ewnticklung zum Keyword [ferienwohnung norderney] lässt bereits die mögliche Ursache für die Schwankungen im Sichtbarkeitsindex erahnen.

    Auf den Suchergebnisseiten von Google rankt die Domain mal mit und mal ohne HTTPS-Protokoll. Seitenbetreiber sollten sich für eine Variante entscheiden und auch Google über die Seach Console den bevorzugten Aufruf der Domain mitteilen.

    Vorausgesetzt man nutzt den Apache Webserver mit aktiviertem mod_rewrite-Modul, so kann mit den folgenden Zeilen in der .htaccess-Datei die Verwendung von SSL „erzwungen“ werden:

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTPS} !on
    RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [R=301,L]
    

    Fit ins neue Jahr: Mit knackig neuen URL-Strukturen

    Die VHV Versicherungen haben im Dezember vergangenen Jahres ihre alten URL-Strukturen in Rente geschickt und durch schlankere sowie griffigere einheitliche Ressourcenanzeiger (URLs) ersetzt.

    Der rote Pfeil markiert den Zeitraum der Umstellung. Durch die Bank weg ist hier alles glatt gelaufen. Gut möglich, dass die knackigeren URLs in Zukunft auch einem allgemein besseren Ranking dienlich sind. Zudem hat man möglicherweise auch einige Seiten zusammengelegt. Daraus lässt die gesunkene Anzahl der rankenden URLs der Domain schließen. Die Anzahl rankender Keywörter ist hingegen nur marginal gefallen und hat sich auch schon wieder ein wenig gebessert.

    Trendumkehr beim führenden Handelsunternehmen für Matratzen

    Das DÄNISCHES BETTENLAGER ist nach eigenen Angaben eines der führenden Handelsunternehmen für Matratzen, Oberbetten, Kissen, Möbel, Einrichtungsgegenstände und Wohnaccessoires in Europa. Der Sichtbarkeitsindex der Domain konnte seit dem Jahr 2013 einen nachhaltigen Aufwärtstrend aufweisen, welcher sich leider inmitten des vergangenen Jahres in einen scheinbar kurz- bis mittelfristigen Abwärtstrend umwandelte.

    Scheinbar ist dieser Umstand auf eine Verkettung unglücklicher Umstände zurückzuführen. Anhand der rankenden URLs zum Keywort [jalousien] ist bereits erkennbar, dass hin und wieder der Filter-Parameter ?limit=all mit aufgeführt wird. In der Regel möchte man das Crawlen und Indexieren solcher Get-Parameter verhindern. Dies allein verleitete die Domain jedoch nicht in einen Abwärtstrend.

    Beim Aufruf der rankenden URL zum Keyword [jalousien] http://www.daenischesbettenlager.de/shop/fuer-alle-raeume/jalousien.html bemerkte ich, dass mein Browser-Plugin „Redirect Path“ von Ayima (Chrome) ansprang und mich auf eine URL-Weiterleitung hinwies.

    Ich staunte nicht schlecht. Die Website hatte seiene URL-Strukturen überarbeitet und die neue Ziel-URL für meine Jalousien-Landingpage ist nun http://www.daenischesbettenlager.de/haushalt-deko/gardinen-rollos-plissees/jalousien. Durch das Einrichten einer 301-Weiterleitung hat man die technischen Vorkehrungen auch gut gelöst. Allerdings wollte man im gleichen Schachzug auch von HTTP auf HTTPS wechseln. Dies kann man durchaus machen, dann aber bitte richtig.

    Anhand des Plugins ist es leicht erkennbar, da farblich orange hinterlegt, dass die zweite Weiterleitung auf die SSL-URL https://www.daenischesbettenlager.de/haushalt-deko/gardinen-rollos-plissees/jalousien für Google nicht permanent (301) sondern lediglich als temporär (302), also vorübergehend, anzusehen ist. Hier wird also bei der zweiten Weiterleitung der falsche HTTP-Statuscode für die Weiterleitung genutzt und Google geht davon aus, die Domain wäre nur temporär mit einem SSL-Zertifikat versehen. Dies erklärt auch, warum die rankende URL nicht gegen die neue ausgetauscht wurde. Ein schwerwiegender technischer und struktureller Fehler, der den Abwärtstrend eingeleitet oder zumindest verstärkt haben könnte.


    Damit schließt sich dieser IndexWatch, bis zum nächsten Mal.

     

    sistrix.de

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 04/2016 & 05/2016

    Mai 6, 2016 7:10 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. In dieser Ausgabe des SISTRIX IndexWatch haben wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt analysiert und nach interessanten Veränderungen bei den Gewinnern und Verlierern im SISTRIX Sichtbarkeitsindex Ausschau gehalten. Das Besondere: Wir fassen ausnahmsweise die beiden Monate März und April zusammen.

    In den vergangenen acht Wochen hat sich viel getan. Der SISTRIX Optimizer hat ein nagelneues weltweites Ladezeiten-Monitoring und Uptime-Überwachung spendiert bekommen. Seit Mitte März ist es in der Toolbox möglich, die Rankings zu über 1.000.000 Keywords im google.com.tr Index zu prüfen und Mitte April integrierten wir die Majestic Backlink-Daten.

    Kürzlich erweiterten wir dann noch die Keyword-Daten für das Vereinigte Königreich auf über 11 Millionen und haben die Übernahme von SEOlytics bekannt gegeben.

    Google rollte derweil die sogenannten „Featured Snippets“ (Antwortboxen) in 10 europäischen Ländern aus.

    Gewinner-Domains des Monats März 2016

    Beginnen wir aber nun mit den Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat März den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Gewinner-Domains des Monats März 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 zonealarm.com +73,27%
    2 bento.de +60,56%
    3 lrworld.com +53,02%
    4 goeuro.de +52,27%
    5 beuth.de +37,36%
    6 pinterest.com +36,57%
    7 its.de +29,69%
    8 auctionata.de +28,27%
    9 blackberry.com +25,46%
    10 avira.com +24,92%

    Bei Relaunch oder Konsolidierung die Backlinks nicht vergessen

    Bereits im vergangenen IndexWatch 03/2016 thematisierte ich kurz die Konsolidierung der Länderdomains von ZoneAlarm. Leider ist die Bündelung aller Sprachverzeichnisse unter der generischen zonealarm.com-Domain nur von mäßigen Erfolg gekrönt. Für die deutschen Inhalte sieht es derzeit wie folgt aus:

    Vergleich der Sichtbarkeit ZoneAlarms nach Konsolidierung

    Bis jetzt hat man es nicht geschafft, gewusst oder für notwendig erachtet, auch die eigenen Produktseiten, welche über viele wertvolle Backlinks verfügen, auf die neue Länderdomain weiterzuleiten. Dies ist vergleichbar mit einem Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post, den man einfach nicht in Auftrag gibt, obwohl man beispielsweise seinen Hauptwohnsitz von Köln nach Bonn verlegt hat.

    Verlinkte Seiten der Domaine zonealarm.de

    Im Link-Modul der SISTRIX Toolbox können wir mit nur einem Klick für die Domain zonealarm.de die Erreichbarkeit der am besten verlinkten Landingpages testen. Da der Webseiten-Betreiber die Inhalte von zonealarm.de nach zonealarm.com/de/ umgezogen hat, sollten in diesem Falle alle URLs den HTTP-Statuscode 301 zurückgeben. Demnach fehlt noch immer für alle Grün markierten Seiten der „Nachsendeauftrag“.

    • http://www.zonealarm.de/security/de/zonealarm-antivirus-software.htm
      • Sollte mittels einer 301-Weiterleitung auf die neue Zielseite
    • http://www.zonealarm.com/de/software/antivirus-firewall/
      • verweisen. Andernfalls verschenkt man das Ranking-Potenzial der neuen Domain.

    Auf den Suchergebnisseiten bei Google sieht es derzeit wie folgt aus: Die alte Domain zonealarm.de besitzt aufgrund von fehlenden Weiterleitungen gute Rankings. Diese stehen der neuen .com-Domain deutlich im Wege.

    Ranking Opportunity ZoneAlarm

    Im SEO-Modul lassen sich alle Rankings einer Domain mit den Positionen der Wettbewerber schnell vergleichen. Hier ist jedoch der Seitenbetreiber selbst sein eigener Wettbewerb.

    Obacht bei der Verwendung eines SSL-Zertifikats ist geboten

    Die Bereitstellung seiner Website auf Basis des sicheren Hypertext-Übertragungsprotokoll HTTPS bietet vielerlei Vorteile. Zwar gilt ein SSL-Zertifikat als Rankingfaktor bei Google und ist der domainweiten Qualitätsbewertung dienlich, jedoch schafft es vor allem Vertrauen auf Seiten des Nutzers und schützt die Datenübertragung.

    Bei der Verwendung eines SSL-Zertifikats ist allerdings Obacht geboten, wie die folgenden Beispiele belegen:

    HTTPS immer als dauerhaften Zustand kommunizieren

    Fällt ein Seitenbetreiber die Entscheidung künftig seinen Datenverkehr zu verschlüsseln, ist die erste richtige Entscheidung getroffen. Wird die Website künftig mittels HTTPS bereitgestellt, so wäre dies als dauerhafter Zustand wünschenswert. Für die Nutzer, als auch für Google gleichermaßen.

    Unter keinen Umständen sollte man bei der Umstellung von HTTP auf HTTPmit einer temporären 302-Weiterleitung arbeiten! Der Wechsel von HTTP auf HTTPS ist im Grunde nichts anderes als ein Website-Relaunch, bei dem sich das Protokoll jeder URL ändert. Demnach müssen auch in diesem Szenario dauerhafte 301-Weiterleitungen gesetzt werden.

    Das die Adresszeile trotz der Verwendung eines SSL-Zertifikats nicht grün markiert und mit einem Schloss-Symbol gekennzeichnet ist, liegt an dem nicht mehr unterstützen SHA1-Algoritmus, welcher bei der Zertifikatserstellung verwendet wurde. Ein nicht validierendes SSL-Zertifikat wird seitens Google wie eine nicht vorhandene Verschlüsselung gewertet.

    HTTPS als Default-Variante ausspielen

    Kürzlich stellte der Beuth Verlag seine Website beuth.de auch über das sichere Hypertext-Übertragungsprotokoll HTTPS bereit. Google hat diese Umstellung bis jetzt gut angenommen, wie man dem Sichtbarkeitsindex entnehmen kann.

    Im Zuge der HTTPS-Umstellung ist es unerlässlich sich zu entscheiden, über welches Protokoll die Inhalte der Website vorzugsweise abgerufen werden sollen. Klar sollte die Entscheidung hier zu Gunsten HTTPS ausfallen. Der Seitenbetreiber teilt dies Google unmissverständlich mit, indem beispielsweise mittels mod_ReWrite beim Apache Webserver folgende Direktive gesetzt wird:

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTPS} !on
    RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [R=301,L]
    RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.domain\.de$   [NC]
    RewriteRule ^(.*)$   https://www.domain.de/$  1 [L,R=301]
    

    Zusätzlich sollte in der Google Search Console die Website als HTTPS-Property registriert werden und die XML- sowie HTML-Sitemap auf Basis der HTTPS-URLs neu erstellt werden.

    Bei der Domain beuth.de besteht hier noch Nachholbedarf, denn weder Google noch der Nutzer wird derweil auf die HTTPS-Version weitergeleitet.

    Langfristig kann die zu einem echten Problem werden, wie uns das folgende Beispiel zeigt.

    Duplicate Content durch HTTPS vermeiden

    Ein aufgespannter Regenschirm in verschiedenen Formen ist das traditionelle Zeichen des deutschen Software-Herstellers Avira und dessen Hauptproduktes Avira Antivirus. Unter der Domain avira.com/de/ ist das deutschsprachige Angebot zu finden. Auch hier stellt man Nutzer und Google die Inhalte über HTTPS bereit. Dies sogar schon etwas länger. Leider hat man es bis dato noch nicht geschafft, beim Aufruf einer HTTP-URL auf ihr jeweiliges verschlüsseltes HTTPS-Pendant weiterzuleiten.

    Eigens geschaffener interner Duplicate Content ist die Folge, dessen Auswirkung auf das Google-Ranking der Domain anhand des Sichtbarkeitsindex schnell erkennbar ist.

    Munter wechseln sich die rankenden URLs untereinander ab. Einige Wochen werden die unverschlüsselten Inhalte (HTTP) auf den Suchergebnisseiten angezeigt, dann sind es plötzlich für einige Wochen wieder die HTTPS-Varianten. Da Google Kontinuität und Beständigkeit liebt, können hierdurch auch die einzelnen Keyword-Rankings mitunter stark fluktuieren.


    Verlierer-Domains des Monats März 2016

    Größere Verluste in der Sichtbarkeit mussten folgende Domains im Monat März hinnehmen.

    Verlierer-Domains des Monats März 2016
    # Domain Veränderung Daten
    1 was-wir-essen.de -95,46%
    2 babylon.com -68,85%
    3 planet-liebe.de -57,14%
    4 stadtbranchenbuch.com -42,07%
    5 pandora.net -40,75%
    6 wolf-garten.de -36,89%
    7 einslive.de -32,92%
    8 romantikhotels.com -31,89%
    9 toggo.de -29,92%
    10 aok.de -25,31%

    Temporäre Weiterleitungen führen zu temporären Rankings

    Das Portal was-wir-essen.de bot nach eigenen Angaben Wissenswertes rund um Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz. Scheinbar möchte man die Inhalte der Domain nun lieber in das Angebot des aid Infodienstes integrieren, der zuvor schon das Portal betreute.

    Macht auch nur Sinn, hatten sich die eigenen Angebot in der Vergangenheit stellenweise selbst kannibalisiert. Damit das Vorhaben langfristig von Erfolg gekrönt ist, sollten allerdings alle URLs nicht nur temporär (HTTP-Statuscode 302) sondern dauerhaft (HTTP-Statuscode 301) entsprechend weitergeleitet werden. Andernfalls sind die Rankings bei Google ebenfalls als temporär anzusehen.

    Westdeutscher Rundfunk konsolidiert seine Radio-Angebote

    Der Westdeutscher Rundfunk (WDR) fasst seine Radio-Angebote, welche bislang unter den eigenständigen Domains einslive.de, wdr4.de oder auch wdr5.de angeboten wurden, zusammen und gliedert sie unter dem Hostnamen http://www1.wdr.de/.

    • einslive.de => www1.wdr.de/radio/1live/
    • wdr4.de => www1.wdr.de/radio/wdr4/
    • wdr5.de => www1.wdr.de/radio/wdr5/

    Der Netto-Gewinn des Radio-Verzeichnisses unter www1.wdr.de fällt entsprechend hoch aus.

    Für die Konsolidierung der Angebote stand unter anderen der Wechsel auf ein neues Content-Management-System (CMS) wodurch alle Inhalte der unterschiedlichen Radiosender zentral verwaltet werden können.

    In Q4 letzten Jahres sorgte bereits der Relaunch des WDR-Wissenschaftsmagazin „Planet-Wissen“ für ein leichtes Stirnrunzeln unter den SEOs. Wichtige 301-Weiterleitungen wurde gar nicht geschaltet. Erst als nach drei Monaten ein signifikanter Teil des Traffics ausblieb und dies spürbare Konsequenzen gehabt hätte, widmete man sich dem Thema.

    Gesundheitskasse verliert nach Relaunch ordentlich Sichtbarkeit

    Die neue Website der Gesundheitskasse AOK ist online. Das Versicherungsportal präsentiert sich übersichtlich und gut strukturiert. Allerdings nur auf den ersten Blick. Setzt man die SEO-Brill auf, sieht es schon ganz anders aus.

    Die Nutzer erwartet ein komplett neu gestalteter Auftritt, der den Bedürfnissen nach schneller Auffindbarkeit von Themen, präzisen Informationen und Mobilfähigkeit gerecht wird.

    So führt es Thomas Sleutel, Geschäftsführer Markt und Produkte beim AOK-Bundesverband aus.

    Der Fokus liege klar auf den Kernthemen der AOK: Kontakt, Leistungen und Gesundheit. Dem entsprächen die neuen Hauptrubriken Leistungen & Services, Mitgliedschaft & Tarife, Gesundes Leben, Medizin & Versorgung sowie Pflege.

    Klingt gut. Doch leider ist die Auffindbarkeit vieler Ratgeber- und Informationsseiten nach dem Relaunch nicht mehr gegeben. Wie so oft wurden 301-Weiterleitungen nicht akribisch gesetzt.

    Viele gut rankende Inhalte sind über Google und auch der eigenen internen Suche nicht mehr auffindbar. Sie wurden allesamt auf den Hostnamen portale.aok.de ausgegliedert und verweilen dort wie auf einem Abstellgleis. Anhand des exemplarischen Ranking-Verlaufs zum Keyword [wohlfühlgewicht] ist deutlich erkennbar, dass die Gesundheitskasse kein Ranking mehr zu diesem Thema besitzt.  Der „alte“ Inhalte ist übrigens noch hier abrufbar.

    Binnen drei Wochen nach dem Relaunch verlor man mehr als zweitausend Top-10 Platzierungen. Die verlorenen Rankings können im SEO-Modul mit wenigen Klicks identifiziert werden.


    Gewinner-Domains des Monats April 2016

    Der April macht, was er will – so ist es umgangssprachlich bekannt. Ob diese Willkür auch für die Google-Rankings diverser Webseiten zutrifft schauen wir uns anhand der Gewinner-Domains des Monats April an.

    April 2016: Top-10 Gewinner-Domains
    # Domain Veränderung Daten
    1 langenscheidt.com +46,48%
    2 rosebikes.de +42,76%
    3 geschenke-online.de +42,70%
    4 idee-shop.com +35,56%
    5 hannover-airport.de +34,76%
    6 babymarkt.de +33,31%
    7 kaercher.com +32,66%
    8 finanzcheck.de +32,26%
    9 steuern.de +29,96%
    10 mopo24.de +27,54%

    Online-Wörterbuch mit Sichtbarkeitsschub

    Der schöne Aufwärtstrend im Sichtbarkeitsindex des kostenlosen Online-Wörterbuch des Langenscheidt-Verlag schien im März diesen Jahres abrupt eine gut vierwöchige Pause einzulegen. Nun verzeichnete die Domain aber in den letzten zwei Wochen des Monats April wieder einen Sichtbarkeitsgewinn von mehr als 45%.

    Das Angebot selbst rankt zu vielen generischen Begriffen mit moderaten bis hohen Suchvolumen. Im Zeitraum März – April wackelten die Rankings und sprangen über einen Zeitraum von gut vier Wochen munter hin und her.

    Wie hier im Ranking-Verlauf ist es in diesem Zeitraum häufig zu sehen, dass sich eine unpassende URL ins Ranking mogelte. Stellenweise hatten auch solide rankende URLs, wie beispielsweise hier, plötzlich einen kleinen Schluckauf. An anderer Stelle haben sich die Rankings einfach absolut verbessert, da man Google endlich eine passende URL ohne defektes Encoding anbieten konnte.

    Google gewährt mehr und bessere Rankings für viele Domains

    Für viele Seitenbetreiber brachten die letzten beiden Kalenderwochen des Monats April Grund zur Freude. Google spendierte offenbar vielen Domains mehr und bessere Rankings. Durch die Bank weg haben viele Websites zu Teilen in der gleichen Intensität einen sprunghaften Anstieg ihrer Sichtbarkeit verzeichnen können. Dabei ist kein eindeutiges Muster zu erkennen, warum es eine solch hohe Diversität gibt.

    Betrachtet man den Sichtbarkeitsverlauf der Domains einzeln, so ist das Muster gut erkennbar.

    Die Intensität des Wachstum in den beiden Kalenderwochen trifft auf eine Vielzahl an Domains aus den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen zu.

    Zuletzt gab es im IndexWatch der Ausgabe 12/2015 den Fall, dass es kein klar erkennbares Muster bei vielen Gewinner-Domains gab.


    Verlierer-Domains des Monats April 2016

    Schauen wir noch auf die Top-10 Verlierer-Domains im Monat April.

    April 2016: Top-10 Verlierer-Domains
    # Domain Veränderung Daten
    1 mitfahrgelegenheit.de -93,80%
    2 kabeldeutschland.de -66,51%
    3 flug.de -57,08%
    4 moebel.de -33,41%
    5 taz.de -32,41%
    6 blume2000.de -29,97%
    7 eon.de -28,57%
    8 oanda.com -27,86%
    9 shop-apotheke.com -23,95%
    10 checkfelix.com -19,63%

    Fragwürdige Weiterleitung nach Domainübernahme

    Bereits im IndexWatch 01/2016 & 02/2016 offenbarte ich den simplen „SEO-Trick“, um über Nacht bei Google auf Position Nr. 1 zu seinen Wunschkeywords zu gelangen. Das französische Unternehmen BlaBlaCar wurde dadurch zum dominierenden Anbieter von Mitfahrgelegenheiten in Deutschland. Man hatte nämlich die Angebote von mitfahrzentrale.de und mitfahrgelegenheit.de übernommen und erstere Domain bereits vollständig in blablacar.de integriert.

    Nun widmet man sich dem Angebot von mitfahrzentrale.de und möchte es allen Anschein nach ebenfalls umziehen. Allerdings werden hier gerade die deutschen Inhalte der Domain mitfahrzentrale.de allesamt auf die Startseite des französischen Angebots von blablacar.fr weitergeleitet.


    Diese Vorgehensweise widerspricht der Lehre aus der Relaunch-Fibel, wonach die jeweiligen Seiten-URLs entsprechend auf ihr gleichwertiges und gleichsprachiges Pendant weitergeleitet werden müssen.

    Fusion von Vodafone und Kabel Deutschland

    Bereits ein gutes Dreivierteljahr ist es nun her, dass Vodafone und Kabel Deutschland fusionierten. Man überführte einen Großteil an Inhalten der Domain kabeldeutschland.de auf den Hostnamen zuhauseplus.vodafone.de. 

    Einzelne gut rankende Landingpages blieben seitens Kabel Deutschland aber bestehen. Diesen scheint es jetzt allerdings ans Ranking zu gehen, denn sie werden nun auf eine passende Seiten-URL des oben genannten Hostnamens weitergeleitet.

    Serverfehler 503 – Ranking nicht gefunden

    Für den unwahrscheinlichen Fall, dass es zu einem Ranking- und Sichtbarkeitsverlust kommt, unterziehen Sie bitte Ihre Website einer gründlichen OnPage-Analyse. Denn beispielsweise antwortet der Webserver gelegentlich einfach mal mit dem HTTP-Statuscode 503. So geschehen bei der Preissuchmaschine flug.de.


    Das Optimizer Modul der SISTRIX Toolbox verfügt über eine gründliche und vollwertige OnPage-Analyse. Dazu untersuchen wir automatisiert jede einzelne URL der zu analysierenden Domain und überprüfen jene auf Optimierungspotenziale und grobe SEO-Fehler.

    Ein HTTP-Statuscode 503 deutet auf einen Serverfehler hin. Weder Google noch ein Nutzer kann die Inhalte abrufen. In der Regel soll dieser Umstand auch nur temporär sein. Hat er allerdings wie in diesem vorliegenden Fall über mehrere Wochen Bestand, so hat dies direkte Auswirkungen auf das Google-Ranking.

    Das Browser-Plugin Redirect Path von Ayima (Chrome) ist übrigens hervorragend geeignet, um schnell den HTTP-Statuscode einer aufgerufenen URL zu überprüfen.


    Damit schließt sich dieser IndexWatch, bis zum nächsten Mal.

    sistrix.de

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 08/2015

    August 16, 2015 1:09 am - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Der SISTRIX IndexWatch in der Ausgabe 08/2015 steht bereit. Google spielt allmählich die lang erwartete Iteration des Panda Filters auf den Suchmärkten aus und in Deutschland scheint der Sommer noch einmal zurückgekehrt zu sein. Grund genug, um gemeinsam auf die Veränderungen des deutschen Suchmarktes zu schauen.

    In unserem monatlich erscheinenden IndexWatch befassen wir uns mit den Gewinnern und Verlierern im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Diese Ausgabe befasst sich mit den aufgekommenen Veränderungen des Monats Juli 2015.

    Langsame Verbreitung von Googles Panda Update 4.2

    Etwas länger als über ein Jahr mussten Webmaster auf ein neues Panda Update warten. Für die einen genügend Zeit, um entsprechende Optimierungen vorzunehmen. Für die anderen eine gefühlte Ewigkeit, welche bereits ihre Webseiten hinsichtlich der inhaltlichen Qualität überarbeitet hatten, der erhoffte positive Effekt sich aber erst mit einer erneuten Iteration des Qualitäts-Filters einstellen würde.

    Wichtig zu wissen: Das Panda Update 4.2 ist lediglich ein Data-Refresh, dem kein neuer Algorithmus zugrunde liegt. Dies bedeutet, dass lediglich der Datenbestand durch Google aktualisiert wurde, auf Basis dessen der Filter arbeitet. Eine ausführliche Erklärung zu dem Unterschied findest Du in unserer umfassenden SEO-Wissensdatenbank „Frag SISTRIX“: Worin besteht der Unterschied zwischen einem Update und einem Data Refresh?

    Aufgrund von andauernden technischen Problemen wird das Panda Update 4.2 nur ganz langsam, über mehrere Wochen oder gar Monate ausgerollt, so dass die Auswirkungen auch in dem Datenbestand des Monats Juli 2015 kaum spürbar sind.

    This is actually pretty much a similar update to before. For technical reasons, we are mostly rolling out a bit slower. It’s not that we are trying to, I don’t know, confuse people with this, it’s really just for technical reasons.– John Müller, Google Webmaster Trends Analyst, Zürich

    Angeblich sollten seit dem Panda Update 4.0 alle weiteren Updates Bestandteil des Everflux sein. Dem ist allerdings nicht so und scheinbar hat man damals mit der Information geflunkert. Panda wird auch in Zukunft manuelle Data-Refreshes benötigen und wird nicht kontinuierlich aktiv sein. Bei Google arbeite man zwar an einem kontinuierlich laufenden Filter, aber man sei noch lange nicht so weit.

    Gewinner-Domains des Monats Juli 2015

    Starten wir mit den Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Juli den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Gewinner Domains Juli 2015
    # Domain Veränderung Daten
    1 mydealz.de 44,47%
    2 google.de 41,04%
    3 weser-kurier.de 33,85%
    4 reifen.de 31,39%
    5 audi.com 29,00%
    6 fnp.de 25,06%
    7 triumph.com 25,05%
    8 wmf.com 23,97%
    9 1-2-fly.com 22,31%
    10 sparkasse.de 19,89%
    11 sheego.de 17,89%
    12 pnp.de 16,28%
    13 suzuki.de 15,91%
    14 schlafwelt.de 14,53%
    15 horizont.net 13,81%

    Umstrukturierung beim Schnäppchenblog myDealZ

    Schnäppchen, Gutscheine, Preisfehler. Seit dem Jahr 2007 ist die Domain mydealz.de der Blog, wo eine lebendige Community Deals, Gutscheine und Angebote findet, meldet und diese bewertet. Durch eine Umstrukturierung auf Hostnamen- und Verzeichnisebene konnte das Blog knapp 45% an Sichtbarkeit hinzugewinnen.

    mydealz.de: Hostname leitet auf Verzeichnis weiter

    Alle Inhalte des Hostnamen hukd.mydealz.de hat man nun unter www.mydealz.de integriert. Die bekannten Verzeichnisse wie /deals/, /freebies/ oder /diverses/ hat man indes nicht umbenannt, sondern einfach 1:1 umgezogen. Analysiert man die Verzeichnisse der Domain im SEO-Modul der Toolbox erkennt man anhand der wenigen Datenpunkte, dass es sich bei einer solch alten Domain mit Historie um neue Verzeichnisse handeln muss.

    Neue Verzeichnisse unter www.mydealz.de

    Übrigens kann man die Sichtbarkeits-Entwicklung der drei erfolgreichsten Verzeichnisse einer Domain auch rückwirkend analysieren, um so schnell und einfach Unterschiede zu erkennen. Dazu öffnet man einfach das Kontextmenü über das kleine Zahnrad, welches sich oben rechts bei jeder Box innerhalb des SEO-Tools befindet.

    Sichtbarkeit von Verzeichnissen zu einem früheren Zeitpunkt anzeigen

    Die Zeitreise, hier in die letzte KW des Juni, offenbart die umgezogenen Verzeichnisse des Hostnamens hukd.mydealz.de.

    Fun-Fact: Google sucht einen Technical-SEO

    Der Suchmaschinenbetreiber aus Mountain View im sonnigen Bundesstaat Kalifornien sucht ab sofort einen Program Manager, Search Engine Optimization. Die vakante Position ist bitte in Vollzeit zu besetzen.

    Mindestens vier Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Webseiten und Applikationen auf Basis von SQL, HTML5 und XML sowie „nur“ zwei Jahre Erfahrung in der Suchmaschinenoptimierung sollter die oder der KandidatIn mitbringen.

    Man wird also nicht inhaltlich die wertvollen Hilfeangebote unter www.google.com/webmasters/ und support.google.com/websearch/ ausbauen, sondern sich vielmehr um die Zugänglichkeit und Auffindbarkeit dieser Informationen kümmern.

    So, jetzt aber zurück zu den Inhalten 😉

    Die Audi Shopping World sorgt für die Sichtbarkeit der Marke bei Google

    Die Domain audi.com gewann knapp 30% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Bereits anhand der Domain-Überblickseite zu audi.com in der Toolbox lassen sich im sechsten Kästchen die Inhalte (URLs, Verzeichnisse, Hosts) der Domain einsehen, welche am stärksten zur Sichtbarkeit beitragen.

    Top Inhalte der Domain audi.com

    Hier schaue ich bei der Analyse einer Domain am liebsten als erstes drauf, denn diese Informationen sind insbesondere interessant, wenn man das Erfolgsrezept von Wettbewerbern adaptieren möchte oder über die Stärken der eigenen Domain informiert sein möchte.

    Neben dem /corporate/-Verzeichnis ist der Hostname shops.audi.com mit dem deutschsprachigen Verzeichnis /de_DE/ einer der Bereiche, welcher am stärksten zur Sichtbarkeit der Root-Domain beiträgt.
    Das Verzeichnis einzeln analysiert, zeigt die schöne stetig steigende Sichtbarkeit und damit die Verbesserungen des Rankings:

    Entwicklung der Sichtbarkeit von Audis Onlineshop

    Beim Besuch der Audi Shopping World unter https://shops.audi.com/de_DE/ fiel mir auf, dass man auch im Web auf die Wiedererkennung durch die hauseigene Mikrotypografie bzw. dem Typeface „Audi Sans“ setzt. Die konsequente Nutzung von Schrift für die Marken-Identität ist sicherlich sinnvoll, doch gerade im Web sollte man es zugunsten der Usability, bzw. der Readability, entsprechend abstimmen. Oder geht es nur mir so, dass ich Audi Sans für unglaublich schwer zu erfassen halte?

    VW nutzt zwar auch seine Hausschrift im Web, um die „360° Brand Experience“ zu gewährleisten, aber diese ist immerhin ein klein wenig leichter erfassbar und angenehmer zu lesen.

    Geschafft! Der FNP-Onlineauftritt ist runderneuert

    Kurz und knapp: Mehr Infos, mehr Lesespaß. Dies verspricht man sich vom runderneuerten Onlineauftritt der Frankfurter Neue Presse, kurz fnp.de, welcher zu Anfang Juli vollzogen wurde. Dem Sichtbarkeitsindex scheint der Relaunch (noch?) keinen Abbruch getan zu haben:

    Sichtbarkeitsentwicklung der Domain fnp.de

    Warum (noch?): Scheinbar spiegelt man alle Inhalt von fnp.de auch 1:1 auf die Regionalausgaben nnp.de und taunus-zeitung.de. So ist z.B. folgender Artikel und allen drei URLs abrufbar:

    • http://www.fnp.de/rhein-main/Tote-unter-Bahnbruecke-identifiziert-Vater-und-zwei-Kinder;art801,1523605
    • http://www.nnp.de/rhein-main/Tote-unter-Bahnbruecke-identifiziert-Vater-und-zwei-Kinder;art801,1523605
    • http://www.taunus-zeitung.de/rhein-main/Tote-unter-Bahnbruecke-identifiziert-Vater-und-zwei-Kinder;art801,1523605

    Dabei gibt es sogar noch mehrere regionale Ableger, welcher unter einem eigenen Domainnamen allesamt die gleichen Inhalte anbieten. Das Cannonical Link-Element verweist dabei immer auf sich selbst und alle Domains sind auch in den Meta-Robots auf index, follow gesetzt. Dem Sichtbarkeitsverlauf der drei Domains hat das bis jetzt noch nicht sichtbar geschadet.

    Vergleich der Sichtbarkeit von fnp.de und seinen Regionalausgaben

    Eigentlich deutet hier alles auf sogenannten externen Duplicate Content hin, aber Google kommt hier scheinbar klar damit. Wo ist das hilfreiche Indiz, dass diesen Umstand erklären könnte?

    Nachtrag am 06.08.2015

    Wie Sven in den unten stehenden Kommentaren anmerkte, verweisen nun alle gespiegelten Domains jeweils mit einem Canonical Link-Element auf das Pendant der Domain fnp.de hin. Eine schnelle OnPage-Analyse mit unserem Optimizer zeigt nun auch, dass man hier erfolgreich die Änderungen vorgenommen hat:

    Nachträglich wurden Canonical-Tags auf fnp.de geschaltet

    WMF konsolidiert Länderdomains

    Die Württembergische Metallwarenfabrik, kurz WMF, stellt professionelle Kaffeevollautomaten, Kochtöpfe und Bestecke im edlen Design sowie höchster Qualität her. Bis vor kurzem bediente man die zahlungskräftige Kundschaft mit eigenen Länderwebsites. So gab es für Deutschland die Domain wmf.de, für Frankreich die Domain wmf.fr und so weiter. Diese sogenannten Country Code Top-Level Domains (ccTLDs) hat man nun abgeschafft und bündelt diese unter der der generischen Top-Level Domain wmf.com.

    Die ccTLD wmf.de wird zu einem eigenen Verzeichnis unter wmf.com/de/

    Die ccTLD wmf.de wird zu einem eigenen Verzeichnis unter wmf.com/de/. Dies kann man machen, da so eine .com-Domain im Vergleich zu einer .de- oder .fr-Domain kein Attribut einer regionalen Zugehörigkeit Google gegenüber signalisiert. Mit der sogenannten hreflang-Anmerkung können Bereiche einer Website einfach einem bestimmten Suchmarkt sowie einer Sprachregion zugeordnet werden.

    Was es hierbei zu beachten gibt uns was z.B. aus Sicht von Google starke Geo-Targeting-Signale sind, haben wir in unserem umfassenden hreflang-Guide für internationales SEO zusammengefasst. Inklusive zweier kostenfrei nutzbaren Tools: Dem hreflang Link-Attribut Markup Validator und dem Generator.

    Allerdings wird es fast zur Nebensache, dass WMF seine ccTLD-Seiten nun unter der .com-Adresse bündelt, denn diese Seite enthält 51 blockierende Skript-Ressourcen und 14 blockierende CSS-Ressourcen:

    wmf.com blockiert CSS- und JavaScript-Dateien
    Das gefällt dem Google-Bot sicherlich nicht: WMF.com blockiert CSS- und JavaScript-Dateien. Dabei sagen Googles technische Richtlinien unmissverständlich, man möge dem Google-Bot nun Zugriff auf die CSS- und JavaScript-Dateien gewähren, denn andernfalls kann Google die Website ja nicht wie ein normaler Besucher lesen.

    Am Rande sei erwähnt, dass die einzelnen Ressourcen natürlich nicht minifiziert sind. Klar, warum auch? Dateigröße, Ladezeit, PageSpeed…


    Verlierer-Domains des Monats Juli 2015

    Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Juli den größten Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex hinnehmen mussten.

    Verlierer Domains Juli 2015
    # Domain Veränderung Daten
    1 planet-wissen.de -98,26%
    2 reise.de -91,51%
    3 metro24.de -77,70%
    4 yves-rocher.de -77,58%
    5 windowsphone.com -75,26%
    6 yasni.de -56,93%
    7 medimax.de -55,39%
    8 dresden.de -54,80%
    9 ebay.de -45,24%
    10 centro.de -35,02%
    11 dm.de -30,57%
    12 mlp.de -29,01%
    13 swr3.de -27,32%
    14 maggi.de -27,30%
    15 knaus.de -25,05%

    Dokumentations- und Wissenschaftsmagazin in Relaunch verstrick

    Der einst mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnete Internetauftritt planet-wissen.de des WDR, verlor aufgrund eines Relaunches mehr als die Hälfte seiner Sichtbarkeit alleine im vergangenen Monat. Das Gesamtausmaß ist jedoch weitaus tragischer. So kann man von einst knapp 52 Punkten im SISTRIX Sichtbarkeitsindex aktuell lediglich nur noch 0,89 Punkte verzeichnen.

    Sichtbarkeitsverlust bei planet-wissen.de
    Anhand der rankenden Keywörter im zeitlichen Verlauf wird der Verlust abermals deutlich. Von einst mehr als 4.200 Top-10 Ranking sind aktuell 112 Keywörter übrig geblieben.

    Keyword-Rankings im zeitlichen Verlauf

    Was ist passiert? Hat man mal wieder die unumgänglich wichtigen 301-Weiterleitungen vergessen? Nicht direkt. Weiterleitungen mit dem korrekten HTTP-Statuscode wurden gesetzt, allerdings nicht 1:1 wie es sich gehört.

    Da man bestehende Inhalte in neue Verzeichnisse gegliedert hat, leitet man die meisten Artikel nicht auf die exakte URL ihres neuen Pendants weiter, sondern einfach auf die neue Rubrik, in der sich der Inhalte nun finden lässt. Dies ist natürlich nicht Sinn und Zweck einer Weiterleitung und Google stuft diesen Umstand als sogenannte Soft-404 Fehler ein.

    Anhand des exemplarischen, nicht mehr vorhandenen, Rankings zum Keyword [berlins geschichte] ist dies einfach erklärt. Zu dem Keyword rankte Google die URL www.planet-wissen.de/laender_leute/metropolen/berlin/tempx1_berlin.jsp zuverlässig auf Position #3. Nun leitet man nach dem Relaunch den Google-Bot, als auch den Nutzer, bei Aufruf der alten, nicht mehr gültigen URL, auf die Kategorie-Seite unter www.planet-wissen.de/kultur/index.html weiter. Richtig wäre allerdings eine Weiterleitung auf die neue URL des Artikels, hier http://www.planet-wissen.de/kultur/metropolen/berlin_aufbruch_nach_dem_mauerfall/pwiediegeschichteberlins100.html

    Knapp daneben ist leider auch vorbei. Wäre es eine kleinere Website könnte immerhin noch sagen „der Wille zählt“, aber bei einem Gemeinschaftsprojekt des Westdeutschen Rundfunks (WDR), des Südwestrundfunks (SWR) und von BR-alpha?

    SEO-Malör: Technische Panne bei Yves Rocher?

    Missgeschick, Unglück, Fehler, Panne oder aber auch Lapsus und Ausrutscher sind nur einige Worte, welche wiedergeben, was dem deutschen Onlineshop der internationalen Unternehmensgruppe Yves Rocher widerfahren ist. Die kölsche Aussprache „Malör“ hingegen trifft den Verlust in der Sichtbarkeit von mehr als 77% meiner Meinung nach aber am besten.

    Sichtbarkeitsverlust aufgrund eines Missgeschick bei Yves Rocher

    Auf den ersten Blick wirkt alles verdächtig ruhig und in Ordnung. Allerdings etwas zu ruhig für einen Ranking-Absturz dieser Größenordnung. Die robots.txt-Datei ist unschuldig. Ebenso gibt es keinen falschen Canonical-Verweis und auch die Meta-Robots Angaben im Kopf des HTML-Dokuments stimmen.

    Falsche X-Robots Meta-Elemente auf jeder URL

    Doch was ist das? Verdächtige X-Robots Elemente auf nahezu jeder URL mit der Anweisung NOINDEX, NOFOLLOW. Da kann der Google-Bot einfach nicht anders, als der Domain größtenteils die Rankings zu entziehen.

    Der Unterschied des Meta-Elements Robots zum X-Robots Element besteht darin, dass einem Crawler bestimmte Anweisungen anstatt über einen Meta-Tag im HTML-Dokument nun auch innerhalb des HTTP-Headers übermittelt werden können.

    Der HTTP-Header unterscheidet sich insofern vom Head-Bereich der HTML-Datei, als dass er für Seitenbesucher im Regelfall noch „unsichtbarer“ ist. Muss man, um den Head-Bereich zu betrachten, lediglich in die Quelltextansicht des Browsers (Strg+U für Firefox und Google Chrome) wechseln, bedarf es zum Auslesen des HTTP-Header externer Plugins oder Tools.

    Nachtrag am 06.08.2015

    Scheinbar hat man den Fehler bei Yves Rocher bemerkt, denn nach einer Stichprobe haben nun die URLs des Shops ein X-Robots Header mehr gesetzt und stehen damit korrekt auf INDEX, FOLLOW.

    Personensuchmaschine Yasni reagiert möglicherweise auf Panda 4.2

    Möglicherweise sind die ersten Anzeichen von Googles neuem Panda Update 4.2 im Sichtbarkeitsindex der Personensuchmaschine yasni.de zu sehen. Die Domain verlor nach einem langen Abwärtstrend im Sichtbarkeitsverlauf nun mehr als fünfzig Prozentpunkte. In der Vergangenheit reagierte die Domain zuverlässig auf Googles Qualitäts-Filter.

    Sichtbarkeitsverlauf der Domain yasni.de mit aktivierten Ereignis-Pins

    Nach absoluten Zahlen reagierte auch einige große Preis-, Gutschein- und Vergleichsseiten. In der Vergangenheit waren es oft diese Seitentypen, welche die Auswirkungen des Pandas zuerst zu spüren bekamen.

    Die Ursache für langfristige Abwärtstrends im SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist in den meisten Fällen eine veränderte Qualitätsbewertung der Domain durch Google. Sie entsteht durch erstarkende Wettbewerber, ein verändertes Nutzerverhalten, oder auch durch eine Änderung der Google-Politik einhergehend mit neuen Algorithmen und Qualitätsfiltern. Meist ist es eine Kombination dieser drei Faktoren.

    Zudem sind manche Inhalte nach einem gewissen Zeitraum einfach nicht mehr wettbewerbsfähig oder zeitgemäß und benötigen eine Überarbeitung. Eventuell sind auch das Layout und die Benutzerführung in die Jahre gekommen oder die Website ist zu sehr mit Werbung überfrachtet worden.

    Gerade das Gesamterscheinungsbild einer Seite sowie dessen Benutzerführung wird von Googles jüngsten Spross, dem Core Algorithmus Update, mit bewertet. Bereits seit mehreren Jahren predigt Google, dass sich Seitenbetreiber bitte intensiv und selbstkritisch mit folgenden 23 Fragen über die eigene Website auseinandersetzen sollten. Die algorithmische Beurteilung einer Domain anhand dieser Fragestellungen ist zumindest für Google nichts neues mehr.

    Weiterer Relaunch beim Internetauftritt einer Landeshauptstadt

    Die offizielle Website der Landeshauptstadt Dresden, erreichbar unter dresden.de, hat die eigene Navigationsstruktur ein wenig geändert und versucht auf das sichere HTTPS-Protokoll zu wechseln.

    Verlust in der Sichtbarkeit aufgrund von SSL-Umstellung

    Höre ich die Worte „Relaunch“ in einem Atemzug mit „der offiziellen Website einer Landeshauptstadt XY“ zucke ich in letzter Zeit immer kurzzeitig unkontrolliert zusammen. In der Vergangenheit konnte zu häufig eine Diskrepanz zwischen der Investitionssumme für die Neugestaltung der Website und einfachen vergessenen SEO-Basics festgestellt werden.

    So kostete beispielsweise der Relaunch von schleswig-holstein.de mal eben eine schlappe halbe Millionen Euro. Als Ergebnis hat man Weiterleitungen vergessen und auf die Idee gleich ein SSL-Zertifikat mit einzubinden kam auch gar niemand.

    Mit knapp 171.000.- Euro war der schlüsselfertige Relaunch der Stadt Offenbach deutlich kostengünstiger, als Ergebnis hat man sich aber einmal aus dem Google-Index gelauncht. Anstatt notwendige 301-Weiterleitungen zu setzen feierte man lieber in der VIP-Lounge des Offenbacher Stadions.

    Ranking-Verlauf bei dresden.de

    Im Falle dresden.de hat man Teile des Rankings sich selbst, beziehungsweise dem Google-Bot, überlassen. 301-Weiterleitungen und eine optimierte interne Verlinkung hätten geholfen, um den neuen Inhalte schneller aufzufinden sowie alle alten Signale mit zu übertragen. Hier der Ranking-Verlauf zum Keyword [dresdner verkehrsbetriebe] als Shortlink auf der Toolbox.

    Ob Weiterleitungen nach einem Relaunch geschaltet wurden, kannst du übrigens ganz schnell und einfach mittels dem Link-Modul überprüfen. Die Analyse der Top-Linkziele auf Erreichbarkeit prüfen zeigt dir binnen weniger Sekunden den HTTP-Statuscode deiner verlinkten Seiten.

    Internetauktionshaus verbannt Kleinanzeigen-Markt auf eigene Domain

    eBay, das weltweit größte Internetauktionshaus, trennt sich von seinem Kleinanzeigen-Markt, welcher jahrelang unter dem Hostnamen kleinanzeigen.ebay.de zu finden war, nun auf einen eigenständigen Domainnamen. Der Sichtbarkeitsindex reagiert entsprechend mit einem deutlichen Verlust von 45%.

    eBay gliedert Kleinanzeigen-Markt auf eigene Domain aus

    Über den Hintergrund dieser Maßnahme darf frei spekuliert werden. Warum hat man sich dazu entschlossen? Ist es die Angst vor dem Panda, da Kleinanzeigen User-Generated Content darstellt oder ist das Outsourcing gar förderlich für die Marke und schafft beim Endverbraucher mehr Vertrauen?

    Wir erinnern uns: Vor etwas mehr als einem Jahr wurde eBay urplötzlich gleich auf drei Länderdomains wegen seiner Doorway Pages abgestraft.


    Damit schließt sich dieser IndexWatch, bis zum nächsten Mal. Weg mag, der teilt seine Panda-Beobachtungen mit uns und allen anderen in den unten stehenden Kommentaren!

    The post IndexWatch 08/2015 appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 01/2015 & 02/2015

    Februar 3, 2015 1:11 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Zu Anfang des vergangenen Monats präsentierten wir euch unsere große Top-50 Auswertung der Gewinner-Domains des Jahres 2014, als auch die Top-50 Verlierer-Domains in 2014. Zugunsten der beiden Jahresrückblicke schauten wir uns die Veränderungen im Monat Dezember 2014 nicht genau an. Dieses holen wir aber nun nach und fassen in unserem monatlichen IndexWatch die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt in den Monaten Dezember 2014 und Januar 2015 zusammen.

    Im Dezember 2014 widmen wir uns nur den Top-5 Highlights an Gewinnern und Verlierern, wobei wir im Januar 2015 wie gewohnt auf die Top-15 blicken.

    Gewinner Dezember 2014, Highlights

    Gewinner Dezember 2014, Highlights
    # Domain Veränderung Daten
    1 verseschmiede.com +87,94%
    2 freitag.de +58,03%
    3 spiele-umsonst.de +57,30%
    4 atraveo.de +51,96%
    5 roller.de +49,42%

    Im Dezember aus der Penalty

    Die Domain verseschmiede.com befand sich möglicherweise 4 – 6 Monate in einer manuellen Penalty. Der Sichtbarkeitsindex und die Ranking-Verteilung nach absoluten Zahlen lassen zumindest darauf schließen:

    Ranking-Verteilung nach absoluten Zahlen der Domain verseschmiede.com

    Unterlag die Domain wirklich einer Abstrafung, so konnte sie sich dessen entledigen und einen Teil der alten Rankings zurückgewinnen.

    Roller im Relaunch-Aufwind

    Das Möbelhaus ROLLER begann Ende November 2014 mit der Umstellung auf das HTTPS-Protokoll und änderte zeitgleich auch die Verzeichnis-Struktur der Website. Gut zwei Monate später sind die Rankings zurückgekehrt und die Doimain gewinnt weiter an Sichtbarkeit.

    Relaunch von roller.de

    Bereits im IndexWatch 12/2014 analysierten wir den Relaunch des Möbel-Discounters.

    Verlierer Dezember 2014, Highlights

    Verlierer Dezember 2014, Highlights
    # Domain Veränderung Daten
    1 checkeins.de -89,27%
    2 dortmund-airport.de -79,32%
    3 creditplus.de -78,18%
    4 acuvue.de -76,88%
    5 borkowski-umzuege.de -76,46%

    Relaunch ohne Weiterleitungen

    Die Verlierer-Domains #1 bis #4 im Monat Dezember 2014 haben allesamt gemein, dass sie einen optischen Relaunch erleben durften.

    Mit Ausnahme von checkeins.de stellten die Domains #2, #3 und #4 im Zuge des Relaunches auch gleich die gesamte Website auf das verschlüsselte Kommunikationsprotokoll HTTPS um.

    Dies allein ist jedoch für die Domain #2 und #4 nicht allein der Grund für die jeweiligen Verluste im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Diese beiden Domains namen auch Veränderungen an ihrer Verzeichnisstruktur vor. Änderten teils bestehende Inhalte oder löschten ganze Seite. Dabei konnte ich nicht erkennen, dass man den Einsatz von 301-Weiterleitungen in Erwägung zog.

    So muss z.B. der weltweit führende Hersteller von Kontaktlinsen, acuvue.de, Rankingverluste zu Keywörtern mit gutem Suchvolumen in den Themengebieten Auge und Kontaktlinse hinnehmen. Beispielhaft die Ranking-Entwicklung des Keywords [augenprobleme]. Die einst sehr gut rankende URL wurde nicht auf ihr neues Pendant weitergeleitet – ein folgenschwerer Fehler.

    Die Website des Dortmunder Aiport arbeitet sogar mit seltsamen kryptischen Verzeichnissen und leitet per 302-Redirect (!) selbst die Startseite dortmund-airport.de auf die URL dortmund-airport.de/510cedcf1df083e9/passagiere-besucher weiter.
    Die Weiterleitung von ehemals guten Rankings, wie hier zum Keyword [mietwagen dortmund flughafen], scheint Google (noch) nicht anzunehmen.

    Lediglich creditplus.de scheint “nur” auf das HTTPS-Protokoll umgestiegen zu sein, ohne die Inhalte oder URL-Strukturen zu ändern. Trotzdem muss hier Google die gesamte Website erst einmal erneut crawlen und verarbeiten, was zu kurzfristigen Rankingdefiziten führte. Beispiel: Keyword [kredite für beamte].

    Umzugsunternehmen aus Berlin Ziel von Negative SEO?

    Das Umzugsunternehmen BORKOWSKI UMZÜGE könnte Ziel einer sog. Negative SEO-Attacke gewesen sein.

    Unter Negative SEO versteht man alle Off-Page Maßnahmen, welche dem Ranking der Zielseite größtmöglichen Schaden zufügen sollen. DDOS, aber auch das setzen von übermäßig vielen qualitativ sehr schlechten Backlinks in kürzester Zeit zählen hierzu.

    Die Domain borkowski-umzuege.de unternahm gegen Jahresende zwar auch einen optischen Relaunch, veränderte ihre Inhalte aber nicht, noch wurde auf HTTPS umgestellt. Auf der Suche nach der Ursache für den starken Sichtbarkeitsverlust schaute ich kurz auf die Backlinks:

    Linktexte deuten auf Negative SEO hin

    Ohne aktivierte LinkPlus-Datenbank, also keinem tagesaktuellen Link-Datenbestand, ergab sich obiges Bild. Verdächtig. Da wir im Link-Modul ausschließlich externe Links (Backlinks) ermitteln, ist eine gehackte Website oder ein WordPress-Plugin auszuschließen, welche auf der Website des Umzugsunternehmens diese Links mit entsprechend spammigen Linktexten setzen selbst könnte.

    Anzeichen von Negative SEO?

    Die reine Linksumme (Links), als auch die verweisenden Top-Level-Domains (TLDs) und die Länder, aus denen die Domain am häufigsten verlinkt wurde, sind ebenfalls auffällig.

    Aktiviert man LinkPlus und erhält somit tagesaktuelle Linkdaten für die Domain, wurde der Spuck scheinbar erfolgreich beendet. Die aktuell verweisenden Linktexte sehen jetzt wieder normal aus:

    Aktuell verweisende Linktexte auf die Domain

    Lediglich anhand der Link-Entwicklung lässt sich bei allen Kennzahlen das zeitliche Geschehen sowie das entsprechende Ausmaß einsehen bzw. erahnen.

    Was meint ihr, könnten wir hier Zeuge einer Negative SEO-Attacke in freier Wildbahn geworden sein? Wäre dies möglicherweise ein Grund für den Verlust der Rankings und damit verantwortlich für die abrupt gesunkene  Sichtbarkeit der Domain?

    Gewinner Januar 2015

    Gewinner Januar 2015
    # Domain Veränderung Daten
    1 germanwings.com +263,27%
    2 fidor.de +150,10%
    3 bergfex.com +71,52%
    4 consorsbank.de +69,00%
    13 meineschufa.de +66,98%
    5 avast.com +58,78%
    6 accorhotels.com +58,48%
    7 qipu.de +56,54%
    8 aldi-reisen.de +52,58%
    9 expert.de +50,96%
    10 peek-cloppenburg.de +50,08%
    11 arte.tv +45,86%
    12 utopia.de +44,74%
    13 netzpolitik.org +43,69%
    14 dasauge.de +40,59%
    15 blume2000.de +39,84%

    Relaunch bei Germanwings

    Relaunch von Germanwings

    Im letzten Monat des vergangenen Jahres erneuerte man bei Germanwings.com den Markenauftritt. Die Website erhielt ein Redesign, wobei auch die Menüführung überarbeitet wurde.

    Im Zuge dessen änderte man offenbar auch die Verzeichnisstrukturen, so dass Google einige Zeit benötigte, um die Inhalte erneut zu crawlen und zu ranken. Der Sichtbarkeitsindex der Domain reagierte entsprechend:

    Relaunch Germanwings anhand des Sichtbarkeitsindex ersichtlich
    Die umfangreichen Ranking-Veränderungen in diesem Zeitraum geben ein deutliches Bild ab.

    Die “Arbeitsweise” von Google nach einem Relaunch lässt sich anhand des beispielhaften Ranking-Verlauf des Keywords [billigflüge germanwings] erkennen. Über mehrere Wochen änderte sich die Ziel-URL im Monat Dezember, bis sich Google zu Ende Januar/Anfang Februar für die entsprechende und wohl seitens Germanwings auch gewünschte Landingpage, entschied.

    Wer im folgenden Screenshot der rankenden URLs zum oben genannten Keyword genauer hinschaut, findet einen Hinweis auf die vermeintliche Arbeitsweise des zuständigen SEO-Teams ;-)

    SEO-Pflege während dem Relaunch

    SEO-Probleme bei bergfex aufgrund von ccTLDs?

    “Bergfex” ist eine in Süddeutschland und Österreich gebräuchliche Bezeichnung für einen leidenschaftlichen Bergsteiger. Die Marke bergfex bietet Reisen in diverse Skigebiete an und arbeitet dafür mit unterschiedlichen länderspezifischen Top-Level-Domains, auch ccTLDs genannt. Diese scheinen sich auf dem deutschen Suchmarkt stellenweise selbst zu kanabalisieren, wie ein Blick auf die beispielhafte Ranking-Entwicklung zum Keyword [verbier ski] zeigt.

    Rankingkanabalisierung aufgrund von ccTLDs

    So wäre zu erklären, dass eine Länderdomain mal an Sichtbarkeit gewinnt und einige Wochen später wieder verliert. Verwunderlich, da alle Domains das hreflang Link-Attribut Markup für mehrsprachige Inhalte scheinbar korrekt nutzen.

    Ein weiterer Fund, welche zumindest mich als Nicht-Skifahrer verdutzte: Nutzer aus Deutschland werden beim Aufruf der Domain bergfx.com gefragt, ob sie die Angebote von bergfx in deutscher Sprache haben möchten und werden dann auf bergfx.at verwiesen. Hier finden Nutzer Reisen in österreichische Skigebiete.

    Deutsche Nutzer findet die Angebot unter der Domain bergfex.at
    Steuert man hingegen die Domain bergfex.de direkt an, so erhält man keinen Hinweis auf das österreichische Pendant. Im Gegenzug erhält man nur Reiseangebote zu Skigebieten innerhalb Deutschlands. Würde es für Ski-Liebhaber nicht angenehmer sein, alle europaweiten Skigebiete unter einer Domain vorzufinden?

    Aus „Cortal Consors“ wird „Consorsbank“

    Ein neuer Name bedeutet eine neue Website, bedeutet ein Domainumzug.

    Domainumzug

    So geschehen beim Finanzkonzern BNP Paribas, dessen Marke Cortal Consors nun unter dem Namen Consorbank firmiert und sich gerne als “digitale Volksbank” positionieren möchte.

    Eine Google-Suche nach dem alten Markenname [cortal consor] ergibt derzeit ein Ergebnis der Domain cortalconsors.de, dessen Meta-Description aufgrund einer Sperrung durch die robots.txt nicht angezeigt werden kann.

    Meta-Description wird aufgrund der robots.txt nicht angezeigt

    Ein Klick auf das Suchergebnis befördert den User auf eine Landingpage unter der neuen Domain consorsbank.de. Man leitet also korrekt von der alten Domain mittels einer 301-Weiterleitung auf die neue Domain weiter. Da man aber anscheinend Inhalte der alten Domain mittels der robots.txt-Datei blockt, kann Google diese nicht crawlen und die gesetzte Weiterleitung nicht entdecken.

    Landingpage auf consorbank.de

    Der Nutzer erreicht aber natürlich die Landingpage auf der neuen Domain consorbank.de, welche ihm auch gleich eine Seite mit mehr Informationen über die neue Bank bietet. Neugierige klicken hier natürlich den blauen Button “Mehr erfahren”. Doch was dann passiert….

    consorbank 404-Fehlerseite

    Verlierer Januar 2015

    Verlierer Januar 2015
    # Domain Veränderung Daten
    1 tjaereborg.de -71,47%
    2 haz-job.de -50,11%
    3 dkb-handball-bundesliga.de -48,05%
    4 pferd.de -43,80%
    5 tierschutz-berlin.de -39,82%
    6 steampowered.com -37,75%
    7 bahn.com -35,34%
    8 tomtom.com -34,32%
    9 sis-handball.de -34,13%
    10 mehr.de -31,87%
    11 kempinski.com -27,82%
    12 maggi.de -27,55%
    13 fashionid.de -27,52%
    14 kuendigungsschreiben-vorlage.de -27,18%
    15 lavasoft.com -26,62%

    Tjaereborg ist Travelix

    Und das schon seit Juli 2014. In unserem IndexWatch 08/2014 berichteten wir bereits über den Relaunch. Hier war die Domain tjaereborg.de ebenfalls größter Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

    Relaunch von tjaereborg.de

    An diesem Beispiel zeigt sich wieder einmal, dass es eine ganze Weile dauert, bis alle Signale an Google weitergeleitet wurden.

    In unserer SEO-Wissensdatenbank Frag SISTRIX findest Du alle wichtigen Punkte, auf die Du bei einem Domainumzug achten solltest.

    Jobsuchmaschine mit Rankingverlust

    Was ist der beste Platz um eine Leiche zu verstecken? Genau, die zweite Suchergebnisseite bei Google. Denn statistisch gesehen klicken hier sehr wenige Nutzer hin.

    Die Jobsuchmaschine haz-job.de, welche zur Mediengruppe Madsack gehört, verlor etwas mehr als 50% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

    Dies dürfte u.a. auf einen großen Verlust an rankenden Keywörtern auf der zweiten Suchergebnisseite zurückzuführen sein. Die Ranking-Verteilung nach absoluten Werten spricht hier ein deutliches Bild:

    Ranking-Verteilung nach absoluten Werten

    Rankings auf der zweiten Suchergebnisseite haben meist das Potenzial, dass man mit relativ geringem Aufwand die Besucherzahlen über Google erhöhen kann, indem man die entsprechenden URLs noch ein wenig mehr auf das jeweilige Keyword optimiert und so den Sprung in die Top 10 schaffen kann.

    Warum die Domain haz-job.de so massiv auf der zweiten Suchergebnisseite verlor oder ob dies gar gewollt ist, konnte ich leider nicht ausfindig machen.

    Luxushotelgruppe bearbeitet ihre Website

    Kempinski Hotels S.A. ist die älteste europäische Luxushotelgruppe. Die Domain kempinski.com verlor im Januar 2015 knapp 30% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Grund dürfte hier die gelöschte Destination München – Airport sein.

    Alle Inhalte des früher gut rankenden Verzeichnisses http://www.kempinski.com/de/muenchen/hotel-airport/ geben nun einen 403 HTTP-Statuscode (Zugriff nicht erlaubt) aus. 

    Falscher HTTP-Statuscode für eine gelöschte Destination

    Dies aber scheinbar nur, weil man zuvor mittels einer 302-Weiterleitung auf das Verzeichnis /Security/login verweißt, anstatt einen HTTP-Statuscode 404 (nicht gefunden) zurück zu geben.

    kempinski.com mit fragwürdiger 302-Weiterleitung

    Für den Nutzer ggf. sinnvoll, eine temporäre Landingpage mit Informationen darüber, was mit der Destination passiert ist. Denn diese ist nun scheinbar zum Hilton Munich Airport geworden.

    Die Auswirkungen auf das Ranking sind absehbar: Was der Google-Bot nicht crawlen darf oder kann, das wird er auch nicht ranken. Folgerichtig rankt nun das Verzeichnis zu keinem der ehemals über 300 Keywörter.

    Keine Rankings des Verzeichnisses, da es den HTTP-Statuscode 403 zurück gibt

    Zwei Domains mit IndexWatch-Historie

    Die beiden Domains peek-cloppenburg.de und fashionid.de spielen scheinbar das muntere Spiel “Sichtbarkeintsindex wechsle dich”, denn sie begleiten uns nun schon seit Anfang 2013.

    Sichtbarkeitsverlauf der Domains peek-cloppenburg.de und fashionid.de

    Im Monat Januar 2015 war es wieder so weit und die Domain peek-cloppenburg.de durfte das Ranking-Zepter abermals übernehmen. Wie lange wird das Hin und Her wohl noch vonstattengehen?

    Unsere Berichterstattung zu diesem Phänomen in chronologischer Reihenfolge:

    Damit schließt sich dieser IndexWatch. Bis zum nächsten Mal.

    The post IndexWatch 01/2015 & 02/2015 appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 2014: Verlierer

    Januar 3, 2015 1:10 am - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Nachdem wir uns bereits gestern die Gewinner-Domains im Jahr 2014 angeschaut und analysiert haben, widmen für uns heute den Verlierern im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Dies sind jene Domains, die nicht so viel Glück mit den verschiedenen Google-Algorithmen hatten und in den vergangenen 12 Monaten teils deutlich in ihrer Sichtbarkeit auf dem deutschen Suchmarkt verloren haben.

    Berücksichtigt wurden auch hier alle Domains, die mit mindestens 5 Punkten im SISTRIX Sichtbarkeitsindex in das Jahr 2014 gestartet sind. Die Tabelle zeigt die  50 größten Verlierer (prozentual). Die Top-100 Verlierer nach prozentualen und absoluten Werten habe ich hier in einem Google Doc hinterlegt. 

    Verlierer 2014 im SISTRIX Sichtbarkeitsindex
    # Domain Veränderung Daten
    1 feed-reader.net -94,51%
    2 similarsites.com -90,98%
    3 panasonic.de -88,54%
    4 odir.org -86,37%
    5 hilfreich.de -86,05%
    6 stadtbranchenbuch.com -84,93%
    7 eazel.com -83,05%
    8 3suisses.de
    (beendete Geschäft in DE)
    -82,83%
    9 jamba.de -81,26%
    10 musicload.de -81,16%
    11 wer-kennt-wen.de
    (Geschäftsbetrieb eingestellt)
    -80,93%
    12 oldapps.com -80,61%
    13 nokia.com
    (In microsoft.com integriert)
    -79,96%
    14 movie4k.to -79,60%
    15 cosmiq.de -79,43%
    16 ksgemeinde.de -78,52%
    17 yatego.com -78,18%
    18 bmj.de -77,76%
    19 softonic.de -76,60%
    20 geburtstagswuensche.co -76,55%
    21 webcamgalore.com -76,51%
    22 xmarks.com -76,25%
    23 getdigital.de -74,87%
    24 verkehrsmittelvergleich.de -74,57%
    25 nh-hotels.de -73,10%
    26 rexbo.de -71,72%
    27 flugplandaten.de -71,46%
    28 formblitz.de -71,36%
    29 animaatjes.de -71,35%
    30 ciao.de -71,29%
    31 spielkarussell.de -71,26%
    32 forium.de -71,19%
    33 endress.com -71,12%
    34 paradisi.de -70,51%
    35 fettspielen.de -70,39%
    36 peoplecheck.de -69,98%
    37 about.com -69,65%
    38 genios.de -69,08%
    39 erfahrungen.com -68,42%
    40 firmenwissen.de -67,33%
    41 myspace.com -67,25%
    42 hugoboss.com -67,11%
    43 wasistwas.de -66,68%
    44 sparwelt.de -66,65%
    45 berliner-adressen.de -66,52%
    46 fussball.de -66,43%
    47 e-recht24.de -66,24%
    48 goal.com -65,58%
    49 blau.de
    (Pressemitteilung)
    -64,05%
    50 webwiki.de -63,99%

    Blaue Briefe: Google tadelt Richtlinien-Verstöße

    Links, Linknetzwerke, Spam, Webspam, manuelle Penalties und verbesserte Qualitäts-Filter sind die Stichwörter, welche mit einem Sichtbarkeitsverlust vieler Websites im vergangenen Jahr einhergingen.

    Bereits Anfang Januar fragte Johannes im Blog, ob Spam eine legitime SEO-Taktik sei. Denn in den USA tadelte Google zuvor eine große Marke öffentlichkeitswirksam. Sie war mit ihren Optimierungen über das Ziel und die
    Google-Richtlinien hinaus geschossen.

    Hanns griff eine Woche später das Thema wieder auf und stellte fest: Bezahlte Links, Spam und Fake-Accounts sind keine Erfindung der SEOs.

    SEO-Deutschland stand im Januar vergangenen Jahres also thematisch schon im Zeichen der manipulierten Links. Da verwunderte es eigentlich niemanden so recht, als Matt Cutts offiziell Links in Gastbeiträgen den Kampf ansagte.

    Seitenbetreiber, welche gegen Googles Richtlinien verstießen, liefen fortan Gefahr mit einer manuellen Penalty belegt zu werden.

    Google beließ es jedoch nicht bei einer bloßen Kampfansage und nahm wenig später ein deutsches Linknetzwerk ins Visier. Nach rund 6 Wochen wurde auch der Name des Linknetzwerk bekannt.

    Wer ist eigentlich wmt@nreply@google.com?
    – Ein blauer Brief von Google. Wirkt wie eine Eisdusche! (Gelesen in der Website Boosting Ausgabe 01-02.2015).

    Umfang und Dauer einer manuellen Maßnahme können variieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese aufgrund von unnatürlichen ausgehenden oder eingehenden Links durch einen Google Quality Rater verhängt wurden.

    Google ging weiter gegen derartige Netzwerke vor und nahm später noch zwei weitere Plattformen hoch.

    Somit sind bei einigen Verlierer-Domains  sicherlich auch manuelle Penalties für die Verluste im Sichtbarkeitsindex verantwortlich. Von außen hilft oftmals ein Blick auf die Rankingverteilung einer Domain, um die händische Abstrafung durch Google zu erahnen. Besitzt oder besaß eine Website keine Rankings auf der ersten oder gar den ersten vier Suchergebnisseiten, so ist eine manuelle Penaltie sehr wahrscheinlich.

    Qualitäts-Filter verbessert und verfeinert

    Viele Domains gewannen in den vergangenen zwölf Monaten aufgrund Googles neuem Panda Update. Und wo einige gewinnen, da müssen andere auch verlieren. Google zeigt halt nur 10 Treffer pro Seite an.

    So waren Aggregatoren wie feed-reader.net (1), similarsites.com (2), softonic.de (19) und Portale, wie stadtbranchenbuch.com (6) sowie Websites mit dünnen bzw. aus Sicht des Algorithmus minderwertigen Inhalten, wie z.B. geburtstagswuensche.co (20), die Leidtragenden des vergangenen Jahres.

    Immer mit dem Ziel die Qualität der Suchergebnisse weiter zu erhöhen, verwehrt der Filter, welcher schon Mitte 2013 zum Bestandteil des Ranking-Algorithmus wurde, bereits abgewerteten Domains, wie z.B. yatego.com (19)ciao.de (30) oder myspace.com (41), weiterhin gute Rankings und somit die Aussicht auf Traffic über die organische Suche.

    Neues Webspam Update – aka Penguin

    Vielfach beworben und endlich im Oktober vergangenen Jahres ausgerollt – das neue Penguin Update 3.0, auch bekannt als Webspam Update. Gefühlt vielen die Auswirkungen des neuen Algorithmus stellenweise schwächer als gehofft aus und teilweise erreichte es den deutschen Suchmarkt mit Verzögerung.

    Wir haben zwar einen eigenen Ereignis-Pin für das Penguin Update 3.0 in der SISTRIX Toolbox gesetzt, doch Google ist auch hier scheinbar wie beim Panda Update dazu übergegangen, einen kontinuierlichen Bewertungsprozess der Links durchzuführen – bzw. versucht es zumindest.

    Dies erschwert natürlich die Identifikation des Updates. So schön eindeutig wie bei der Domain fettspielen.de (35) ist es daher leider nicht immer. Eine manuelle Überprüfung auf minderwertige Backlinks der eigenen Website ist für eine treffliche Analyse demnach Pflicht. Unsere neue Link-Rating Analyse kann hierbei unterstützend und zeitsparend wirken.

    Auf der Liste der Verlierer nach absoluten Werten findet sich z.B. das Portal gofeminin.de, welches über zahlreiche harte Ankertexte von minderwertigen Quellen verfügt. Ob diese allein für den Rückgang der Sichtbarkeit verantwortlich sind? Gut möglich, dass es sich hierbei um ein Zusammenspiel mehrere Algorithmen handelt.

    Im Zuge der von Google unternommenen Anstrengungen für bessere Suchergebnisse waren es turbulente Zeiten für Suchmaschinenoptimierer und Webseitenbetreiber. Die Presse fragte daher: “Macht Google jetzt das Internet kaputt?“.

    Längerfristiger Trafficverlust durch Relaunch und anderweitige Ereignisse

    Bewusst habe ich einige Domains mit einem größeren Relaunch in der Auswertung gelassen, denn dessen Erfolg könnte längerfristig betrachtet sicherlich interessant sein. Spätestens in zwölf Monaten ziehen wir hierzu wieder Resümee.

    Panasonic (3) legt seine bis Januar letzten Jahres eigenständig geführte deutschsprachige Website unter der ccTLD panasonic.de mit seiner international ausgerichteten generischen .com Top-Level-Domain zusammen und vereinheitlicht somit seinen Markenauftritt.

    Eine algorithmische Penalty “wandert” auch bei einem Domainumzug mit. Meist aber etwas zeitversetzt, denn Google benötigt ein wenig Zeit, um alle Signale einer neuen Domain zu sammeln und zu verarbeiten.
    Schön zu sehen ist das an dem Beispiel der Domain teilesuche24.de, welche zu rexbo.de (26) wurde.

    Die Kinderwebsite wasistwas.de rutschte nur durch einen aus SEO-Sicht missglückten Relaunch Ende Dezember auf die Jahres-Liste der Verlierer. Hoffentlich dauert es kein ganzes Jahr, um an den alten Erfolg anknüpfen zu können.

    Im Zuge des Relaunch von fussball.de (46) ging man mit einem hohen personellen, technischen und wirtschaftlichen Aufwand an die Herausforderung, aus dem erfolgreichen bestehenden Auftritt das Portal und die digitale Heimat des Amateurfußballs zu machen, hieß es im entsprechenden Infoschreiben des DFB.
    Langfristig möchte man auf fussball.de durch qualitativ hochwertige redaktionelle Inhalte die
    besondere Faszination Amateurfußball transportieren. Hoffen wir, dass sich der bereits erkennbare Aufwärtstrend im Sichtbarkeitsindex auch dieses Jahr fortsetzt und alle Zielsetzungen erreicht werden.

    Dies wünschen wir natürlich auch euren Projekten und Websites! In diesem Sinne: Auf ein erfolgreiches Jahr.

    The post IndexWatch 2014: Verlierer appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 2014: Gewinner

    Januar 1, 2015 1:08 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Ein frohes Neues wünschen wir!
    Um die Entwicklungen von Googles Algorithmus-Änderungen sowie die harte Arbeit von Seitenbetreibern und SEOs in den vergangenen 12 Monaten besser einordnen zu können, liefern wir euch mit dem IndexWatch zum Jahresstart wieder eine Liste der größten Gewinner und Verlierer des vergangenen Jahres im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

    Berücksichtigt wurden alle Domains, die auf dem deutschen Suchmarkt mit mindestens 5 Punkten im SISTRIX Sichtbarkeitsindex in das Jahr 2014 gestartet sind. Wie immer beginnen wir mit der Liste der 50 größten Gewinner (prozentual). Interessieren euch ferner die Top-100 Gewinner so erhaltet ihr diese hier in einem Google Doc mit prozentualen sowie absoluten Werten.

    Gewinner 2014 im SISTRIX Sichtbarkeitsindex
    # Domain Veränderung Daten
    1 gesundheit.de +588,49%
    2 songtexte.com +538,74%
    3 instagram.com +316,63%
    4 billiger.de +257,84%
    5 fitforfun.de +244,68%
    6 wissen.de +234,55%
    7 tariftip.de +227,46%
    8 krankenkassen.de +218,01%
    9 gutscheinpony.de +200,14%
    10 karrierebibel.de +171,35%
    11 symptomat.de +163,90%
    12 zuhause.de +160,83%
    13 magistrix.de +151,86%
    14 indeed.com +144,41%
    15 gabler.de +143,15%
    16 onlinestreet.de +141,27%
    17 ladenzeile.de +140,35%
    18 gehalt.de +136,47%
    29 geschenkidee.de +120,49%
    20 reddit.com +119,62%
    21 alternate.de +114,85%
    22 fotoparadies.de +114,54%
    23 t3n.de +112,07%
    24 ausbildung.de +111,09%
    25 autoplenum.de +109,96%
    26 bergfreunde.de +107,13%
    27 base.de +105,82%
    28 windeln.de +103,15%
    29 preisvergleich.de +102,10%
    30 medizinfuchs.de +99,73%
    31 giga.de +99,44%
    32 oeffnungszeitenbuch.de +98,55%
    33 urbandictionary.com +97,63%
    34 eatsmarter.de +96,98%
    35 juraforum.de +96,98%
    36 biography.com +95,93%
    37 winfuture.de +94,06%
    38 alltours.de +93,80%
    39 commerzbank.de +93,65%
    40 testberichte.de +92,81%
    41 hm.com +91,52%
    42 gedichte-fuer-alle-faelle.de +91,02%
    43 reference.com +89,95%
    44 prinz.de +89,10%
    45 psychotipps.com +88,84%
    46 geschenke.de +88,51%
    47 bonprix.de +88,47%
    48 lovelybooks.de +87,63%
    49 techtarget.com +82,83%
    50 wohnungsboerse.net +81,19%

    Der Sommer ließ die Rankings steigen

    Ende Mai 2014 knallten vielerorts die Sektkorken und bei nicht gerade wenigen Domains schossen die Rankings empor. Aber wie kann das sein? Hatte Google mal wieder am Algorithmus gedreht? Ist SEO einfacher geworden?

    Kurz vor Beginn des meteorologischen Sommers überraschte Google die SEO-Branche mit den umfangreichsten Ranking-Änderungen seit langer Zeit. Ganze drei Updates wurden binnen weniger Tage fast zeitgleich ausgespielt. Das wohl weitreichendste hierbei: Googles Panda Update 4.0.

    Auffällig bei der vierten Version des Qualitäts-Filters war, dass viele Domains mit einem hohen Anteil längerer, redaktioneller Texte zu den Gewinnern gehörten. Aber auch Domains, die zuvor von der algorithmischen Penalty betroffen waren, konnten sich dieser nun (endlich) entledigen.

    So gewannen z.B. Domains wie gesundheit.de (1), billiger.de (4), fitforfun.de (5) oder tariftip.de (7) deutlich an Sichtbarkeit und konnten die gesetzte “Handbremse” im Ranking durch die vorherigen Panda Updates wieder lösen.

    Aber auch Domains, welche zuvor nicht durch Google Updates gebeutelt wurden, gewannen dank des neuen Algorithmus kräftig. So z.B. die Domains krankenkassen.de (9), zuhause.de (12) oder auch gehalt.de (18).

    Ende September vergangenen Jahres spielte Google dann noch die erste Iteration des neuen Panda-Algorithmus aus und betonte, dass man gezielt kleinere und mittlere Experten-Websites belohnen möchte.

    SEO par excellence

    Oder wenn die Arbeit von 12 Monaten sichtbar wird.

    Der nachhaltige Erfolg kontinuierlicher Suchmaschinenoptimierung zeichnet sich u.a. in einem stetig steigenden Sichtbarkeitsindex ab. Die richtigen Rankings und der daraus generierte qualifizierte Traffic sind die zu erntenden Früchte.

    Den Domains alternate.de (21)ausbildung.de (24),
    giga.de (31)alltours.de (38) oder commerzbank.de (39) gelang es z.B. in den vergangenen zwölf Monaten ihren Sichtbarkeitsindex im Schnitt zu verdoppeln und der Trend in 2015 zeigt dabei weiterhin nach oben.

    Beim Versandhändler für PC-Hardware, alternate.de, sind Themenseiten (Beispiel Gehäuse) und die interne Verlinkung der größte Hebel, um ein Sortiment von mehr als 50.000 Produkten für die Nutzer und den Google-Bot zu strukturieren und auffindbar zu machen. In dem Beitrag „Themenseiten“ haben wir den Erfolg dieser SEO-Technik näher beleuchtet.

    Bei alltours

.de (38) und mediamarkt.de (53) scheint diese Vorgehensweise ebenfalls erfolgsversprechend zu sein. 

    Mit tollen redaktionellen Inhalten und einer zielgruppengerechten Websitegestaltung rankt sich das Portal ausbildung.de in die Herzen der (angehenden) Azubis sowie Google. Informative Ratgeber runden das Angebot ab.

    Die Domain giga.de belegte im IndexWatch 2013 der Gewinner den ersten Platz. Vergangenes Jahr reichte es immerhin noch für Platz 31. Damals wurde das Angebot von winload.de integriert und sorgte somit einst für einen massiven Sichtbarkeitszuwachs.

    Daraufhin schrieben wir den Beitrag “6 Punkte, die jeder SEO beachten sollte” welcher noch immer Gültigkeit besitzt und ein jeder Seitenbetreiber einmal gelesen haben sollte.

    Nicht unerwähnt sollte die Entscheidung von real.de (91) bleiben, im Oktober 2012 mit einem eigenen Onlineshop zu starten, bzw. ihn von einem Verzeichnis auf einen eigenen Hostnamen auszulagern. Heutzutage trägt die Onlineshop-Subdomain mit knapp der Hälfte am stärksten zur Sichtbarkeit der Domain real.de bei.

    Last year in Google – was wir SEOs aus 2014 sonst noch mitnehmen können

    Selbsternannte oder von der Presse titulierte “Google Killer” haben es weiterhin schwer.

    Zu Anfang des Jahres stand die Frage im Raum, ob Google Social-Signals für das organische Ranking nutzt. Johannes ging daraufhin der Frage nach, “wie weit verbreitet sind Social-Signals?“.
    Nachdem John Müller offiziell verkündete, Google stelle das Authorship Markup ein, war auch die letzte Hoffnung in einen neuen Rankingfaktor erloschen.

    So ganz ohne Aussicht auf einen neuen Rankingfaktor ging es dann aber auch nicht und Google erhob im August 2014 die SSL-Verschlüsselung einer Website als neuen Parameter in den Olymp der über 200 Rankingfaktoren. Der Frage, warum Google Inhalte mit SSL-Zertifikat bevorzugt (oder auch nicht), ging Johannes in einem Blogpost nach. Den zeitlichen Verlauf des Anteils von SSL-Treffern in den Google-SERPs untersuchte Johannes ebenfalls.

    Die Webmaster Guidelines wurden im Bereich Qualitätsrichtlinien erweitert und John Müller bestätigte in einem Webmaster Hangout unsere Lösungsmöglichkeit für Websites mit redaktionellen Inhalten und User-generated Content. Die Auswirkungen negativer Nutzersignale auf das Google-Ranking zeigte Hanns anhand eines Beispiels sehr deutlich.

    Neben dem Panda 4.0 & Payday-Loans 2.0 Update verteilte Google noch ein Page Layout Algorithmus Update.

    Insgesamt stehen 572 neue Top-Level-Domains zur Verfügung, von denen viele bereits vergeben und genutzt werden können. Ob sich daraus ein SEO-Vorteil automatisch ergibt hat Johannes ausgewertet und beantwortet.

    Last but not least: #LSR oder auch Leistungsschutzrecht genannt. Sorgte für viel Gesprächstoff und teils (große) Trafficeinbußen. Letztendlich einigte man sich dann doch.

    Morgen veröffentlichen wir die Verlierer Top-100.

    The post IndexWatch 2014: Gewinner appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 12/2014

    Dezember 2, 2014 1:12 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM
    Gewinner November 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 winrar.de +66,06%
    2 baby-und-familie.de +58%
    3 fulltilt.com +55,58%
    4 sendmoments.de +54,10%
    5 swrfernsehen.de +51,99%
    6 bose.de +44,30%
    7 its.de +43,32%
    8 kuechen-quelle.de +43,17%
    9 depot-online.com +43,04%
    10 diabetes-ratgeber.net +42,05%
    11 apotheken-umschau.de +41,43%
    12 brother.de +41,08%
    13 unicef.de +40,62%
    14 roompot.de +40,30%
    15 onvista-bank.de +39,65%

    Der SISTRIX IndexWatch in der Ausgabe 12/2014 steht bereit. Zum Jahresende gibt es einige Interessante Entwicklungen, auf welche wir gleich eingehen werden.

    In unserem monatlichen IndexWatch betrachten wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt, hier die des Monats November 2014. Wir haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex analysiert.

    Starten wir mit den Gewinnern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat November den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Analyse der Gewinner

    Ein Urgestein: WinRAR – die Trial-Version, die niemals endete

    Huch, die gibt es ja noch! Dies musste ich mir selbst kurz sagen, als ich die Domain winrar.de mit einem Plus von 66% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex sah.

    Damals, in den 1990er Jahren, war WinRAR das Packprogramm schlechthin. Das tolle an der kostenpflichtigen und proprietären Software: Es gab sie als Trial-Version, welche jedoch niemals endete – bzw. nie zu enden schien.

    Hinweise auf eine manuelle Penalty im Sichtbarkeitsverlauf von winrar.de

    Hinweise auf eine manuelle Penalty im Sichtbarkeitsverlauf von winrar.de

    Der Sichtbarkeitsverlauf der Domain winrar.de lässt schnell auf eine manuelle Penalty vermuten. In der Zeit von Ende Februar diesen Jahres bis Anfang September betrug der Sichtbarkeitsindex der Domain null Punkte.

    Auch die Ranking-Verteilung der Domain lässt da fast keinen Zweifel aufkommen:

    Ranking-Verteilung nach prozentualen Werten der Domain winrar.de

    Ranking-Verteilung nach prozentualen Werten der Domain winrar.de

    Nun muss man wissen, dass der offizielle Vertrieb der Software zur Datenkompression über die Domain rarlab.com erfolgt. Für die Länder Deutschland, Österreich, die Schweiz und Lichtenstein gibt es jedoch einen offiziellen Distributor – die ROG GmbH (www.rog.de), welche die Software über die Domain winrar.de vertreibt.

    In der oben bereits vermuteten “Penalty-Zeit” der Domain rankten die Inhalte jedoch unter einer anderen Domain weiterhin gut: winrar-rog.de

    Sichtbarkeitsvergleich von winrar.de mit winrar-rog.de

    Sichtbarkeitsvergleich von winrar.de mit winrar-rog.de

    Da die Domain winrar-rog.de zumindest in den vergangenen Jahren nicht wirklich rankte, tippe ich hier auf eine kurzfristige Umstellung der Indexierung, als auf eine manuelle Penalty. Ob dies wohl so gewollt war?

    Gesundheitsmagazin Apotheken Umschau kann Negativtrend stoppen

    Das Internet-Portal apotheken-umschau.de des Wort und Bild Verlag kann auf eine beachtliche Entwicklung im SISTRIX Sichtbarkeitsindex zurückblicken.

    Der stetig steigende Sichtbarkeitsindex von apotheken-umschau.de

    Der stetig steigende Sichtbarkeitsindex von apotheken-umschau.de

    Ein kontinuierlicher Aufwärtstrend, für den es spätestens seit dem ersten Panda Update auf dem deutschen Suchmarkt kein halten mehr gab. Mitte August diesen Jahres stellte sich allerdings ein abrupt aufgetretener Negativtrend ein. Die Domain verlor von einer Kalenderwoche auf die Andere knapp 24% im Sichtbarkeitsindex und sank Woche für Woche, über einen Zeitraum von ca. 2 1/2 Monaten, weiter.
    Diese negative Entwicklung scheint nun gestoppt. Das Gesundheitsmagazin gewann fast 42% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex in den vergangenen drei Wochen.

    Experten diskutierten den Fall auf dem SEO DAY in Köln

    Experten diskutierten den Fall auf dem SEO DAY in Köln

    Nach Aussagen von Experten lag in diesem Fall keine manuelle Maßnahme seitens Google vor und auf eine bekannte algorithmische Penalty konnte das Problem scheinbar nicht zurückgeführt werden.

    Bereits auf dem vergangenen SEO DAY in Köln, über welchen wir ausführlich berichteten, wurde an unserem Stand die Entwicklung der Domain kurz thematisiert.

    Bei der Durchsicht der Daten des monatlichen IndexWatch fielen mir weitere Internet-Portale der im Wort & Bild Verlag erscheinenden Gesundheitsmagazine auf, welche ebenfalls zu den Gewinner-Domains zählen.

    Alle drei Domains gehören ebenfalls zum Wort & Bild Verlag

    Alle drei Domains gehören ebenfalls zum Wort & Bild Verlag

    Die beiden Domains diabetes-ratgeber.net und baby-und-familie.de zählen ebenfalls zu unseren Top-15 Gewinnern des Monats November. Die Domain senioren-ratgeber.de gewann ebenfalls.
    Allen drei Domains ist gemein, dass sie auch zum Wort & Bild Verlag gehören und zumindest die ersten beiden einen ähnlichen Verlauf im Sichtbarkeitsindex aufweisen, wie die Domain apotheken-umschau.de.

    Ich konnte z.B. feststellen, dass sich alle vier Domains gegenseitig im Footer referenzieren und diese reziproke Verlinkung an sich nicht neu ist. Dies als Anhaltspunkt genommen, könnte Google in irgendeiner Weise das eigene Linknetzwerk neu oder zumindest anders bewertet haben.

    Welche Optimierungen, On-Page sowie Off-Page, die verantwortlichen Kollegen auch vorgenommen haben, es scheinen jedenfalls die richtigen Maßnahmen gewesen zu sein.

    Steigende Sichtbarkeit aufgrund von sprechenden URLs bei brother.de

    Die Borther International GmbH ist Hersteller von Multifunktionalen Geräten auf Basis von Tinten-, Laser- , oder LED Technologie. Die meisten von uns kennen die 1962 gegründete Firma eher für ihre Drucker, Faxgeräte und Beschriftungssysteme.

    Steigende Sichtbarkeit der Domain brother.de nach einem strukturellen Relaunch

    Steigende Sichtbarkeit der Domain brother.de nach einem strukturellen Relaunch

    Die Domain brother.de zählt mit einem Zuwachs von mehr als 41% im Sichtbarkeitsindex zu den Gewinnern. Zuvor musste jedoch aufgrund eines strukturellen Relaunches ein Verlust von knapp 57% hingenommen werden.

    Schaut man sich die Benennung der Verzeichnisse vor dem Relaunch im Verlgeich zur nun optimierten URL-Struktur an, so wurde einmal gründlich aufgeräumt.

    Nicht nur strukturell wurde Anfang Oktober alles geändert, auch die Optik der Website wurde deutlich aufgewertet:

    Links: Alte Startseite, rechts: Neue Startseite von brother.de

    Links: Alte Startseite, rechts: Neue Startseite von brother.de


    Verlierer November 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 wasistwas.de -96,05%
    2 galileocomputing.de -94,60%
    3 kaercher.de -87,06%
    4 hotelreservierung.de -63,13%
    5 kkh.de -58,43%
    6 roller.de -47,45%
    7 centerparcs.de -47,06%
    8 mittelstandswiki.de -46,07%
    9 massivum.de -42,80%
    10 bergfex.com -42,33%
    11 wegplaner.de -37,73%
    12 planet-liebe.de -33,16%
    13 horrorklinik.de -32,77%
    14 koeln-bonn-airport.de -31,70%
    15 msn.com 30,57%

    Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat November mit einer negativen Veränderung im SISTRIX Sichtbarkeitsindex zu kämpfen haben.

    Analyse der Verlierer

    Wo ist was nach einem Relaunch?

    Das könnte sich der Google-Bot nach dem Relaunch der Kinderwebsite wasistwas.de fragen, denn diese verlor mehr als 96% im Sichtbarkeitsindex und zählt damit zum größten Verlierer.

    Diese Entwicklung ist in zweierlei Hinsicht ärgerlich: Zum einen entwickelten sich die Rankings der Domain nach der fünfzehnten Iteration des Google Panda Update besser als je zuvor und zum anderen wären die gröbsten Fehler bei einem Relaunch vermeidbar gewesen.

    96% Verlust im Sichtbarkeitsindex nach Relaunch der Domain wasistwas.de

    Im Grunde wurde es schlichtweg vergessen wichtige 301-Weiterleitungen zu setzen. Sowohl die meisten externen Deeplinks auf einzelne Artikel, als auch die extern am besten verlinkten Seiten führen den Nutzer sowie den Google-Bot auf eine 404-Fehlerseite.

    Mein Kollege Hanns Kronenberg wies freundlicherweise bereits vor zwei Wochen auf der zugehörigen Facebook-Seite auf dieses eklatante Problem hin:

    Leider brachte Hanns Einwand (noch) nicht sonderlich viel. Die Antwort von WAS-IST-WAS ist ebenfalls hier in den Facebook-Kommentaren nachzulesen.

    Beachtlich sind auch die HTTP-Statuscodes der 100 best verlinkten Seiten (siehe Top-Linkziele wasistwas.de) der Domain. Rot markiert bedeutet 404 (nicht gefunden), gelb 301 (weitergeleitet) und grün 200 (ok, gefunden).

    Fachbücher und Schulungs-CDs für Einsteiger und Profis unter einer Domain

    Scheinbar waren die Fachbücher und Schulungs-CDs für Einsteiger und Profis der Marken GalileoComputing, Galileo Design, SAP PRESS und SAP-Hefte über zwei unterschiedliche Domains auffindbar. Dieses scheint man jetzt zu Gunsten von galileo-press.de geändert zu haben und leitet galileocomputing.de auf diese Domain um:

    Fokussierung auf einen Domainnamen beim ProSieben Magazin Galileo

    Fokussierung auf einen Domainnamen beim ProSieben Magazin Galileo

    Relaunch? Gibt’s doch gar nicht. Doch, bei Roller!

    Das Möbelhaus ROLLER, welches sich selbst als Erfinder der Möbel-Discount-Preise bezeichnet, hat seinem Online-Shop unter der Domain roller.de einen Relaunch optischer und technischer Natur verpasst.

    Der Sichtbarkeitsindex reagierte aufgrund der umfassenden Änderungen mit einem Minus von fast 50%.

    Knapp 50% Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex nach Relaunch

    Knapp 50% Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex nach Relaunch

    Ein Blick auf die Top-Inhalte, welche am stärksten zur Sichtbarkeit der Root-Domain beitragen, deuten auf neue Verzeichnis-Strukturen hin. Ende November, noch vor dem Relaunch, rankten teils andere Verzeichnisse besonders gut.

    Einige Rankings, wie z.B. für das Keyword [polstermoebel] leiten korrekt von der alten URL roller.de/wohnzimmer/polstermoebel/ auf die neue roller.de/Möbel/Sofas-&-Couches/c/46 weiter.

    Das Ranking zum Keyword [funktionsschreibtisch] mit der alten URL roller.de/funktions-schreibtisch-white/001015041401/ hatte hier nicht so viel Glück – Google und der Nutzer landen hier auf einer 404-Seite.

    404-Fehlerseite bei roller.de

    404-Fehlerseite bei roller.de

    Immerhin weißt man den Nutzer darauf hin, dass er ein Produkt aufgrund der Neugestaltung der Website (und der vergessenen 301-Weiterleitung) nicht findet.

    Zu den umfassenden Änderungen kam auch die ganzheitliche Umstellung auf das HTTPS-Protokoll hinzu.

    Umstellung auf das HTTPS-Protokoll bei roller.de

    Umstellung auf das HTTPS-Protokoll bei roller.de

    Hierbei ist es, ähnlich einem Domainumzug, wichtig, alle Inhalte korrekt weiterzuleiten und möglichst viele Seiten von Google erneut crawlen zu lassen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass es sich um ein validierendes SSL-Zertifikat handelt.

    Kärcher: Unsere neue Homepage ist online!

    Das Familienunternehmen Kärcher gilt heute als der weltweit führende Anbieter von effizienten, ressourcenschonenden Reinigungssystemen. Kärcher macht den Unterschied durch Spitzenleistung, Innovation und Qualität – so das Unternehmen über sich selbst.

    Die Analyse des Sichtbarkeitsverlustes der Domain kaercher.de zeigt die gleichen Merkmale wie die vorangegangene Analyse von roller.de auf. Bis auf einen kleinen Unterschied: Neben einem optischen Relaunch und Änderungen an der Verzeichnisstruktur sowie der Umstellung auf HTTPS, wurde auch die Top-Level-Domain geändert – bzw. die TLD-Endung. Aus kaercher.de wurde kaercher.com.

    Domainwechsel von kaercher.de auf kaercher.com

    Domainwechsel von kaercher.de auf kaercher.com

    Neben allen anderen Optimierungen und Änderungen birgt ein Domainumzug immer ein zusätzliches Risiko für die Rankings bei Google.

    Damit schließt sich der IndexWatch 12/2014.

    The post IndexWatch 12/2014 appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Tag Archives: IndexWatch

  • IndexWatch 11/2014

    November 4, 2014 7:15 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM
    Gewinner Oktober 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 hrs.de +312,06%
    2 arbeits-abc.de +299,54%
    3 opticalexpress.de +243,60%
    4 alternative-zu.de +225,53%
    5 russlandjournal.de +195,37%
    6 kayak.de +187,34%
    7 skill7.com +187,20%
    8 steuerklassen.com +184,03%
    9 dokteronline.com +169,42%
    10 bitreactor.to +159,34%
    11 horror-shop.com +154,83%
    12 horrorklinik.de +118,35%
    13 genius.com +108,95%
    14 europapark.de +108,52%
    15 qvc.de +107,67%

    Der SISTRIX IndexWatch in der Ausgabe 11/2014 steht bereit. In den ausgewerteten Daten ist das neuste Google Panda Update 4.1 sowie das Penguin Update 3.0 enthalten.

    In unserem monatlichen IndexWatch betrachten wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt, hier die des Monats Oktober 2014. Wir haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex analysiert.

    Starten wir mit den Gewinnern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Oktober den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Analyse der Gewinner

    HRS kann wieder ranken – ein wenig

    Das Hotelbuchungsportal der Robert Ragge GmbH, hrs.de, ist mit einem Plus von mehr 300% im Sichtbarkeitsindex der größte Gewinner auf dem deutschen Suchmarkt.

    Anhand des folgenden Charts der Sichtbarkeit von hrs.de ist zu erkennen, dass dieser Zuwachs ein positives Zeichen ist und sich die Domain hoffentlich weiter erholt.

    Sichtbarkeitsentwicklung der Domain hrs.de

    Sichtbarkeitsentwicklung der Domain hrs.de

    Die Domain verlor im September deutlich im Sichtbarkeitsindex. Die mögliche Ursache lag hier in einer Veränderung der URL/Domain-Struktur.

    Im Blog hatte Johannes hierzu schon eine Fallstudie verfasst. Offenbar ist man eifrig dabei, das Problem zu lösen und etwaige Fehler auszumerzen. Die Ranking-Verteilung der letzten vier Wochen zeigt besonders deutlich, dass hier wichtige Rankingpositionen auf der ersten Suchergebnisseite zurückgewonnen werden konnten.

    Interessant finde ich, dass der HTTP-Statuscode von hrs.de eine 307 (Temporary Redirect) zurückgibt.

    Überprüfung des HTTP-Statuscode von Top-Linkzielen der Domain hrs.de

    Überprüfung des HTTP-Statuscode von Top-Linkzielen der Domain hrs.de

    Reisesuchmaschine verschiebt smart ihre Rankings

    Die Domain kayak.de bezeichnet sich selbst als smarte Reisesuchmaschine und ist ein Technologieunternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Onlinebuchung von Reisen zu vereinfachen.

    Im SISTRIX Sichtbarkeitsindex konnte die Domain im vergangenen Monat ein Zuwachs von mehr als 180% verzeichnen.

    Positive Entwicklung im Sichtbarkeitsindex der Domain kayak.de

    Positive Entwicklung im Sichtbarkeitsindex der Domain kayak.de

    Schön anhand der Ranking-Verteilung nach absoluten Zahlen zu sehen, dass gerade auf der zweiten und dritten Suchergebnisseite sehr viele Rankings hinzugekommen sind. Warum es zuvor einen dreiwöchigen Einbruch gab, konnte ich nicht identifizieren. Offensichtlich jedoch: Die Domain wird jetzt erheblich besser gefunden als zuvor.

    Auf Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass man in den vergangenen Wochen und Monaten gezielt OnSite-Optimierungen vorgenommen hat. Vermutlich ist in diesem Zuge das neue Panda Update, #27 in unseren Ereignis-Pins, der Domain zugute gekommen.

    Gespenstig: Zu Halloween gewinnen gleich zwei Online-Shops für Kostüme und Masken

    Erkennt Google bereits treffsicher saisonale Zusammenhänge bzw. Interessen der Nutzer bei ihren Suchanfragen? Oder ist der Gewinn im Sichtbarkeitsindex der beiden Kostüm-Shops horror-shop.com und horrorklinik.de gespenstiger Zufall?

    Auffälliger Anstieg im Sichtbarkeitsindex beider Domains

    Auffälliger Anstieg im Sichtbarkeitsindex beider Domains

    Wir werden die beiden Domains in den kommenden Wochen beobachten. Vielleicht gelingt es uns das Geheimnis des zeitlich passenden Rankings zu lüften.

    Rap Genius wechselte die Domain

    “Rap Genius” ist in der SEO-Szene ein Begriff. Die Lyrics-Plattform RapGenius.com glänzte Anfang diesen Jahres mit einer offenkundigen Linkbuilding-Aktion und wurde kurzer Hand von Google geahndet.

    Den gesamten Verlauf kann in Johannes Kommentar zum RapGenius-Fall und der Frage ob Spam eine legitime SEO-Taktik sei, nachgelesen werden.

    Die Domain genius.com, welche in unserer Top-15 Gewinner-Tabelle auftaucht, ist die neue Domain der Lyrics-Seite RapGenius.com.

    Domainwechsel im Sichtbarkeitsindex beider Domains erkennbar

    Domainwechsel im Sichtbarkeitsindex beider Domains erkennbar


    Verlierer Oktober 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 iconosquare.com -64,40%
    2 vebidoo.de -64,24%
    3 twenga.de -61,33%
    4 yatego.com -59,14%
    5 marktjagd.de -57,36%
    6 verkehrsmittelvergleich.de -56,81%
    7 helpster.de -56,38%
    8 trustcheck.net -56,28%
    9 webwiki.de -56,09%
    10 sparwelt.de -54,80%
    11 forium.de -53,67%
    12 yasni.de -51,36%
    13 fettspielen.de -51,20%
    14 stadtbranchenbuch.com -50,75%
    15 rakuten-shop.de -43,23%

    Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Oktober mit einer negativen Veränderung im SISTRIX Sichtbarkeitsindex zu kämpfen haben.

    Analyse der Verlierer

    Räumt Google mit Aggregatoren auf?

    Bei der Durchsicht der Daten fiel mir leider so gut wie keine Domain auf, welche sich für eine Detailanalyse besonders gut eignet. Viel mehr ist es auffällig, dass durch die Bank weg Aggregator-Websites meist mehr als 50% ihrer Sichtbarkeit verloren haben.

    Ob nun Branchenbuch, Personensuche, Telefonnummernsuche, Orts- und Verkehrsdatensuche, Produkt- oder Preisvergleiche sowie Gutschein-Portale, all diese Websites haben eines gemein: Sie aggregieren Daten und bestehen zu einem sehr großen Teil aus rein dynamisch erzeugten Seiten.

    Scheinbar hat Google erkannt, dass nicht alle Angebote einen zufriedenstellenden Mehrwert für den Nutzer bieten und entzieht Websites diesen Types nun das Ranking.

    Dieses Verhalten seitens Google passt auch zu dem über mehrere Wochen ausgerollten Panda Update 4.1 sowie dem kürzlich ausgespielten Penguin Update 3.0, welches seinen Effekt scheinbar auch über mehrere Wochen hinweg zieht.

    Stichtag für den Sichtbarkeitsverlust ist bei vielen Domains Ende September bis Anfang/Mitte Oktober. Passend zum Panda Update, welches über drei oder gar mehr Wochen ausgerollt wurde und vll. sogar immer noch wird.

    Verschiedene Domains reagierten nahezu zeitgleich mit Sichtbarkeitsverlust

    Verschiedene Domains reagierten nahezu zeitgleich mit Sichtbarkeitsverlust

    Man darf hierbei auch nicht vergessen, dass der Qualitäts-Filter bereits seit März 2013 Bestandteil des Ranking-Algorithmus ist und viele Domains langsam aber stetig an Sichtbarkeit und Traffic dadurch verlieren können.

    Langsam aber stetig sinkt die Sichtbarkeit der Domains

    Langsam aber stetig sinkt die Sichtbarkeit der Domains

    Wir zeigen Deinen gesuchten Inhalt nicht an. Bleib uns aber bitte weiterhin treu!

    Nicht in der Liste der Top-15 Verlierer ist die Domain einslive.de, welche im Monat Oktober gute 37% in ihrer Sichtbarkeit verloren hat. Der Sichtbarkeitsindex sank von 8,9 Punkte auf 5,6 Punkte.

    Einslive.de: Relaunch vollzogen, Sichtbarkeit gefallen

    Einslive.de: Relaunch vollzogen, Sichtbarkeit gefallen

    Bei 1LIVE ist man technisch auf ein neues System umgezogen und hat im Zuge der Migration auf wichtige 301-Weiterleitungen verzichtet. Man ist sich dessen Ausmaß sogar bewusst und präsentiert orientierungslosen Nutzern eine erklärende Fehlerseite, warum sie den gesuchten Inhalt jetzt nicht finden.

    Betrachtet man die Top-Linkziele der Domain und deren HTTP-Statuscode nach dem Relaunch, so spricht das Ergebnis für sich.

    Viel Linkkraft geht verloren, da keine Weiterleitungen eingerichtet wurden

    Viel Linkkraft geht verloren, da keine Weiterleitungen eingerichtet wurden

    Wenigstens die URLs zu den Sendungen wie “Domian” (http://www.einslive.de/sendungen/domian/) und “Klubbing” (http://www.einslive.de/sendungen/klubbing/) hätte man doch weiterleiten können.

    Damit schließt sich der IndexWatch 11/2014.

    The post IndexWatch 11/2014 appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX