• E-commerce Solution

    Umsatz machen… … 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Anzahl der sogenannten Webshops oder eShops auf dem Marktplatz Internet steigt täglich an.

    Read More
  • Link Building

    Während bei der Onpage- oder Onsite-Optimierung einer Webseite vornehmlich die Struktur und der Inhalt optimiert werden, fokussiert man beim Linkaufbau in erster Linie das Umfeld der betreffenden Webseite. Beim Linkaufbau versucht man die Anzahl der auf die eigene Webseite verweisenden …

    Read More
  • Content Management

    Open Source Software aus Überzeugung Ein Tätigkeitsschwerpunkt von hauptsache.net ist die Entwicklung von Lösungen unter Verwendung von Open Source Software.

    Read More
  • Web Development

    Comming soon!

    Read More
  • SEO Consulting

    Wie „denken“ Suchmaschinen? Suchmaschinen arbeiten auf unterschiedliche Art und Weise. 

    Read More

    Monthly Archives: Juni 2014

  • Das Problem der Google-Killer

    Juni 19, 2014 7:30 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Google polarisiert: war die Suchmaschine vor einigen Jahren noch regelmäßig die Verkörperung des Guten in den Medien, schlägt das Pendel nun in die andere Richtung aus. Beinahe täglich schreiben häufig uninformierte Journalisten gegen Google an und vermischen dabei sehr offensichtlich die Interessen ihrer Arbeitgeber mit sauberem, journalistischem Handwerk.

    Einer Naturkonstante gleich wird in diesem Zusammenhang gerne der nächste „Google-Killer“ gekürt. Nun ist es wieder soweit: Der Axel Springer Verlag beteiligt sich mit 20% an Qwant, einer französischen Internetseite mit spärlicher Suchfunktionalität. Wer bereits etwas länger in der Branche tätig ist, wird den Ablauf vorhersagen können: großer Medienhype um den neuen „Google-Killer“, nach 3 Jahren wird die Suchmaschine eingestellt, übernommen oder geht in Bedeutungslosigkeit unter. Das war bei Powerset so, konnte bei Cuil beobachtet werden, auch Wolfram|Alpha fristet ein Nischendasein und an Search Wikia kann sich vermutlich niemand mehr erinnern.

    Dabei ist es nicht so, als bräuchte Google keinen Wettbewerb. Bei mehr als 95 Prozent Marktanteil in Deutschland ist mir jede Alternative willkommen und lieb. Jedoch ist Google in dem, was sie aktuell machen sehr, sehr gut und jeder erneute Versuch, sie auf diesem Schlachtfeld zu schlagen, ist zum Scheitern verurteilt.

    Google hat genug Ressourcen, Know-How und Personal um selbst einen Giganten wie Microsoft zu besiegen. Damit dürfte klar geworden sein, dass alle Versuche, Google mit einer anderen Suchmaschine zu besiegen, nicht funktionieren. Die nächste Generation der Suchmaschinen wird keine Suchmaschine sein.

    The post Das Problem der Google-Killer appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Monthly Archives: Juni 2014

  • IndexWatch 05/2014

    Juni 11, 2014 1:16 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM
    Gewinner April 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 dpd.com +139,22%
    2 donnerwetter.de +126,09%
    3 dressfirst.de +107,73%
    4 trustcheck.net +105%
    5 ups.com +93,22%
    6 pons.com +86,71%
    7 posterlounge.de +68,37%
    8 mob.com.de/span> +57,76%
    9 treffpunkteltern.de +57,53%
    10 commerzbank.de +55,90%
    11 gizmodo.de +55,69%
    12 umuwa.com +55,12%
    13 deutsche-startups.de +54,34%
    14 klicktel.de +53,16%
    15 bauhaus.info +50,67%

    Wir haben wieder auf die Veränderungen des deutschen Suchmarktes geschaut und für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex des Monats April 2014 analysiert.

    Beginnen wir wie gewohnt mit den Gewinnern des IndexWatches in der Ausgabe 05/2014.

    DPD mit neuer Landingpage für Privatkunden

    Der Kurier-Express-Paket-Dienstleister Dynamic Parcel Distribution, kurz DPD, führt mit einem Plus von fast 140% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex die Gewinnerliste im Monat April an.

    Ende März wurde für den deutschen Bereich der internationalen Domain dpd.com eine neue Landingpage für Privatkunden und den B2C-Versand vorgestellt. Diese ist mitunter für den Anstieg der Sichtbarkeit verantwortlich.

    Neues Verzeichnis für Privatkunden auf dpd.com

    Die eigens für Privatkunden neu gestaltete und eingeführte Landingpage überrascht mit einer frischen Optik und allen nötigen Infos rund um die Sendungsverfolgung, Retouren oder den Versand von Paketen auf nur einer einzigen Seite – einem sog. One-Pager. Geschäftskunden hingegen müssen weiterhin (noch?) mit der alt bekannten Seite vorlieb nehmen.

    Kein Donnerwetter nach Relaunch

    Bessere Optik, bessere Bedienbarkeit, bessere Vorhersagen, mehr Informationen. Der in Bonn ansässige Wetterdienst Donnerwetter.de vollzog vergangenen Monat einen Relaunch, woraufhin die Domain mehr als 45% in ihrer Sichtbarkeit verlor und im März Platz Nr. 4 in der Verlierer-Liste unseres IndexWatch 04/2014 belegte.

    Sichtbarkeitsverlauf nach Relaunch der Domain donnerwetter.deGut fünf Wochen hat es gedauert, bis die Domain wieder nahezu an ihren alten Wert im SISTRIX Sichtbarkeitsindex anknüpfen konnte. Bedenkt man das bestehende Risiko bei einem Domanumzug oder Relaunch, so ist dies eine zufriedenstellende Entwicklung, welche kein Donnerwetter nach sich ziehen sollte.

    Passende Exact-Match Anchor-Texte zu interessanten Rankings

    Der Online-Händler für Brautkleider, dressfirst.de, wechselt von seiner generischen Top-Level-Domain .com auf die ccTLD .de.

    dressfirst wechselt die Top-Level-Domain

    Kleider machen Leute und die Accessoires müssen jeweils auf das zu tragende Kleid abgestimmt sein – oder umgekehrt. Dies weiß man auch bei DressFirst und schmückt seine Rankings mit passenden Backlinks à la Exact-Match Linktexten.

    DressFirst interessante Rankings vs. Exact-Match Anchor-TexteNatürlich ist es auch möglich, dass hier die natürlichen Links mit passenden Rankings geschmückt werden.


    Verlierer April 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 opticalexpress.de -55,13%
    2 statigr.am -54,22%
    3 cosmosdirekt.de -51,42%
    4 e-recht24.de -51,37%
    5 ryanair.com -42,74%
    6 neckermann-urlaubswelt.de -42,06%
    7 commerzbanking.de -40,42%
    8 medizinfo.de -39,68%
    9 saferpage.de -39,35%
    10 siemens.de -37,00%
    11 autoscout24.com -36,06%
    12 radiobremen.de -34,19%
    13 tele2.de -33,65%
    14 ltur.com -33,62%
    15 paypal.com -33,07%

    Anbieter für Laser-Augenchirurgie bereits zum zweiten Mal in Folge mit Verlusten

    Die Domain opticalexpress.de fiel bereits in unserem IndexWatch 04/2014 mit einem Verlust von fast 30% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex auf. Nun verlor die Domain abermals auf dem deutschen Suchmarkt und ist mit einem Minus von 55% Spitzenreiter der Verlierer Domains des Monats April.

    Sichtbarkeitsverlust der Domain opticalexpress.de auf dem deutschen SuchmarktDie Optical Express Group ist nach eigenen Angaben ein weltweit führender Anbieter für  Dienstleistungen in der Gesundheitspflege.

    Die Marke Optical Express ist, sowohl in UK, als auch in Europa, der Anbieter Nr. 1, wenn es um Laser-Augenchirurgie geht.

    Seit dem 10.03.2014 verliert die Domain gute Rankingpositionen zu generischen Keywords, wie z.B. [lasikoperation] oder [lasik augenchirurgie], als auch zu ortsgebundenen Suchanfragen, wie z.B. [augenlaserklinik dresden].

    Auswahl verlorener Rankings der Domain opticalexpress.deDer Verlust der guten Rankingpositionen der Domain ist womöglich auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Bei ortsgebundenen Suchanfragen wie z.B. [augenlaserklinik dresden] wird im Ranking-Verlauf schnell deutlich, dass es bis zum 17.03.2014 für jedes Augenlaser-Zentrum in einem Ort eine eigene Landingpage gab. In diesem Falle die URL www.opticalexpress.de/zentren/dresden-203.html. Nun leiten viele dieser Landingpages auf eine generische Auswahl-/Filter-Seite weiter: http://www.opticalexpress.de/machen-sie-den-naechsten-schritt/augenlaserzentrum.html.

    Surft man etwas über die Website, so fällt einem SEO schnell die optimierte interne Verlinkung auf. Hier ist grundlegend nichts verwerfliches dran, wird die interne Verlinkung doch häufig eher unterschätzt bis wenig optimiert. Für mich ist dies allerdings ein Indiz, dass sich jemand Gedanken gemacht hat und verleitet mich dazu, einen Blick auf die externe Linkstruktur der Domain zu werfen.

    Top-Linktexte der Domain opticalexpressDie Top-Linktexte der Domain offenbaren, dass sich auch hier jemand Gedanken gemacht hat. Gut möglich, dass dieses latent unnatürlich wirkende Backlinkprofil einen negativen Einfluss auf die Performance der Domain hat. Immerhin wurden, wie damals gelernt, Links u.a. aus Pressemeldungen, siehe [http://mediapack.de/content/Augenlasern-bei-Europas-Nr-1] aufgebaut.

    Ob weitere Faktoren wie z.B. die Nutzerzufriedenheit oder die Qualität der Inhalte in einem Zusammenspiel ebenfalls einen Grund für die negative Entwicklung der Domain im Sichtbarkeitsindex haben, müsste weitergehend analysiert werden.

    Strategische Umbenennung des Produktes führt zu Domainwechsel

    Die Domain statigr.am verlor knapp 55% ihrer Sichtbarkeit im Monat April 2014.

    Sichtbarkeitsverlauf des Domainwechsels bei statigr.amAus unternehmerischen Gründen hat man einen Domainwechsel vollzogen. Das in Frankreich ansässige Unternehmen Tripnity hat kürzlich sein Produkt Statigram in Iconsquare umbenannt. Folglich wurde auch die Website von statigr.am auf iconsquare.com umgezogen.

    Als Grund für die Umbenennung des Produktes bzw. der Marke, welches nach eigenen Angaben die weltweit führende Analytics und Marketing-Lösung für die Plattform Instagram bietet, wurde der signifikant erweiterte Funktionsumfang der Software genannt.

    Ein Domainumzug birgt immer ein Risiko für die Rankings bei Google. Bleibt zu hoffen, dass die neue Domain an den guten Aufwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex der alten Domain anknüpfen kann.

    CosmosDirekt mit knackigeren URLs und Umstellung auf das HTTPS-Protokoll

    Der Direktversicherer CosmosDirekt, welcher zur Generali Gruppe gehört, verzeichnet mit seiner Domain cosmosdirekt.de ein Minus von fast 52% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

    Sichtbarkeitsverlauf der Domain cosmosdirekt.de

    Scheinbar hat man sich hier entschieden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und hat neben der ganzheitlichen Umstellung auf das HTTPS-Protokoll auch an der URL-Struktur gepfeilt und aus Produktseiten, welche gerne mal drei bis vier Ebenen von der Startseite entfernt lagen, eine Kategorie erster Ebene gemacht.

    Rankingverlauf nach HTTPS-Umstellung bei cosmosdirekt.de

    Anhand des exemplarischen Ranking-Verlauf des Keywords [cosmos] ist schön zu erkennen, dass Google nach einer Umstellung auf das HTTPS-Protokoll alle Seiten zunächst neu bewertet.

    Google überlegt offenkundig, ob sie in Zukunft Websites im Ranking bevorzugen sollten, die ganzheitlich das HTTPS-Protokoll verwenden und ihre User standardmäßig darauf verweisen. Künftig könnte dies also rankingrelevant werden.

    Darüberhinaus macht es in einigen Bereichen bzw. Segmenten seit je her Sinn, seine Website über HTTPS auszuliefern und dies nicht nur auf Login-Seiten und Warenkörbe zu beschränken. Im Bereich der Versicherungen z.B., wo es maßgeblich um Vertrauen, Akzeptanz und sensible User-Daten geht, ist allein die grüne Adresszeile des Webbrowsers für den User ein starkes Vertrauenssignal dem Anbieter gegenüber.

    Webmaster, die ihre Webseiten auf das HTTPS-Protokoll umstellen wollen, sollten neben den positiven Merkmalen auch beachten, dass es nach der Umstellung u.a. zu etwas mehr Last auf dem Webserver kommen könnte und man in Folge dessen sowohl die Ladezeit seiner Seiten optimieren, als auch die Webserver-Performance im Auge behalten sollte.

    knackigere URLs bei cosmosdirekt

    Die langen, teils tief verschachtelten, URLs änderte man bei cosmosdirekt.de nun in eine kurze und einprägsame Variante. Nach gut zwei Wochen kehrten hier auch viele Rankings wieder auf ihre alte Position zurück. Die Sichtbarkeit der Domain sollte demnach in den kommenden Wochen wieder steigen.

    Nachtrag zu CosmosDirekt:

    Sarah Seifermann, Online Marketing Managerin bei CosmosDirekt, hat mich darauf hingewiesen, dass sie eigentlich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen haben. Hinzu kommt nämlich noch ein optischer Relaunch der Website. Das hatte ich leider glatt übersehen, dabei hat man extra eine schöne Landingpage samt Erklär-Video veröffentlicht.

    Damit schließt sich der IndexWatch 05/2014.

    The post IndexWatch 05/2014 appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Monthly Archives: Juni 2014

  • Die neue SISTRIX Toolbar

    Juni 10, 2014 7:07 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    2009 haben wir die SISTRIX Toolbar entwickelt – ein Plugin für den Browser Firefox um den Sichtbarkeitsindex einer Domain beim Surfen parat zu haben. Seitdem hat sich viel getan: Google hat mit Chrome in kurzer Zeit viele Nutzer gewinnen können und auch die verfügbaren Daten in der Toolbox wurde kontinuierlich erweitert. Mit der nächsten Version der SISTRIX Toolbar wollen wir diesen Entwicklungen nun Rechnung tragen.

    toolbar-spiegel

    Die neue Version der SISTRIX Toolbar ist sowohl für Mozilla Firefox als auch für Google Chrome verfügbar. Da Statusleisten in aktuellen Browsern nicht mehr genutzt werden, haben wir uns für ein kleines, unaufdringliches Fenster am unteren Browserrand entschieden. Mit einem Klick kann dieses Fenster vergrößert werden und neben dem aktuellen Sichtbarkeitsindex werden noch viele weitere Daten angezeigt: der Sichtbarkeitsverlauf, Anzahl gefundener Keywords in den verschiedenen Bereichen, Links und Social Signals.

    toolbar-serps

    Als weitere Neuerung blenden wir den Sichtbarkeitsindex einer Domain nun auch in die Google SERPs zu jedem organischen Treffer ein. So kannst Du beim Suchen direkt die Stärke einer Domain einschätzen und mit nur einem Klick mehr Daten in der Toolbox erhalten.

    Die Google Chrome-Erweiterung ist bereits im Chromestore freigeschaltet und kann ab sofort genutzt werden. Bei Mozilla ist das Add-On zwar noch in der Prüfung, kann aber bereits installiert werden. Um alle Daten aus der Toolbox angezeigt zu bekommen, musst Du die Erweiterung nach der Installation kurz mit Deinem Account bekannt machen. Dafür auf das SISTRIX-Lupensymbol klicken und Dich mit Deinen Toolbox-Daten anmelden. Ohne Anmeldung wird nur ein Teil der verfügbaren Daten bereitgestellt.

    The post Die neue SISTRIX Toolbar appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Monthly Archives: Juni 2014

  • Panda 4.0 & Payday-Loans 2.0: Bewegung in den Google-SERPs

    1:11 am - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Mit zwei kurzen Tweets hat Matt Cutts vor einigen Stunden zwei wichtige Google Algorithmus-Updates verkündet. Die nun vierte Iteration des Panda-Updates zielt wie die vorrangegangenen Panda-Versionen auf die Erkennung von schlechtem Content. Seit Anfang 2011 verbessert Google den Panda-Algorithmus regelmäßig. Die jetzt veröffentlichte Version 4.0 soll zum einen behutsamer mit betroffenen Domains umgehen und zum anderen die Grundlage für künftige Weiterentwicklungen von Panda legen.

    Zeitgleich hat Google die Version 2.0 des Payday-Loan-Algorithmus bekanntgegeben. Bei diesem Algorithmus versucht Google (teilweise illegale) Blackhat-Linkmethoden zu erkennen und entsprechend abzuwerten. Hier sind zwar weniger Keywords betroffen, es handelt sich aber häufig, wie der Name des Algorithmus schon besagt, um kommerziell sehr lukrative Begriffe.

    Die Veröffentlichung zweier wichtiger Updates in nur einer Woche sorgt für einige Bewegung in den Google-SERPs. Um einen ersten Blick auf Gewinner und Verlierer dieser beiden Updates zu erlangen, haben wir die Keywords des Sichtbarkeitsindex kurzfristig gecrawled und können damit frische Zahlen von heute zeigen. Im Gegensatz zu den letzten Panda- und Penguin-Analysen veröffentlichen wir heute auch eine Gewinnerliste. Die neue Panda-Version hat nicht nur Verlierer hervorgebracht, sondern auch einige Domains erkennbar nach oben gespült. Los geht es mit Gewinnern im deutschen Google-Index im Vergleich zu letzter Woche:

    Gewinner

    Domain Veränderung SI vorher SI nachher
    internisten-im-netz.de +359% 2,58 11,84
    medizinfo.de +300% 3,59 14,39
    erfahrungen.com +257% 4,33 15,47
    gesundheit.de +249% 13,71 47,84
    lifeline.de +243% 3,22 11,04
    fluggesellschaft.de +242% 2,42 8,26
    hinundweg.de +208% 2,56 7,88
    baunetzwissen.de +191% 2,30 6,68
    stylight.de +169% 3,10 8,36
    staufenbiel.de +165% 5,16 13,69
    unterkunft.de +165% 2,06 5,46
    ernaehrung.de +162% 1,89 4,95
    krankenkassen.de +152% 5,84 14,72
    rezeptewiki.org +152% 1,59 4,00
    daskochrezept.de +150% 6,52 16,30
    heinze.de +150% 2,79 6,96
    nebenjob.de +150% 3,29 8,21
    sozialleistungen.info +149% 1,58 3,93
    dslweb.de +145% 10,33 25,33
    hardwareschotte.de +145% 1,50 3,67
    ladenzeile.de +135% 83,38 196,03
    fitforfun.de +124% 13,27 29,69
    frag-einen-anwalt.de +115% 2,76 5,95
    joggen-online.de +113% 3,50 7,47
    billiger.de +103% 48,31 97,91

    Auffällig ist hierbei, dass viele Domains mit einem hohen Anteil längerer, redaktioneller Texte zu den Gewinnern gehören. Aber auch Aggregatoren und Preisvergleichsportale finden sich in der Liste. Vielen Domains ist gemein, dass sie in der Vergangenheit auf Panda-Updates reagiert haben – häufig mit einem Verlust an Sichtbarkeit. Googles Ankündigung, mit der neuen Panda-Version behutsamer mit solchen Domains umzugehen, scheint also der Realität zu entsprechen. Ein schönes Beispiel scheint hier die Domain gesundheit.de zu sein – beim ersten Panda-Update in Deutschland massiv betroffen, geht es jetzt, nach rund 3 Jahren, wieder nach oben. Weiter geht es mit Verlierern im Google-Index:

    Verlierer

    Domain Veränderung SI vorher SI nachher
    kleiner-kalender.de -71% 7,15 2,09
    feed-reader.net -64% 30,46 11,10
    ask.com -62% 9,39 3,53
    katalog-stadt.com -59% 5,33 2,19
    starpulse.com -58% 3,49 1,47
    gutscheinsammler.de -57% 17,65 7,52
    listinus.de -54% 3,01 1,37
    lustigesprueche.com -54% 3,10 1,41
    meine-erste-homepage.com -52% 6,54 3,14
    123kataloge.de -51% 3,30 1,63
    einfach-sparsam.de -51% 3,87 1,91
    techfacts.de -50% 3,25 1,62
    seismart.de -48% 3,12 1,62
    sparwelt.de -47% 34,67 18,42
    sprueche.co -46% 4,01 2,15
    gutscheinpony.de -46% 9,98 5,39
    etwasverpasst.de -46% 7,13 3,88
    questico.de -44% 9,78 5,49
    experto.de -41% 26,29 15,55
    gamesload.de -41% 11,30 6,69
    softonic.de -33% 281,44 189,68
    ebay.de -32% 1.954,55 1.323,31
    idealo.de -29% 722,71 511,25
    kauperts.de -28% 8,41 6,06
    discounto.de -28% 10,76 7,77

    Im Gegensatz zu den letzten Panda-Updates, bei denen es eher Veränderungen in homöopathischen Dosen gab, mischen die beiden Updates dieser Woche die SERPs ordentlich durcheinander. Gerade große Domains wie ebay.de und idealo.de, die zwar prozentual nicht so viel verloren habe, in absoluten Zahlen aber stark einbüßen mussten, sorgen für viele Rankingverschiebungen. Zwar finden sich auch in der Verlierer-Liste einige Domains, die bereits in der Vergangenheit auf den Panda-Algorithmus angesprochen haben, allerdings weniger als erwartet. Google scheint die Rezeptur folglich geändert zu haben und hat eine neue Zutat gefunden, die so bislang noch nicht genutzt wurde.

    The post Panda 4.0 & Payday-Loans 2.0: Bewegung in den Google-SERPs appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Monthly Archives: Juni 2014

  • Alle haben auf Google Panda 4.0 gewartet. Aber was dann passierte … wow!

    Juni 9, 2014 7:08 am - Posted by admin Category:SEO + SEM

    Heftig: seit Mittwoch hält Google die SEO-Branche ordentlich auf Trapp – die umfangreichsten Ranking-Veränderungen seit langer Zeit fanden konzentriert in den letzten Tagen statt. Im Gegensatz zu den letzten größeren Updates hat Google den Schwierigkeitsgrad erhöht. Wieso das so ist und welche ersten Rückschlüsse sich bereits ziehen lassen, möchte ich in diesem Blogposting erläutern.

    Drei Updates in wenigen Tagen
    Die Ranking-Verschiebungen der letzten Tage lassen sich in meinen Augen nicht auf eine einzelne Ursache zurückführen, sondern es hat mindestens drei, voneinander unabhängige Updates gegeben. Den breitesten Einfluss mit Effekten auf die meisten unterschiedlichen Domains hat dabei sicherlich die vierte Version des Panda-Algorithmus von Mittwoch. Wie schon zuvor versucht Google mit dem Panda-Update die Qualität von Inhalten in den SERPs zu verbessern. Galt die erste Version noch klassischen Content-Farmen wie Ehow.com, hat Google den Algorithmus kontinuierlich ausgeweitet und war deswegen in die Kritik geraten. Version 4.0 soll nun helfen, die Auswirkungen genauer und gradueller auszusteuern.

    Payday Loan 2.0, das zweite Update, wurde am letzten Wochenende in die freie Wildbahn entlassen. Ziel sind Keywords, die Ziel von Spam sind und bei denen es um nennenswerte Geldbeträge geht – daher auch der Name „Payday Loan“. Von diesem Update sind deutlich weniger Domains und Keywords betroffen. Auch geht es hauptsächlich um Märkte, die noch nicht so stark im Fokus von Google-Spamwächtern sind wie die USA oder auch Deutschland. Zusätzlich vermute ich, dass Google mit dieser Algorithmus-Anpassung insbesondere illegale SEO-Methoden wie Links von gehackten WordPress-Blogs bekämpft.

    si-ebay-bhp

    Die dritte Ursache ist kein Update im engeren Sinne, sondern scheint mir durch manuelle Eingriffe von Google erklärbar zu sein. Bei Ebay.de (und weiteren Länderdomains von Ebay) hat Google ein sehr starkes Verzeichnis nahezu vollständig aus dem Ranking herausgenommen. Eingriffe dieser Art habe ich bislang nur als Auswirkung von manuellen Aktionen gesehen – der Algorithmus ist vorsichtiger. Aber auch der Absturz sowie die Rückkehr von Bwin.com und thematisch ähnlichen Seiten scheint keine algorithmische Ursache zu haben.

    Das richtige Update identifizieren
    Verlieren die Domain oder große Teilbereiche wie Hostnamen/Verzeichnisse innerhalb eines Tages ihre Sichtbarkeit, so ist ein manuelle Eingriff die wahrscheinlichste Ursache. Hier spricht man dann allerdings von einer Penalty und nicht von einem Algorithmus-Update. Dieser Fall tritt in der Gesamtbetrachtung aller Rankingveränderungen selten auf und wird bei den wenigsten Fällen die Ursache sein.

    Die Unterscheidung zwischen Payday-Loan- und Panda-Update ist da schon etwas schwieriger: bei beiden Updaten handelt es sich um Algorithmus-Veränderungen, die eine Verbesserung der SERP-Qualität zum Ziel haben. Für eine zweifelsfreie Identifizierung sind tägliche Ranking- und Sichtbarkeitsdaten, wie wir sie im SISTRIX Optimizer anbieten, hilfreich: das Payday-Loan-Update lief während des Wochenendes, Panda wurde Mittwoch eingespielt.

    Aber auch ohne diese Daten gibt es wichtige Hinweise auf das betreffende Update. Dreht sich das Thema einer Seite um sehr lukrative und sehr umkämpfte „Money-Keywords“, für deren Optimierung nicht nur die Google-Richtlinien, sondern auch gesetzliche Grenzen überschritten werden? Dann sollte das Payday-Loan-Update näher in Betracht gezogen werden. In den allermeisten Fällen dieser Woche wird allerdings Panda 4.0 die Ursache für Rankingveränderungen sein. Daher beziehen sich die folgenden Beobachtungen auch auf Seiten, die von Panda 4.0 betroffen sind:

    Themenseiten sind in Bewegung
    Auffällig ist, dass viele Themenseiten der großen Zeitungen an Sichtbarkeit in Google verloren haben – zwar nicht massiv aber doch ging es für diese Seitentypen von spiegel.de, zeit.de, sueddeutsche.de und welt.de zeitgleich nach unten. Es gibt aber auch Ausnahmen: so hat der entsprechende Bereich von bild.de durch das Panda-Update nicht verloren.

    si-themenseiten

    Auch Downloadseiten reagieren auf Panda 4.0
    Ebenfalls gibt es sichtbare Veränderungen bei Downloadseiten. So geht es für den Platzhirsch Softonic.de mit einem Verzeichnis ein gutes Stück nach unten aber auch der Apple ITunes-Store muss Federn lassen. Auf der anderen Seite gewinnt das Download-Verzeichnis von computerbild.de dazu.

    si-downloadseiten

    Viele betroffene Domains haben Panda-Erfahrung
    Bei vielen Domains, die durch Panda gewonnen oder verloren haben, gab es in der Vergangenheit bereits Reaktionen auf Panda-Updates. Deutlich lässt sich das bei Geschenke.de beobachten – bei ersten internationalen Panda-Update hat die Domain massiv an Sichtbarkeit verloren und konnte jetzt, durch Panda 4.0 immerhin den deutlichen Abwärtstrend stoppen. So einen Verlauf sieht man bei zahlreichen Domains.

    si-geschenkede

    Redaktionelle Inhalte gehören zu den Gewinnern
    Häufig ist zu sehen, dass Verzeichnisse oder Domains mit umfangreichen redaktionellen Inhalten zu den Gewinnern des Updates gehören. Zwar sind die Ausschläge nach oben begrenzt aber doch messbar. Google scheint seinem Ziel, (gute) Inhalte zu erkennen und besser zu ranken also ein Stück näher zu kommen.

    toolbox-chip

    The post Alle haben auf Google Panda 4.0 gewartet. Aber was dann passierte … wow! appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Monthly Archives: Juni 2014

  • Kommentar zu “Macht Google jetzt das Internet kaputt?”

    Juni 8, 2014 1:09 pm - Posted by admin Category:SEO + SEM

    In der vergangenen Woche erschien auf welt.de ein Artikel mit dem Titel „Neue Suchalgorithmen – Macht Google jetzt das Internet kaputt?“. Grundsätzlich befürworte ich einen kritischen Umgang mit der stetig wachsenden Marktmacht von Google. Dieser Beitrag strotzte jedoch derart vor Fehlern, dass man ihn nicht umkommentiert lassen kann.

    Zitate:
    „Die Änderungen tragen putzige Namen wie Panda oder Pinguin, doch mit ihnen macht Google ernst im ständigen Kampf gegen Werbe-Spammer und Suchmaschinenoptimierer (SEO).“

    „Google kämpft einen ständigen Kampf gegen die SEO-Experten, setzt seit Jahren auf immer neue Kriterien, um den Spam aus den Suchergebnissen fernzuhalten.“

    In dem Artikel werden Begriffe wie Werbe-Spammer und SEO-Experten mehrfach gleichgesetzt und als Synonym verwendet. Das ist grundsätzlich falsch. Es bringt eine ganze Branche zu Unrecht in Verruf. Google kämpft keinen Kampf gegen SEOs. SEO-Experten helfen Websites barrierefrei für Google zu gestalten. SEO-Experten kümmern sich darum, dass die Website-Anbieter die Sprache der Suchmaschinen-Nutzer sprechen. Die Suchmaschine kann auf diese Weise die Inhalte besser verstehen und bessere Suchergebnisse liefern. Das ist eine klassische Win-Win-Situation.

    Ohne SEOs würde Bosch seine Waschmaschinen im Internet wahrscheinlich immer noch Waschvollautomaten nennen und nicht gefunden werden. Auch wüsste Google nicht, dass in Hamburg das “Kundenzentrum der Freien und Hansestadt Hamburg” für Melde- und Ausweisangelegenheiten zuständig ist und für Suchbegriffe wie „Meldeamt Hamburg“ sowie „Einwohnermeldeamt Hamburg“ ein guter Treffer ist.

    Folgerichtig kämpft Google nicht gegen SEO-Experten, sondern unterstützt sie bei deren Arbeit. Hier möchte ich exemplarisch nur drei Beispiele auflisten:

    1. Google Ratgeber „Einführung in die Suchmaschinenoptimierung
    2. Regelmäßige Google Hangouts mit John Mueller zur Beantwortung von SEO-Fragen durch Google
    3. Google Webmaster Tools

    Richtig ist, dass Google gegen Webspam kämpft. Und das ist gut so. Auch wenn ein (großer) Teil der Spammer SEO-Techniken einsetzen, sind im Umkehrschluss nicht alle SEOs Spammer.

    Der Artikel lässt aber nicht nur eine grundsätzliche Differenzierung zwischen SEO und Spam vermissen, es mangelt auch an Fachwissen.

    Zitat:
    „Panda sucht nach Link-Spam – und bestraft ihn durch Bedeutungsverlust der verlinkten Seiten in Googles Suchergebnissen.“

    Hier scheint der Autor Panda-Updates und Penguin-Updates ein wenig durcheinander zu bringen.

    Zitat:

    „Doch auch Giganten im Netz verlieren durch Panda 4 erheblich an Sichtbarkeit: Ebay hat laut Searchmetrics über Nacht 50 Prozent seiner Sichtbarkeit bei Google verloren, die Ratgeberseite Ask.com sogar 70 Prozent – ein Desaster für die Betreiber.“

    Bei Ebay ist hauptsächlich ein Verzeichnis mit Doorway Pages für die Verluste verantwortlich und hat praktisch seine komplette Sichtbarkeit verloren. Daher spricht vieles dafür, dass Ebay nicht vom Panda 4 Update betroffen ist, sondern zeitgleich eine manuelle Penalty für das Verzeichnis erhalten hat. Eine solche Maßnahme seitens Google wäre vertretbar, da die Seiten durchaus als Brückenseiten oder SERPs in SERPs interpretiert werden können und damit gegen die Google Richtlinien verstoßen würden. Wir haben das in einem Blogpost zum Panda 4.0 Update näher erörtert.

    Von diesem Spam-Versuch seitens Ebay lässt sich der Autor aber nicht seine schöne Geschichte „Ebay steht zumindest indirekt in Konkurrenz mit Googles Shopping-Seiten“ kaputt machen.

    Zitat:
    „Selbst die Seite des Norddeutschen Rundfunks verlor 20 Prozent ihres Google-Ranks – warum das so ist, das bleibt Pandas Geheimnis.“

    Auch hier wird Korrelation und Kausalität einfach gleichgesetzt und nicht weiter hinterfragt. Wenn die Website des Norddeutschen Rundfunks zeitgleich zum Panda 4.0 Update deutlich an Sichtbarkeit verliert, dann muss ja wohl das Panda Update dafür verantwortlich sein und der Beleg ist erbracht, wie ungerecht und voller Willkür dieses Update ist.

    In der Tat gehört ndr.de nicht zu den Websites, die Google mit einem Panda-Update aus den Suchergebnissen entfernen möchte. Aber anstatt reflexartig die Qualität des Updates zu hinterfragen, sollte man zuerst die Prämisse hinterfragen und sich die Mühe machen, nach anderen Ursachen zu recherchieren.

    Wenn eine solche Seite mit Qualitätsinhalten deutlich an Sichtbarkeit verliert, vermute ich den Fehler eher beim Websitebetreiber. Vielleicht hat er zu wenig auf SEO geachtet, weil der Branche immer wieder zu Unrecht so ein schlechter Ruf angedichtet wird. Meist passieren solche technischen Fehler dann, wenn es größere Änderungen auf der Website gegeben hat. Eine Recherche in Form einer Google Suche nach „Relaunch ndr.de 2014“ liefert dann auch in Sekundenschnelle die Erklärung für den Sichtbarkeitseinbruch von ndr.de. Seit dem 13.05.2014 ist der neue Webauftritt des NDR online. Ohne mir die Rankingverluste näher angeschaut zu haben, gehe ich davon aus, dass nicht ausreichend 301-Weiterleitungen von den alten URLs auf die neuen URLs gesetzt wurden. Manchmal können SEOs sehr hilfreich sein, auch für die Sichtbarkeit von Qualitätsinhalten in den Suchergebnissen und die Qualität des Webs.

    Ich möchte an dieser Stelle nicht Searchmetrics einen Vorwurf machen, dass ndr.de in deren Verliererliste aufgetaucht ist. Searchmetrics schreibt eindeutige Warnhinweise bezüglich der vorläufigen Analyse und möglicher Fehlinterpretationen direkt über seine Daten. Die Beachtung dieser Hinweise hätte aber wieder eine schöne Geschichte beschädigt. Wo würde die Story bleiben, wenn Google mit dem Panda Update nicht eindeutig Unschuldige wie den Norddeutschen Rundfunk getroffen hätte?

    Dieses Problem zieht sich leider durch den ganzen Welt-Artikel, ohne dass ich jetzt auf jeden Punkt eingehen möchte. Was der Autor Benedikt Fuest offenbar überhaupt nicht berücksichtigt, ist die Tatsache, dass es sich bei den Rankingveränderungen immer um ein Nullsummenspiel handelt. Was die eine Website verliert, müssen andere Websites gewinnen. Das Ziel von Google ist es, die Qualität der Suchergebnisse insgesamt zu verbessern. Es geht darum, schlechte Treffer durch bessere Treffer zu ersetzten. Davon profitieren zuerst die Nutzer und dadurch natürlich auch Google.

    Was Qualität in den Suchergebnissen bedeutet, bestimmen übrigens zu einem immer größeren Teil die Nutzer selbst und nicht ein bösartiger und geheimer Algorithmus, der das Internet kaputt macht. Gerade das Panda Update wurde auf Grundlage von Bewertungen der Nutzer gegenüber Websites entwickelt. Die Fragenliste zur Beurteilung der Qualität von Websites wurde von Google veröffentlicht.

    So bleibt am Ende die Frage, was will der Autor mit diesem Artikel Google eigentlich vorwerfen?

    Darf Google kein Spam bekämpfen? Darf Google keine Spam-Links entwerten? Darf Google nicht versuchen die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern? Sollen alte Websites ein Gewohnheitsrecht auf gute Rankings erhalten und sich nicht mehr dem fortschreitenden Wettbewerbs stellen?

    Ich finde es gut, dass der Axel Springer Verlag eine öffentliche Diskussion um die Marktmacht von Google angestoßen hat. Solche Artikel wirken aber eher kontraproduktiv und sind kein gutes Argument für den Schutz des Qualitätsjournalismus.

    The post Kommentar zu “Macht Google jetzt das Internet kaputt?” appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX

  • Monthly Archives: Juni 2014

  • IndexWatch 06/2014

    12:21 am - Posted by admin Category:SEO + SEM
    Gewinner Mai 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 foerderland.de +346,63%
    2 internisten-im-netz.de +333,67%
    3 medizinfo.de +319,16%
    4 optimale-zahnbehandlung.ch +296,88%
    5 ferienhausmarkt.com +282,07%
    6 gesundheit.de +274,38%
    7 lifeline.de +261,47%
    8 augeninfo.de +260,37%
    9 meine-gesundheit.de +250,51%
    10 unsertag.de +250,37%
    11 in-berlin-brandenburg.com +248,94%
    12 brillen-sehhilfen.de +244,83%
    13 kindergesundheit-info.de +243,35%
    14 fluggesellschaft.de +241,53%
    15 billig-tarife.de +234,31%

    In unserem IndexWatch in der Ausgabe 06/2014 betrachten wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt des Monats Mai 2014 und haben für euch wie gewohnt die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex analysiert.

    Der Monat Mai 2014 steht unter dem Zeichen von gleich mehreren Google Updates.

    Mit den neuen Algorithmus-Änderungen Panda Update 4.0 sowie dem Payday Loan Update 2.0 bringt Google viel frischen Wind in die Suchergebnisse.

    Einige der hier aufgeführten Top-15 Gewinner- und Verlierer-Domains dürften Lesern des Blogs bereits aus unserer Erstanalyse der neuen Updates bekannt sein.

    Starten wir mit den Gewinnern. Dies sind jene Domains, die im Verlaufe des Monats Mai den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

    Nachrichtenportal für Gründer und Unternehmer mit neuen Leben

    Das nach eigenen Angaben unabhängige und bundesweit agierende Informations- und Nachrichtenportal für Gründer und Unternehmer der WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist mit seiner Website foerderland.de und einem Plus von fast 350% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex der stärkste Gewinner.

    Betrachtet man die Historie der Domain anhand des zeitlichen Verlaufs im Sichtbarkeitsindex, so ist seit ca. Mitte 2009 deutlich ein langfristiger Negativtrend in der Entwicklung erkennbar.

    Entwicklung der Sichtbarkeit der Domain foederland.de seit 2008

    Entwicklung der Sichtbarkeit der Domain foederland.de seit 2008


    Die Website foerderland.de und viele weitere Domains, welche scheinbar vom Panda Update 4.0 profitierten, haben gemein, dass sie in der Vergangenheit bei einer oder mehreren Iterationen des Panda-Filters Einbußen hinnehmen mussten.

    Ereignis-Pin [A] steht für das an dieser Woche auspielte Google Panda Update 4.0

    Ereignis-Pin [A] steht für das an dieser Woche auspielte Google Panda Update 4.0

    Der neue Algorithmus des Panda-Filters bewertet dabei nicht nur ein Verzeichnis, sondern die Domain ganzheitlich besser. Hier erkennbar an dem Anstieg der drei Top-Verzeichnisse mit der anteilig höchsten Sichtbarkeit der Domain foerderland.de.

    Mit optimalen duplicate Content und harten Linktexten beim Panda Update 4.0 profitieren?

    Bei der Durchsicht der Gewinner-Domains fiel mir die Website optimale-zahnbehandlung.ch, welche ein Plus von fast 300% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnte, besonders in’s Auge.

    Sichtbarkeitsverlauf der nahezu inhaltsgleichen Domains optimale-zahnbehandlung.ch und zahnarzt-zahnbehandlung.com

    Sichtbarkeitsverlauf der nahezu inhaltsgleichen Domains optimale-zahnbehandlung.ch und zahnarzt-zahnbehandlung.com

    Die Website rankt zu sehr generischen medizinischen Begriffen und ist die einzige Country Code Top-Level-Domain (ccTLD), welche auf dem deutschen Suchmarkt einen derart großen Gewinn in der Sichtbarkeit verzeichnen konnte. Google wertet lokale Top-Level-Domains als ein starkes GEO-Targeting-Singal in ihrem Algorithmus, so dass schon überwiegend viele Links aus Deutschland auf diese Domain verweisen müssten, um einer anderen .de-Domain mit gleichwertigen Inhalten die Platzierungen auf den Suchergebnisseiten streitig zu machen.

    Prozentuale Verteilung an verlinkenden TLDs sowie IP-Adressen (Länder) der Domain optimale-zahnbehandlung.ch

    Prozentuale Verteilung an verlinkenden TLDs sowie IP-Adressen (Länder) der Domain optimale-zahnbehandlung.ch

    Ein Blick auf die Backlinks der Domain optimale-zahnbehandlung.ch offenbart, dass dem jedoch nicht so ist.

    Die durch die Bank weg ausnahmslos gesetzten harten Linktexte scheinen überwiegend aus dem eigenen Repertoire an Domains zu stammen.

    Darüberhinaus besteht bei der Domain optimale-zahnbehandlung.ch massenweise interner, als auch externer, duplicate Content.

    Birgt die Gefahr des internen duplicate Content

    Birgt die Gefahr des internen duplicate Content

    Die internen doppelten Inhalte scheinen merheitlich durch eine fehlerhafte oder nicht vorhandene Paginierung zu entstehen.

    Kurz um, mir ist nicht erkenntlich, warum diese Domain im vergangenen Monat einen derart großen Zuwachs in der Sichtbarkeit erhalten hat. Für sachdienliche Hinweise in den Kommentaren wäre ich sehr dankbar.

    Allgemein auffällig ist jedoch, dass viele Gesundheits-Portale sowie -Websites scheinbar durch das Panda Update 4.0 an Sichtbarkeit gewonnen haben.

    Ratgeber-Website zu Brillen jetzt auch ohne Sehhilfe besser sichtbar

    Redaktionelle Inhalte gehören zu den Gewinnern des neuen Panda Updates. So auch die Die Ratgeber-Website “Brillen & Sehhilfen” von Martin Mißfeldt. Die Domain brillen-sehhilfen.de erhielt einen Zuwachs von fast 245% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

    Sichtbarkeitsverlauf der Domain brillen-sehhilfen.de

    Sichtbarkeitsverlauf der Domain brillen-sehhilfen.de

    Die Website ist ein schönes Beispiel dafür, wie auch neue (kleine) Websites mit qualitativ hochwertigen Inhalten Google und Nutzer überzeugen können.

    Martin betreibt nebenbei noch eine Reihe weiterer, kleinere, teils ausgesuchte Nischen bedienender, Websites, welche alle scheinbar durch das Panda Update 4.0 profitiert haben. Seine Beobachtung sowie Einschätzungen sind in seinem Blog einzusehen.


    Verlierer Mai 2014
    # Domain Veränderung Daten
    1 uefa.com -71,24%
    2 ask.com -58,45%
    3 feed-reader.net -57,07%
    4 ebay.co.uk -55,72%
    5 etest.de -50,62%
    6 ebay.com -49,21%
    7 etwasverpasst.de -48,66%
    8 endress.com -48,35%
    9 gutscheinpony.de -46,09%
    10 urlm.de -45,35%
    11 zarges.com -41,46%
    12 jobisjob.de -41,02%
    13 berliner-adressen.de -40,57%
    14 my-hammer.de -40,11%
    15 banköffnungszeiten.de -38,04%

    Trotz WM-Jahr: uefa.com größter Verlierer

    Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 steht kurz bevor, da verliert die offizielle Website des europäischen Fußballs mehr als 70% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex und ist damit der größte Verlierer auf dem deutschen Suchmarkt.

    Ausschlaggebend für den Verlust ist nicht der gesamte Hostname http://de.uefa.com/, sondern maßgeblich dessen Verzeichnis http://de.uefa.com/teamsandplayers/

    Sichtbarkeitsverlauf der Top-Verzeichnisse von de.uefa.com

    Das Verzeichnis rankte zu sehr generischen Keywordkombinationen aus Land- oder Vereinsname mit meist automatisch generierten Inhalten wie z.B. bei der Suchanfrage [bayern] mit der URL: http://de.uefa.com/teamsandplayers/
    teams/club=50037/domestic/index.html

    Themenseiten sowie Downloadseiten scheinen auf das Panda Update 4.0 zu reagieren. Möglich, dass im Falle der Domain uefa.com die Nutzersignale nicht zu den gewährten Rankings passten. Auffällig ist zudem, dass entsprechendes Verzeichnis bereits eine Historie von massiven Sichtbarkeitsverlusten aufweist.

    Vermutung: Google hat eine besondere Fussball Integration, welche wir als organische Treffer werten, da sie ein Suchergebnis aus den Top-10 verdrängt. Diese Integration wird manchmal an und manchmal wieder ausgeschaltet, wieso auch immer. Dies hat bestimmt mit irgendwelchen Fußballabläufen und Spielen zu tun. Welche das sind und wann dem so ist, kann ich allerdings nicht sagen.

    eBay auf drei Länderdomains abgestraft

    Das weltweit größte Internetauktionshaus eBay verlor zeitgleich bei drei Länderdomains massiv an Sichtbarkeit. ebay.co.uk verzeichnet ein Minus von mehr als 55%, ebay.com von knapp 50% und ebay.de, nicht in der Liste der Top-15 Verlierer-Domains, von fast 25% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex auf dem deutschen Suchmarkt.

    Doorway Pages von eBay abgestraft

    Doorway Pages von eBay abgestraft

    Hingegen vieler anderer Domains ist der Sichtbarkeitsverlust bei eBay scheinbar nicht auf eine algorithmische Penalty wie z.B. dem Panda Update zurückzuführen, sondern vielmehr aufgrund einer manuellen Sanktion eines Google-Mitarbeiters zu erklären.

    Im Falle von eBay scheint Google gezielt ein Verzeichnis mit sog. Doorway Pages abgestraft zu haben.

    Bei Doorway Pages handelt es sich in der Regel um eine umfangreiche Sammlung von Seiten mit geringer Qualität. Jede Seite ist hierbei für einen bestimmten Suchbegriff oder eine bestimmte Wortgruppe optimiert. Quelle: Google Webmaster Hilfe https://support.google.com/webmasters/answer/2721311

    Damit schließt sich der IndexWatch 06/2014.

    The post IndexWatch 06/2014 appeared first on SISTRIX.

    SISTRIX